Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Günter Frank


Basic Mitglied, Gilching

bayerische Käseglocke?

....nein es ist "nur" ein TAT-Ergebnis (Tropfen auf Tropfen) meiner neuesten Versuchsreihe. Wenn man weiß wie es geht, ist alles relativ einfach - aber es war ein langwieriger Weg bis zu solchen Ergebnissen, gepflastert mit vielen Rückschlägen.

Kommentare 5

  • koellediddi 1. September 2009, 18:15

    Hallo Günter.
    Vielen Dank für deine Beschreibung. Ich finde es gut wenn man kein Geheimnis aus solchen Techniken macht. Ich habe leider auch gegenteilige Erfahrung gemacht. Das Infusionsbesteck hatte ich mir auch schon zugelegt um in regelmäßigen Abständen Tropfen zu erzeugen. Dadurch habe ich einige vernünftige, zum Teil etwas ausgefallene Tropfenbilder gemacht. Das mit dem TaT habe ich auch schon probiert, leider mit geringem und mäßigem Erfolg. Ich werde es jetzt mal mit der Daumen- und Zeigefingermethode probieren, allerdings ohne Lichtschranke und sonstigen Sachen. Ich hoffe, ich habe damit etwas mehr Erfolg als bis jetzt. Nochmals vielen Dank für Deinen Tip. Bis bald.
    Viele Grüße aus Köln
    koellediddi
  • Günter Frank 1. September 2009, 15:20

    @koellediddi: nein, ein Geheimnis manche ich nicht daraus - bin aber selbst noch in der Lernphase. In früheren Tropfenbildern habe ich mehrfach das Verfahren beschrieben. Zur Aktualisierung die neueste Erfahrung und der Stand meiner Technik:
    Also, wie schon länger verwende ich zur Tropfenerzeugung ein Infussionsbesteck wie im Krankenhaus hinreichend bekannt - kann man sich dort schenken lassen, wenn man sich mit der Schwester gut stellt. Dann ist da eine Lichtschranke und ein Kamerasteuergerät - selbst gebaut - damit lassen sich Tropfenbilder reproduzierbar machen, was für mich wichtig ist. Schlimmer wird es bei TAT! Da habe ich jetzt gedacht, löse mit der Lichtschranke eine zweite, unabhängig einstellbare Zeitschaltung aus, die nach einer bestimmten Zeit den Schlauch kurz vor dem eingespannten Ende, wo der Tropfen herauskommt, zusammendrückt, so dass ein zweiter Tropfen herauskommt und durch die Einstellung der Verzögerungszeit dann den ersten Tropfen im richtigen Moment treffen soll. So weit, so gut - es funktioniert, aber wenn ich den Schlauch zwischen Daumen und Zeigefinger quetsche, bekomme ich bessere Ergebnisse - was bei mir heißt, ich bekomme fast bei jedem zweiten Tropfen ein TAT- Ergebnis, das sich schon ganz gut sehen lassen kann. Der Trick ist, dass der Zweittropfen aus der gleichen Quelle kommt, daher ist die Trefferquote relativ gut - es stört nur, dass der Zweittropfen etwas schneller austritt und daher etwas von der Bahn abweicht. Die Fallhöhe ist bei ca. 40cm. Ich hoffe, ich habe Dir weiter geholfen, genau so wie anderen Interessierten, die dies lesen. Gruss Günter
  • Sabine Bröhl 31. August 2009, 19:41

    klasse!!!!
    LG Bine
  • koellediddi 31. August 2009, 16:38

    Hallo Günter.
    Ich finde Dein Foto wirklich toll. Habe mir auch mal dein Profil durchgelesen. Dem meisten kann ich nur zustimmen. Fotografieren sehe ich auch nur als mein Hobby an. Ich habe auch nicht den Ergeiz um supertolle Fotos zu machen und damit in der FC zu glänzen. Trotzdem versuche ich seit vielen Wochen einige vernünftige TaTs aufzunehmen. Ich habe bis jetzt nicht besonders viel Glück mit meinen Bemühungen gehabt. Irgendetwas scheine ich falsch zu machen. Ich würde mich freuen, wenn Du mir ein paar Tips geben könntest. Oder ist das ein "Geheimnis" ?
    Viele Grüße aus Köln
    koellediddi
  • Maleika 30. August 2009, 22:46

    Ich mag solche Bilder, die Assoziation zu einer bayr. Käseglocke find ich nett, bayr. Rautenmuster ist ja schon erkennbar.
    Lg Maleika

Informationen

Sektion
Klicks 371
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz