Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

H. Marti


Basic Mitglied, Bern

behind the scene...

...auch das ist Spanien.
Für mich als 'tierfreundliches Mädel aus dem Norden' sehr gewöhnungsbedürftig...

PRE Hengst Destino in seiner Box. Da er sich in seiner Zelle kaum bewegen kann, geht die Energie nach oben raus. Man bedenke, er ist siebenjährig, bekommt jede Menge Kraftfutter, wurde aber vom Besitzer sozusagen nur für Publikum rausgenommen.
Ist halt ein Hengst, den kann man nicht draussen halten - zumindest in Spanien nicht.
Aber Hauptsache Mann hat einen tollen Hengst im Stall...

Ich will hier keine Vorurteile aufstellen und ich weiss, dass es am bessern ist in Spanien (auch Destino kam am Schluss meiner Zeit dort schon deutlich mehr raus).
Aber das ist was ich gesehen und erlebt habe und das hat mich sehr beeindruckt.

~amarillo~
~amarillo~
H. Marti

Kommentare 12

  • H. Marti 23. Dezember 2011, 20:25

    barbara, so sehe ich das auch. bestimmt sind hengste im umgang schwieriger, aber bei korrekter haltung und liebevoll konsequenter erziehung können sie genau so verlässlich wie stuten und wallache sein.
  • Barbara Hauenstein 5. Dezember 2011, 23:51

    schade, dass sie nicht geschrieben haben, von welchem züchter dieser wundschöne hengst ist! ich hatte einen tollen pre hengst während über 20 jahren, das friedlichste pferd, dass ich je gekannt habe!
  • Barbara Hauenstein 5. Dezember 2011, 23:49

    ich habe leider viele unschöne szenen - auch bei renommierten pre züchtern gesehen, stacheldraht in der box des starhengstes, elektrische drähte etc. etc. wenn ich nachgehakt habe, hiess es, na ja ihr frauen :-(((. ich hoffe es hat sich ein wenig gebessert, schliesslich möchten die "senoritos" ihre pferde auch uns ausland verkaufen, und da werden solche umstände überhaupt nicht goutiert !
  • Rikki und Winni 22. Oktober 2009, 12:00

    Grauenvoll, was Du uns da zeigst und erzählst. Da hat es Cosmo Carissimo ja fantastisch getroffen, als ihn Pixy zu sich genommen hat!
    Pixy hat Großartiges geleistet, sein Vertrauen gewonnen mit viel Liebe und Geduld und jetzt nach 3 Jahren läuft er wie ein kleines Hündchen hinter ihr her.
    LG Rikki
  • H. Marti 30. Juli 2009, 15:46

    Vielen Dank für all euere Kommentare.

    @Katja: Die Spanier lieben ihre Pferde sehrwohl. Aber sie haben, wie andi geschrieben hat, einfach völlig andere Massstäbe als wir. Ein Pferd ist ein Tier. Und ein Tier ist eine Ware. Man kauft und verkauft. Für Sentimentalität ist nicht viel Platz.

    @Sandra: Das ist genau so. Das Wichtigste für den Spanier ist, dass das Pferd sich präsentiert. Egal wie unerzogen und wild es ist, mit einer anständigen Sereta und einer kräftigen Hand kann man es schon bändigen...
    Ich habe oft mit den Spaniern auf dem Hof darüber diskutiert. Ein Pferd das entspannt mit tiefem Kopf unter dem Reiter läuft, ist für sie "langweilig".

    Man sollte aber nicht vergessen, dass die Pferde ein hohes Ansehen geniessen. Sie gehören zur Kultur und zur Geschichte von Andalusien und werden auch von "nicht Pferdeleuten" geschätzt und geachtet.
    Das ist ganz anders als bei uns, wo Pferde fast nur noch Hobby sind...
    Ich hoffe wirklich für dieses tolle Land, dass das Bewusstsein für artgerechte Haltung und Behandlung noch (mehr) kommt.

    glg Helene
  • AL dente 29. Juli 2009, 17:26

    Diese Art der Pferdehaltung macht mich auch immer traurig.
    Und in Andalusien sah ich ganz ähnliche Bilder – zudem hatten viele Pferde über den Nüstern offene stellen… Das Trainingszaumzeug lässt grüssen.
    Vielleicht sollte ich meinen Pferden einmal solche Bilder zeigen – sie werden schon unruhig, wenn sie nicht punkt fünf Uhr auf die Weide können.
    Sehr schöne Dokumentation, welche zum Nachdenken anregt.
    Liebe Grüsse und einen tollen Abend
    Andrea
  • Silke Klewitz-Seemann 28. Juli 2009, 22:24

    Bei solchen Bildern blutet mir das Herz...die armen Tiere! Bin ich froh, daß ich meine Pferde im Offenstall halten kann- das hier ist doch schlimmster Pferdeknast mit Isolierzelle....einfach Tierquälerei!!!!
    LG Silke
  • Sylvana Butt 28. Juli 2009, 12:37

    Traurig, ein solch anmutiges Tier so eingepfercht zu sehen..... da bin ich echt froh, das ich mich allzu oft dadrüber ärgere, das die Hengste bei uns am Stall ( 6 an der Zahl), nicht so tolle Posen hin legen wie so manche auf den Bildern die man hier so manches Mal sieht....
    Aber das ist eben so wenn sie viel raus kommen, und das ist bei uns der halbe Tag, dann sind sie eben ausgepowert.....
    Schön, das Du dort etwas bewegen konntest!

    Liebste Grüße!
  • Sandra Althaus 27. Juli 2009, 22:06

    Finde ich KLASSE, dass Du das hier zeigst, nimmt einem doch ein bisschen die Illusion, der man sich zu gerne hin gibt, wenn man die vielen tollen Bilder der herrlichen Spanier sieht, die hier gezeigt werden. Als Offenstallpferd würde sich wahrscheinlich nur jeder 3.Hengst so konstant und schön zur Geltung bringen, wie er es hier permanent tut.
    Eindrucksvolle Szene und gut erwischt, sehr markant mit den Gitterstäben. Finde ich wirklich gut.
    LG
    Sandra
  • Katberlin 27. Juli 2009, 20:03

    Das ist wirklich eine sehr traurige Geschichte, und leider nicht die einzige dieser Art, die man so aus Spanien hört. Ich dachte immer, zumindest ihre Pferde lieben sie.

    Sehr aussagekräftiges Bild, das einem zu denken gibt.

    Gruß,
    Katja
  • andi v. 27. Juli 2009, 19:55

    ja, unsere Massstäbe liegen etwas anders als in Spanien...
    schön dass Du etwas bewirken konntest - hoffentlich nicht nur während Deiner Anwesenheit.
    gelungene Doku
    lg andi
  • Raija Manz 27. Juli 2009, 19:52

    Traurig... Und das Foto erzählt mehr als 100 worte.
    lg raija