Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Besteigung der Kathedrale (Safiental 2010)

Besteigung der Kathedrale (Safiental 2010)

977 33

Tobila


World Mitglied, Ladir / GR

Besteigung der Kathedrale (Safiental 2010)

Allein der Gedanke, gefrorene Wasserfälle zu besteigen, die jeden Tag wieder anders sein können und sich wieder in Wasser auflösen, hat mich seit jeher begeistert und immer wieder herausgefordert...
Lumix FZ38

Kommentare 33

  • Fotochrist 27. Oktober 2016, 12:32

    TOP!!!! Motiv..alles.

    Lg Christiane
  • KÜKa 9. Oktober 2016, 12:03

    Einfach nur WOW !!!!
    Herzliche Grüße von KÜKa
  • light and luck 20. September 2014, 9:09

    Hallo Tobila, ich bin einfach nur fasziniert. Ein supertolle Aufnahme von einem eimaligen Moment in einer einzigartigen Kulisse. Die Frage ist nur, welches Gefühl in dir ist größer? Der Ehrgeiz, welcher die Anstrengung beim Besteigen des Wasserfalls verdrängt, oder der Stolz, wenn Du ihn bezwungen hast, oder das Glücksgefühl beim Betrachten dieser Fotos? Für mich als unsportlichen Flachlandbewohner reicht es schon, wenn ich mit meinen Hunden im hügeligen Land unterwegs bin, um zufrieden zu sein.
    LG Ralf
  • snapshot21 27. Januar 2014, 17:26

    Ich finde es ist ein beeindruckendes Foto von der Eiswand, die Dimensionen kommen durch den Kletterer bestens zur Geltung. Auch die einzelnen Zapfen sind detailreich dargestellt. Respekt vor dieser Sportart.
    VG Christiane
  • Ralph K D 26. Januar 2014, 16:35

    Da wird es mir schon vom hinschauen schwindlig…
    Beeindruckendes Photo.
    Ich bleibe dennoch unter Wasser, die Höhe ist nichts für mich.
    Grüße und ein schönes WE, Ralph
  • ErichS. 25. Januar 2014, 10:44

    Ich finde das Bild schon deswegen perfekt, weil sich darum so eine herrliche Diskussion entwickelt hat.
    Ja der Größenvergleich mit der Natur und diesem wunderschönen Eisgebildes ist dir natürlich gelungen.
    Doch der Betrachter sieht sehr stark die sportliche Seite im Vordergrund.
    Gruss Erich
  • Tobila 24. Januar 2014, 13:14

    Interessant für mich, euere Komentare zu studieren. Ich danke euch herzlich dafür. Für mich ist jedoch nicht entscheidend, ob das Bild nun geschnitten werden sollte oder nicht.
    Meine Kernaussage, die ich vermitteln will, soll ein wenig die Grösse und doch auch die Details der "Kathedrale" vermitteln.
    Ich werde noch ein Folgebild veröffentlichen, wo der Mensch mehr im Geschehen steht, ohne dem Eis die Schau zu stehlen...
    Gruss Tobila
  • Patrick Schilf 22. Januar 2014, 22:46

    @EWi,
    also mir fällt beim Betrachten des Bildes auf, dass ich das rechte Drittel quasi gar nicht wahrnehme, weil sich alle Bezugspunkte auf der anderen Seite befinden. Dort führt für mich auch der Weg entlang, den der Bergsteiger in meiner Vorstellung nehmen wird. Daher meine Anregung.

    Bedrohlich wirkt das Bild jetzt für mich auch, nicht nur durch die Eiszapfen. Auch durch den Spagat kommt die Gefahr zum Ausdruck. Und diese Aussage würde sich durch einen Schnitt noch verstärken.

    Aber es spricht ja wiederum auch für das Bild, wenn es mehrere Interpretationen zulässt :-)
  • EWi sLichtbild 22. Januar 2014, 22:30

    @ Erich,
    so sieht jeder die Bilder wieder anders. Entscheidend ist die Grundeinstellung eines Betrachters zum Foto. Der Betrachter nutzt die Möglichkeit, die Aufnahme entweder nach der Bildgestaltung, der technischen Perfektion, der Bildaussage, der Situationsdokumentation, der Gegenstandsdokumentation und weiteren Kriterien zu betrachten. Erst das macht Anmerkungen zum jeweiligen Foto interessant.
    Gruß EWi
  • ErichS. 22. Januar 2014, 22:09

    Wo immer der richtige Weg liegt, ist für das Bild finde ich nicht relevant. Das strukturierte Eis ergibt einen perfekter Kontrast mit dem bunten Kletterer der wohl ziemlich mittig positioniert ist aber das stört nicht.
    Im Ganzen ein tolles Kletterbild.
    Sehr schön!
    Gruss Erich
  • EWi sLichtbild 22. Januar 2014, 21:57

    @ Patrick,
    eine Beschneidung des Bildes zu einem Drittel auf der rechten Seite würde zu einer vollkommen anderen Bildaussage führen. Durch die auf den Kletterer gerichteten, nun in den Blickpunkt gesetzten, Zapfenspitzen wirkt das Bild bedrohlicher. Bei dem Bild in der jetzigen Darstellung versucht der von der Situation gefesselte Betrachter dem Kletterer zu helfen, den besten Weg nach oben zu finden. Dieses macht das Bild zusätzlich spannend und dazu ist das rechte Drittel des Bildes zwingend erforderlich.
    Gruß EWi
  • Patrick Schilf 22. Januar 2014, 10:53

    Ich schließe mich der Faszination an! Tolle Strukturen im Eis, man kann sehen, warum der Ort den Namen Kathedrale trägt.
    Den Moment hätte man nicht besser treffen können, ein Spagat hat hier etwas metaphorisches. Ich finde auch den Fels auf keinen Fall ablenkend, er sollte auf jeden Fall im Bild sein. Als Betrachter kann man den Deinen Weg hinauf nachlaufen und gelangt dann zum Felsen, der quasi das Ziel darstellt (ob er das auch in Realität war, ist eine andere Frage).
    Die gesamte Aufmerksamkeit wird jedoch auf die linken zwei Bilddrittel gelenkt, die rechte Seite verkümmert etwas und spielt auch beim Weg hinauf keine Rolle. Ich würde daher anregen, diesen Teil des Bildes abzuschneiden. Dadurch bekäme das Bild auch ein vertikaleres Format, was, wie ich finde, die Bildaussage noch mehr unterstützen würde. Denn bei einem solchen Format wandert der Blick automatisch eher von oben nach unten bzw umgekehrt.

    Aber auch so, tolles Motiv, tolles Bild!
  • va bene 20. Januar 2014, 22:08

    Chapeau - irgendwie finde ich dieses Eisklettern eine Sportart ohne Wettkampfambitionen. In einem extrem schwierigen Terrain, das sich täglich (?) ändert und jeden Vergleich damit ausschließt. Man kämpft mit sich selbst -
    PS - das Bild ist umwerfend
  • Reinhard Arndt 20. Januar 2014, 13:56

    Du siehst mich fasziniert und begeistert. Sowohl das Durchsteigen als auch das Erreichen des Ziels, müssen fantastische Emotionen auslösen.
    LG
    Reinhard
  • Büker 19. Januar 2014, 21:29

    Geniales Foto! Der Kletterer als Farbkleks ist das I-Tüpfelchen.
    VG Kerstin

Informationen

Sektion
Ordner Eisklettern
Klicks 977
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FZ38
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 14.4 mm
ISO 80

Gelobt von

Öffentliche Favoriten