Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Olaf Rocksien


Pro Mitglied, Seevetal b. Hamburg

Begegnungen mit einem sprachlosen Dolmetscher

Zwei, drei mir unverständliche Worte meines Dolmetschers an die Frau, die mit einem kurzen Nicken ihr Einverständnis zu einigen unverhofften Bildern erklärt.
Ein Trupp Männer, kurz zuvor noch eine ebenso gewaltige wie auch schwankende Bambuskonstruktion über einen Fluß bauend und dabei von meiner Kamera begleitet, kommt vorbei. Der jüngste der Männer spricht mich an, sucht mühsam in der Erinnerung nach den wenigen Worten Englisch, die er beherrscht. Auch ich habe wenig zu bieten - denn selbst die lokale Sprache Oria ist den Männern nur rudimentär geläufig, mir dagegen nicht im Ansatz. So verlegen wir uns ruhig auf Gesten und Worte, deren Sinn sich aus ihrer Energie, ihrem Klang und ihrem Gestus ergibt. Er bittet mich, ihm in sein Dorf zu folgen und bald stellt sich heraus, daß es sich um Adivasi, Nachfahren indischer Ureinwohner, aus dem Stamme der Dhesia Khond handelt. Durch Zufall gerate ich so in eines jener Dörfer, welche sich verstreut in den Bergen Südorissas finden, den Rückzugsgebieten jener Ureinwohner, die weitgehend noch heute jede Anbindung an die indische Gesellschaft und den technischen Fortschritt ablehnen.
Ohne die Begegnung wären weder das Betreten des Dorfes, geschweige denn jene Aufnahmen möglich, für die ich auf die Kamera und jene Situationen deute, die mir lohnend und dabei doch zurückhaltend genug erscheinen. Doch erst nach Ansprache meines Begleiters erfolgt einige Male das erlösende Nicken der abzubildenden Menschen.
So erfahre ich an diesem Tag Unterstützung durch einen Dolmetscher, mit dem ich keine gemeinsame Sprache teile - aber bedurfte es dieser wirklich....?


__________

Angehörige der Khond-Minderheit, bei Rayagada (Orissa/Indien) Nov. 2008 - Nikon F5, Fuji Velvia 100, mit AF-S VR-NIKKOR 70-200mm 1:2,8G, Scan vom (Farb-)Dia

Kommentare 94

  • Andrea Hey 3. März 2016, 17:50

    Eine tolle Erfahrung, die einem für immer in Erinnerung bleibt. Solche Begegnungen erfährt man leider viel zu selten und meist nur durch Zufall.
    LG Andrea
  • fabrizio bertini 16. März 2014, 8:52

    complimenti bellissima immagine+++
    ciao fabrizio
  • Roland Klecker 12. August 2012, 15:45

    Eine der wunderbaren Geschichten die ein echtes Fotografenleben schreibt, mit einem großartigen Ergebnis. Etwas, dass die heutigen schnelllebigen Digiknipser einfach nie verstehen werden, wie das Ergebnis des Votings zeigt.
    Insofern: Großes Kino!

    Liebe Grüße,
    roland
  • don ricchilino 12. August 2012, 15:34

    sehr sehr stark !
    lg
    don
  • Mario Fox 12. August 2012, 15:29

    so sieht ein meisterhaftes Street aus....Kompliment und Gruß
    mario
  • Marguerite L. 12. August 2012, 15:03

    Eine grossartige und überaus eindrückliche Aufnahme
    Grüessli Marguerite
  • laura fogazza 1. April 2012, 21:01

    +++
    laura
  • don ricchilino 5. Dezember 2008, 17:45

    vermutlich ist das schon zu anspruchsvoll für die kindergartenvoter...
    don
  • Heidi Roloff 17. November 2008, 13:42

    Schade, ich sehe es jetzt erst und es gefällt mir sehr. Auf mich wirkt das wie ein Foto aus längst vergangenen Tagen, als man noch mit Pulver geblitzt hat. Und irgendwie paßt dieser Eindruck für mich absolut zu dem Bildhintergrund.
    einpronachreich
    LG Heidi
  • Robert G. Mueller 16. November 2008, 13:37

    Eine sachliche Diskussion hier in der FC zu führen ist sehr schwer und selten. Eine Diskussion unter einem Votingbild schadet dem Bild eher.
    Ich hatte contra gestimmt weil für mich das Bild nicht viel aussagt. Die Geschichte unter dem Bild ist interessant jedoch könnte die unter jedem Portrait aus Indien stehen. Für den Betrachter der Indien nicht kennt springt der Funke nicht über. Die Message des Bildes ist Flach. Ich sehe eine Frau and einer Wand und ein wenig ihrer Schlafstätte. Mit meinen Bildern habe ich auch das Problem mit den Geschichten die sie erzählen sollen. Zur Qualität möchte ich nicht viel sagen ohne das Original zu sehen. Zuviel Verlusste beim scan und der Komprimierung.

    LG Robert
  • Horst Witte 16. November 2008, 12:24

    Sowohl deine Bilder als auch deine Texte beeindrucken mich sehr!!

    NUR: Einen Vorschlag sollte man (frau) besser begründen. "Bewegt" reicht nicht. Viele werden auch durch Schlagerschnulzen bewegt.
  • Der Wolle 16. November 2008, 0:35

    mit einer unglaublichen Intensität!
  • Ingrid Sihler 16. November 2008, 0:14

    :-((((

    lg
    Ingrid
  • Das Nö 16. November 2008, 0:00

    du hast ja sooo recht, olaf....
  • Olaf Rocksien 15. November 2008, 22:59

    so überraschend der Vorschlag von der Waldvenus (danke!) kam, so wenig überrascht das Ergebnis und schade auch hier wieder das krasse Mißverhältnis der Ergebnisse im offenen und verdeckten Voting - ein wenig mehr Diskussionskultur, dann würde die FC ihrem (nominellen) Anspruch als Fotografieforum auch wieder mehr gerecht.

    Dank und Gruß an alle,

    Olaf
  • Nicole Blohm 15. November 2008, 22:42

    +
  • Ruth Hutsteiner 15. November 2008, 22:42

    pro
  • H. Holz 15. November 2008, 22:42

    +
  • Das Nö 15. November 2008, 22:42

    unheimlich ausdrucksstark,
    pro,
    lg, das nö
  • Der Killerhippie 15. November 2008, 22:42

    pro
  • Kay Rehders 15. November 2008, 22:42

    +
  • W KE 15. November 2008, 22:42

    +
  • Roland Schmidt 15. November 2008, 22:42

    :: pro ::
  • Christopher Daams 15. November 2008, 22:42

    +++++

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Ordner INDIEN
Klicks 18733
Veröffentlicht
Lizenz ©

Öffentliche Favoriten 2