Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.493 7

Markus Grünthaler


Free Mitglied, Sulzbach-Rosenberg

Beste Qualität!

Blick auf das Schienenlager (Abkühlfeld) I u. II. Die noch walzfrischen Schienen die sich gerade in der Abkühlphase befinden, werden hier solange abgekühlt, bis sie die richtige Teamparatur zum Richten haben. Die Schienen im oberen Feld liegen walzrichtig, die unteren wurden über sog. Kipprutschen gezogen und um 180 Grad gedreht. Der Grund dafür ist die vorher durchgeführte Sichtkontrolle der Schienen, einmal Fuß -u. einmal Kopfprüfung! Nach dem Erkalten werden sie zum Richtmaschinenlager gezogen, in der Hüttensprache sagte man "austragen"!
Auf dem Bild sieht man Schienen der UIC 60 Serie mit einer Festigkeit von 130kg/cm². Sie wurden auf 18m warmgesägt und sind für das Weichenbauwerk in Butzbach bestimmt. Weichenschienen unterligen einem besonders hohen Verschleiß, dementsprechend hoch waren die Qualitätsanforderungen. Die MH und die VOEST waren die einzigen Stahlhütten die diesen Anforderungen entsprachen. Butzbacher Schienenabnahme war berüchtigt und gefürchtet, von 10 Schienen wurden gerade mal 6 für gut befunden!

Am rechten Bildrand sieht man die Lagerboxen für dickes Rund der Walzreihe V, ab 240 im Durchmesser. Hier wurde der Rundstahl für die Ultraschallprüfung sowie für die Spectralanalyse zwischengelagert und bei Bedarf an die einzelnen Prüfplätze gebracht.

Am oberen Bildrand kann man das große Bundesbahn-Abnahmelager (ja es hieß bis zuletzt so!) mit abnahmefertigen Schienen verschiedener Güten und Längen erkennen (30 und 36m Schienen) Auf diesem Lager waren ständig bis zu tausend Schienen gelagert, wurden dort geprüft, gestempelt und signiert sowie für den Versand vorbereitet Die Stapelhöhe betrug oft bis zu 5 m!
Dieses Bild entstand auf der Kranbahn von Kran 62, dem größten Brückenkran der Adjustage. Die Temparatur schwankt im Bereich des Schienenwarmlagers zwischen 60 und 80 Grad!

Die Adjustage zählte zu den größten Bauwerken der MH und beherbergte die größte Ansammlung an Maschinen für die unterschiedlichsten Bearbeitungsschritte. In dieser Halle wurden alle Walzprodukte für den Versand an den Kunden vorbereitet und verladen oder für die Zwischenlagerung im Trägerlager registriert.

Kommentare 7

  • Harald Freis 13. Februar 2004, 22:34

    Sehr informativ !!
    Gruss
    Harald
  • Eberhard Kamm 7. Februar 2004, 22:17

    Deine Fotos und die ausführlichen Erläuterungen sind immer wieder klasse !!

    LG Eberhard
  • Sascha Braun 29. Januar 2004, 10:03

    Ja, beste Qualität !

    Im Dortmunder Hafen rollen die Güterzüge noch immer auf den Maxhüttenschienen - Baujahr 1967 - Wirklich !

    Gruß Sascha
  • Andreas Grav 28. Januar 2004, 23:50

    Beste Qualität... die sind doch alle krumm ;-))))

    Schöner Einblick in den ehemaligen Betrieb und die Erklärung ist gekonnt wie immer. Schade das rechts die Ecke fehlt, aber ging wohl nicht anders.

    Andreas.
  • Markus Grünthaler 28. Januar 2004, 18:47

    @Jörg: Kurvenschienen, Jörg, Kurvenschienen...!
  • Harald Finster 28. Januar 2004, 17:41

    Hochinteressant!
    Eine superspannende Doku wieder!
    Gruß Harald
  • Jörg R 28. Januar 2004, 17:31

    Erst der Text macht das Bild richtig interessant, habe wieder sehr viel gelernt! Gruß Jörg