Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gunther Hasler


Pro Mitglied, Augsburg-Land

Bienenjagende Knotenwespe

Die Bienenjagende Knotenwespe (Cerceris rybyensis) gehört innerhalb der Gruppe der Grabwespen (Spheciformes) zur Familie der Crabronidae und zur Gattung der Knotenwespen (Cerceris). Sie ist häufig und nahezu überall zu finden und gilt deshalb in Deutschland als ungefährdet.

Das Weibchen der Bienenjagende Knotenwespe fängt kleine Wildbienen, wie Furchen-, Sand- oder Zottelbienen, tötet sie durch einen Stich und ernährt damit ihre Brut. Häufig werden die Nester (senkrecht nach unten führende Gänge) nahe am Nest der Beutetiere in Kolonien angelegt. Die Larven der Bienenjagende Knotenwespe können wiederum (u.a.) von der Sand-Goldwespe (Hedychrum nobile) parasitiert werden.

Lebensraum: offene und sandige Bereiche, im Siedlungsgebiet auch lehm- und lösshaltigen Bereiche.
Nahrung: Blütenpollen und -nektar.
Vorkommen: Juni bis Mitte September.
Körperlänge: M 6 - 10 mm, W 8 – 12 mm.

Mehr Stechimmen sind hier zu finden:
http://nwv-schwaben.de/naturfotografie/gallmin/files/Naturfotografie/Artenpool/Zoologie/Fluginsekten/Hautfluegler/Stechimmen/

Kommentare 18

Informationen

Sektion
Ordner Andere Insekten
Klicks 515
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM
Blende 8
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 100.0 mm
ISO 400