Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Sebastian... ArtForm


Free Mitglied, Osnabrück

bei den Himbas (30)

Im Kaokoland gibt es bereits mehrere Initiativen, die sich um eine Verbesserung der Bildung der Himba kümmern, ein Ansatz für viele Probleme. Dazu wurden sowohl permanente als auch mobile Schulen eingerichtet. Sogar in den abgelegensten Dörfern findet man zunehmend Kinder, die einige Worte Englisch sprechen und ihre Namen schreiben können. Weiterführende Schulen gibt es jedoch nur in Windhoek oder anderen größeren Städten des Landes. Um diese zu besuchen und die Ausbildung fortzusetzen, müssen jedoch die jungen Himbas ihre Dörfer verlassen. Für junge Männer ist das kein so großes Problem wie für die Mädchen, die zu diesem Zeitpunkt meist bereits im traditionell heiratsfähigen Alter sind und deshalb das Dorf nicht mehr verlassen werden. So sind in vielen Dörfern heute kaum noch junge Männer zu finden, sondern nur noch Frauen jeden Alters, sowie Jungen und alte Männer. Ironischerweise erweist sich damit Bildung sowohl als Schlüsselelement für die Zukunft, aber auch als Beschleuniger des kulturellen Niedergangs.

Kommentare 2

  • Rainer Klassmann 11. April 2012, 10:36

    Ja, in den Dörfern sieht man meist nur die ganz Jungen und die Frauen. Die älteren sind mit dem Vieh auf den Weiden, oft kilometerweit entfernt.
    lg Rainer
  • Erik Mattern 10. April 2012, 20:52

    eine tolle Aufnahme. Gefällt mir.

    Gruß Erik