Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Brunner Walter


Free Mitglied, Langendorf SO

Bernhardiner der Rettungshund als Arbeitstier

Die langhaarigen Bernhardiner konnten auf dem Hospiz des Grossen St. Bernhard nicht für Einsätze im Schnee verwendet werden, da sich dieser im Fell ansammelte und bei der "Rettungsarbeit" störend und hinderlich war.
Daher wurden diese "unbrauchbaren" Hunde ins Tal zu den Bauern gebracht. Dort wurden sie als "Arbeitstiere" gehalten, welche zum Beispiel die Milch in die Käserei mit einem Karren brachten. So wurden sie wie auch andere Schweizer Hunderassen als"Zughunde" beschäftigt.
Anfangs Oktober findet jedes Jahr ein Internationaler Zughunde-Wettbewerb statt: www.zughunde.ch

Kamera: DSC F-828, JPEG, Blende 5.0, Belichtungszeit 1/250, ISO 64, mit Blitz aufgehellt

Kommentare 2

  • Tanja Buchner 26. Juli 2008, 15:04

    Schönes Photo und tolle Erklärung.
    Da ich es mag, wenn Hunde ihre ursprünglichen Jobs machen, begeistert mich Eure Arbeit - klasse!
    LG
    Tanja
  • Blinde Maus 26. Juli 2008, 14:31

    Hallo,
    Ein prima Bild! Endlich mal ein Hund, der für sein Futter "arbeiten" muß! Meiner liegt nur rum, will unterhalten werden und hat immer Hunger :-). Liebe Grüße in die schöne Schweiz von der blinden Maus