Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
BIENENRÄTSEL Lasioglossum: (7) von 13: Eigentlich wollten wir nur einen Werkzeugkoffer kaufen, . . .

BIENENRÄTSEL Lasioglossum: (7) von 13: Eigentlich wollten wir nur einen Werkzeugkoffer kaufen, . . .

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

BIENENRÄTSEL Lasioglossum: (7) von 13: Eigentlich wollten wir nur einen Werkzeugkoffer kaufen, . . .

. . . vor der Abfahrt gab es aber noch genug zu sehen und zu fotografieren. Zum Beispiel diese vielleicht 6 oder 7 mm lange Fliege, die still auf einem Stein saß - mitten in der riesigen Furchenbienenkolonie. Ob sie zu deren Parasiten gehört, weiß ich nicht; vielleicht weiß einer von Euch die Art.
Übrigens waren auch bei intensiver, mindestens einstündiger Beobachtung der Kolonie zu zweit keinerlei Wespen- oder Bienenarten zu sehen, die als Schmarotzer der Lasioglossum in Frage kämen: Keine Nomada- oder Sphecodes-Arten weit und breit. Dieses Jahr war es etwa vier Wochen früher so warm wie sonst im Mai - ob die Parasiten "ihre" Zeit verpaßt hatten? Bei dieser Größe der Ansiedlung mit mindestens hunderten von Bienen fand ich das unwahrscheinlich.

Rankweil/A, 12.4.2014

Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Bien/Wesp/Hum/Ameis.
Klicks 217
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 550D
Objektiv Sigma APO Macro 150mm f/2.8 EX DG HSM
Blende 11
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 150.0 mm
ISO 100