Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Thomas Reitzel


World Mitglied, Fountain, RP

Berge von Schnee

...lagen im Rothaargebirge im Januar 1973, als Gerhard Moll und die Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG)
zur Jungfernfahrt seiner berühmten T3 eingeladen hatten.
Diese T3 war durch den Lokführer Gerhard Moll in jahrelanger mühevoller Kleinarbeit aus einem Schrotthaufen entstanden und präsentierte sich hier nun besser als fabrikneu.
Da unklar war, von welcher Lok Fahrwerk und Kessel eigentlich stammten, bekam sie eine Nummer, die zwar im Baulos von Henschel 1910 vorgesehen, aber nie besetzt worden war. Die für diese Nummer gebaute T3 kam nie auf Staatsbahngleisen zum Einsatz, sondern wurde 1918 verliehen und 1922 verkauft. So erhielt also die Moll´sche T3, wie sie seither genannt wurde, die Nummer 89 7159.

Diese erste Museumslok auf deutschen Schienen erhielt zunächst auf Wunsch derer, die das ganze Projekt finanziell unterstützt hatten, an Kessel und Führerhaus einen grünen Anstrich. Dieser stand ihr hervorragend, nur paßte die Beschilderung als Lok der Deutschen Reichsbahn natürlich nicht dazu. Aus diesem Grund wurde sie sehr bald schwarz lackiert, so, wie man sie heute noch erleben kann.

Der Januar 1973 hielt zur Jungfernfahrt über die Höhen des Siegerlandes zunächst einen trüben, verhangenen Tag bereit. Die Sonderfahrt führte von Vormwald(Kreis Siegen) nach Erndtebrück und von dort weiter über die Nebenbahn nach Bad Berleburg und zurück.

Bereits im Bahnhof Vormwald lag einiger Schnee, wo zuvor in Siegen bestenfalls Schneereste lagen. Nur zwei Wagen der Gattung Ai und Bi standen bereit, die zahlreich angereisten Fahrgäste aufzunehmen. Mehr hätte das Lokomotivchen auch nicht über die Steilrampe nach Erndtebrück geschafft, zumal bei solchen Wetterbedingungen.

Im Bahnhof Lützel wurde der kurze Sonderzug durch einen regulären Zug überholt, und bei dieser Gelegenheit ist dieses Foto entstanden. Zugegeben, kein wirklich gutes Eisenbahnbild, eher eine Dokumentation, wie der Winter in unseren Breiten auch aussehen kann.

Immerhin besserte sich das Wetter zusehends, so daß es möglich war, im Bahnbetriebswerk Erndtebrück zwei weitere Schätze der DGEG,
nämlich die 66 002 und die T 9.1, die dort vorläufig hinterstellt worden waren,
bei Sonne im Schnee vor dem Schuppen abzulichten.

Mehr dazu demnächst, denn dazu habe ich ein anderes Bild in petto:


_________________________

Kommentare 20

  • Peter M. K. Wolff 13. Dezember 2009, 12:10

    Klasse Aufnahme aus vergangenen Tagen. Ich kann mich noch gut erinnern, habe damals mit Super-Acht den Zug zwischen Hilchenbach uns Lützel gefilmt. Der Film war lange Jahre ein Renner – leider ist der Projektor mittlerweile eingerostet. daher doppelt schön dein Foto hier zu entdecken.
    Die in der Bildunterschrift gegebenen Informationen sind ein weiteres Sahnehäubchen.

    v.g.
    peter m.k.
  • Michael Calcada 11. Januar 2007, 9:07

    Tolles Bild und interessante Infos. Ich dachte immer das meine Minitrix T3 eine Phantasielackierung war. Es hat sie aber wirklich gegeben.

    Gruß Michael
  • Thomas Ködderitzsch 10. Januar 2007, 12:38

    mal wieder klasse text zu einem prima bild
    und sogar richtiger schnee!!
    vg thomas
  • Hannelore Ehrich 10. Januar 2007, 11:38

    Sehr eindrucksvoll der viele Schnee um den Zug mit den Leuten. Hannelore
  • Herr Ring 10. Januar 2007, 9:20

    Alle Achtung Herr Moll!
    So ein Projekt in Eigenregie zu starten ist ne echte Leistung.
    Ich finde aber, daß diese Lackierung passender ist, als preußisches grün - zumindest ist es authentischer zu fotografieren.

    Gruß Sven
  • Steffen°Conrad 10. Januar 2007, 8:59

    Hätten die herren alle Zylinder auf-
    ers könnte an eine Szene erinnern:
    "Preußische Beamte nehmen neue Lok ab "
    Ganz super zeitdoku!!
    Gruß Steffen
  • Marguerite L. 9. Januar 2007, 23:44

    Schon toll mit dem Schnee!
    Grüessli Marguerite
  • Frank Thomas Patzer 9. Januar 2007, 21:03

    Ich kriege einen Herzinfackt .
    Da war ich gerade 13 Jahre.
    Zum Glück habe ich auch noch einige Fotos der
    Molschen T3 aus unserer Gegent.
    Herr Moll lebt noch heute und sei Sohn hat das Hobby
    von seinem Vater übernommen.

    lg Frank
  • Karsten M 9. Januar 2007, 20:33

    Ich finde dieses Bahnbild wirkt gerade wegen des vielen Schnee´s. Reine Lok und Zugaufnahmen gibt es doch viele! Toll das diese Tour trotz des Schnee stattfinden dürfte.
    VG Karsten
  • Gerhard Jacobs 9. Januar 2007, 20:22

    Das ist natürlich schon mutig!! es hatte sich aber bestimmt gelohnt.

    VG Gerhard
  • Olaf Herrig 9. Januar 2007, 20:08

    Es ist doch ein Genuß Schnee wenigstens auf Bildern zu sehen. Bis zu meinem Winterdampf-Urlaub ist es aber noch ein paar Wochen hin - vielleicht kommt der Schnee ja noch!
    Gruß, Olaf.
  • Hartmut Sabathy 9. Januar 2007, 19:40

    danke für diese wundervolle Bahn Geschichte- Dampf und dann sogar noch ein Winterbild. freue mich immer wenn du Bilder mit ausführlichem, sehr informativen Text ins Netz stellst. Grüße aus der noch immer nicht winterlichen Steiermark. Hartmut
  • Thomas Hoog 9. Januar 2007, 18:55

    Na hoffentlich hatten die Wagen Ofenheizung, oder mußte die T3 die noch mitversorgen? Eine schöne Aufnahme aus den Frühzeiten der DGEG, sowas ist heute in der Art nicht mehr zu erleben.
    Wenn´s klappt, werde ich die kleine Lok dieses Jahr mal unter Dampf sehen. Ich habe sie vor Jahren mal in Neustadt gesehen und war auf dem Führerstand - aber kalt abgestellt.
    Grüße, Thomas.
  • Thomas Reitzel 9. Januar 2007, 18:06

    @Walter: Im Rückblick wundert mich das auch. Immerhin handelte es sich hier um eine Steilstrecke und um eine doch recht schwache Lok. Damals war man aber noch nicht so zimperlich wie heute, was die Randbedingungen solcher Fahrten anbetraf. Man hatte zur Sicherheit einfach einen Wagen weniger angehängt. Nachdem Erndtebrück erreicht war und sich das Wetter gebessert hatte, wurde noch ein dritter Bi-Wagen angehängt.
  • Klaus Kieslich 9. Januar 2007, 18:03

    Klasse historische Aufnahme..einfach super !
    Gruß Klaus
  • Walter Nork 9. Januar 2007, 17:59

    Es wundert mich, dass bei solchen Schneemassen mit einer Museumsbahn überhaupt gefahren wurde.
    Gruß Walter
  • Peter Nix 9. Januar 2007, 17:57

    Wann wird mal wieder Winter.
    Gruß Peter
  • Andreas Pe 9. Januar 2007, 17:49

    Ein schönes Winterbild, nicht wie heute, wo wir + 16 Grad hatten. So schön diese kleine Lok auch sein mag bedaure ich doch immer wieder, dass wir in Dresden nur noch eine ihrer Schwestern betriebsfähig haben. Alle großen Pferde fristen ein kaltes Dasein.
    Gruß Andreas
  • Herbert Collet 9. Januar 2007, 17:43

    mit dampf möchte ich auch mal wieder fahren. als kind wars das letzte mal.
    schöne aufnahme und schnee ohne ende
    lg herbert
  • Der Burgvogt 9. Januar 2007, 17:42

    Das waren noch Zeiten da hatte es noch Schnee anders wie Heute.
    Gruß Volker