Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Berlin Unter den Linden, barocke Flaniermeile von Johann-Moritz von Nassau-Siegen

Berlin Unter den Linden, barocke Flaniermeile von Johann-Moritz von Nassau-Siegen

787 5

wolf rabe


Free Mitglied, Himbergen

Berlin Unter den Linden, barocke Flaniermeile von Johann-Moritz von Nassau-Siegen

Nachdem der Dreißigjährige Krieg das Schloss, Lust- und Tiergarten verwüstet hatte, begann Kurfürst Friedrich Wilhelm (Großer Kurfürst) neue Gärten und Alleen anzulegen. Durch den kurfürstlichen Statthalter in Kleve und Mark, Fürst Johann-Moritz von Nassau-Siegen, entstand die Anregung und der Plan zur Errichtung einer Allee nach holländischer Art, als Verbindung zwischen Lustgarten und Tiergarten.

Kleve Klever Gärten; „Neuer Eiserner Mann“,Johann Moritz von Nassau-Siegen
Kleve Klever Gärten; „Neuer Eiserner Mann“,Johann Moritz von Nassau-Siegen
wolf rabe


Der alte Jagdweg sollte zu einer sechsreihigen Galerie mit 1000 Nuss- und 1000 Lindenbäumen umgebaut werden. Den Mittelpunkt dieses Systems von Sichtachsen sollte das Stadtschloss bilden. Es gab allerdings Probleme beim Kauf der Bäume, da die umliegenden Förstereien nicht im Stande waren, binnen so kurzer Zeit 2000 Bäume zu beschaffen. Also wurde das Setzen der Bäume in den Frühling 1647 verschoben. Aber schon im selben Herbst konnte der Kurfürst die Allee besichtigen, die 250 rheinländische Ruten (entspricht rund 942 Meter) lang war.

Kommentare 5

Informationen

Sektion
Klicks 787
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D80
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 24.0 mm
ISO 400