Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ed Harley


Pro Mitglied, Pulheim

Beachcruiser Bike

Aufgenohmen bei der Season Open der V8 Freunde Meerbusch


Der Cruiser (engl. für "Kreuzer", bzw. vom englischen Wort "to cruise" – etwa "langsam fahren") beschreibt einen in den USA entstandenen Fahrradtyp mit geschwungener Rahmenform und Ballonbereifung.

Die ersten cruiserähnlichen Fahrräder gab es bereits Mitte der 1910er Jahre, so besaß das "Indian Motobike“ von Hendee bereits ein gebogenes Oberrohr, einen breiten geschwungenen Lenker und eine Tankatrappe (als Staufach für die Batterie der Lichtanlage)[2]. Die Ballonbereifung wurde 1933 von Schwinn aus Deutschland übernommen und mit dem Modell "B10E Motorbike" in den USA eingeführt. Bereits ein Jahr später wurde dieses Modell überarbeitet und war als "Aero Cycle" erhältlich. Im Vergleich zum Vorjahresmodell gab es lediglich optische Veränderungen, die aber stilbildend für die nächsten Jahrzehnte waren: ein geschwungener stromlinienförmiger Rahmen mit Tankatrappe und Batteriebeleuchtung. Ihre Blütezeit hatten die Cruiser in den 1930er bis 1950er Jahren, es gab zahlreiche verschiedene und z. T. auch sehr ausgefallene Modelle wie den Monark "Silverking Hex-Tube", der aus Aluminium und Sechskantrohren gefertigt wurde.[3] Hersteller aus dieser Zeit waren z. B.:

Schwinn
Roadmaster
Columbia
Elgin
Monark
Und Huffy.

Seltene und gut erhaltene Räder aus dieser Zeit erreichen bei Auktionen hohe drei- bis fünfstellige Beträge. Mit dem "Bluebird" von Elgin aus dem Jahr 1935 werden umgerechnet bis zu 12.000,- Euro erzielt.[4]

Der Niedergang der Cruiser begann in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren, als europäische Sporträder auf Grund ihres geringeren Gewichts und der besseren Bergsteigfähigkeiten immer populärer wurden. Zudem verloren die Cruiser Marktanteile an die vor allem für Kinder gedachten "Muscle Bikes" (in Deutschland waren diese Räder in den 1970er Jahren als "Bonanzaräder" bekannt). Sie besaßen kleinere Rahmen, überdimensionale "Apehangerlenker" und Schalthebel sowie Bananensättel. Eine zweite Chance bekamen die alten Cruiser in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren. Die alten "Clunker" waren zwar schwer aber dafür komfortabel und praktisch unverwüstlich. Es waren Enthusiasten wie Gary Fisher und Joe Breeze, die Mitte der 1970er Jahre mit ihren umgebauten Cruisern den "Repack" am Mount Tamalpais in Kalifornien herunterjagten und so den Grundstein für das Mountainbiking legten.

Quelle: Wikipedia

Kommentare 3