Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Conny Wermke


World Mitglied, Mecklenburg-Vorpommern

Bauer`s Antwort..

..auf Kranichtouristen.
Ich beobachte diese Tiere nun schon seit fast 15 jahren..mit Abstand und Respekt, wie sicher einige andere auch.
Dieses Jahr fällt mir auf, dass immer mehr Menschen mit einer kleinen Digicam den Tieren immer mehr zu Leibe rücken. Diese fliegen so ab 300 m Abstand erschreckt auf, was sie enorm an Energie kostet. Energie, die sie für ihren Flug in den Süden brauchen. In den Kranichinformationszentren wird eindringlich darum gebeten, diese Fluchtdistanz der Tiere einzuhalten. Aber nein..mit Hund und Knispe rauf aufs Feld..Dieser Bauer hatte mehrmals die Menschen gebeten, sich doch von dem Feld zu entfernen..aber nein, war nicht möglich. So ist er dann kurzentschlossen mit dem Güllewagen los und hat die Ränder des Feldes mit dieser überlriechenden Brühe begossen. Autos die am Rande standen hatten eben Pech..:-))
Manche verwechseln fotografieren mit einerJagd.....nicht dieTiere zählen..sondern nur der gute "Schuss".

Aufgenommen mit Sigma 800mm

Kommentare 22

  • Georg Dirks 15. Juli 2011, 11:28

    Es habe hier ja schon viele einen Kommentar abgegeben.
    Hunde sind auch auf dem Felde an der Leine zu führen.
    Und man sollte auf die öffentlichen Wege bleiben.

    Das Foto ansonsten ist sehr gut geworden.
    Hast bestimmt noch den Geruch in der Nase.

    mfg
    G.D.
  • Maren Arndt 25. Oktober 2007, 8:15

    Stark Conny - ich habe das Foto eben beim Jürgen verlinkt entdeckt...

    Bei uns in den Wümmewiesen gibt es an den Wochenenden im Winter einen wahren Volksauflauf bzgl. der Gänse und Schwäne, die Kraniche sind dann zum Glück schon weitergezogen...
    Favorit
    Morgengruß von Maren
  • Trautel R. 19. Oktober 2005, 22:04

    sehr gute reakation von dem bauern, ich hoffe auch, dass er erfolg hatte.
    lg trautel
  • Elrie 19. Oktober 2005, 19:14

    Das war eine coole Reaktion!!! Finde ich echt stark von ihm! Hast du schön eingefangen und dokumentiert! LG Elke
  • BettyR 19. Oktober 2005, 18:54

    ...und das ist die richtige Antwort!!!
    Schön das Du hier noch einmal auf das Problem aufmerksam machst, vielleicht denken einige übereifrige Fotografen mal nach!!!
    LG Betty
  • michael sturm 19. Oktober 2005, 16:30

    wunderschön
    eine stimmungsvolle aufnahme in den dezenten herbstfarben. die Arbeit des Bauern gut dokumentiert.

    leider muss man heute schon zu rabiaten mitteln greifen siehe die Aufnahme um die Menschen auf abstand zu halten. man sieht es immer wieder wie rücksichtslos alles missachtet wird.
    lg michael
  • Dirk Jukkasjaervi 19. Oktober 2005, 14:19

    Der Bauer hat echt Nerven.
    Finde ich total cool, diese Idee.
    Hoffentlich hatte sie den gewünschten Erfolg und er hat den Vögeln den gewünschten Respektabstand verschafft.

    LG Dirk

    Lieber kein Bild und die Tiere nicht gestört, aber so sind die Menschen geworden, der Egoismus kennt keine Grenzen.
  • Daniel Peitz 19. Oktober 2005, 9:50

    sehr schön dokumentiert :)
  • Wolfgang Sch. 18. Oktober 2005, 23:13

    ..klasse ...das ist die richtige Reaktion...! so gern jeder auch ein Foto machen möchte sollte doch immer der Respekt vor der Natur gewahrt werden..... tolles Doku und die Infos darunter sollten sich ALLE durchlesen...
    Gruß, Wolfgang
  • Klaus Arator 18. Oktober 2005, 22:21

    Finde ich gut was der Bauer da gemacht. Die Gesundtheit der Kraniche geht vor.
    Gut dokumentiert.
    LG
    KLaus
  • Jörg Ossenbühl 18. Oktober 2005, 21:13

    Die Distanz hast Du ja gut überwunden, den Geruch auch?

    Spass beiseite, der Mann, bzw. Bauer hat Recht, wie sagte doch Altbundespräsident Herzog, mehr Bürgercourage wäre angebracht! Ein gutes Beispiel dazu, oder?

    vg Jörg
  • Jürgen Gräfe 18. Oktober 2005, 21:03

    Das, obgleich die Bauern nicht selten wegen der Ausbringung von Gülle beschimpft werden.
    Man sieht also, der Landwirt kann auch für den Naturschutz etwas tun. Gleichwohl, mit makabren Mitteln.
    Ich freue mich über den Mann und über deine Erklärung zu dem sehr gut gelungenen Foto.
    Das 800er erlaubt doch ganz schön Distanzen zu überwinden.
    lG
    Jürgen
  • Conny K. 18. Oktober 2005, 20:25

    Hi Conny,
    Recht hat er ! obwohl ich kein Freund von Gülle bin.. ;-)
    LG Conny
  • Manfred-Dieter Kretschmer 18. Oktober 2005, 19:45

    Da hat er recht dran getan. Ich mag es auch nicht wenn man den Tieren so nachstellt wie es viele tun.
    Man sollte sich doch wenigstens Informieren.
    Lieben Gruß
    Manfred
  • Thomas Agit 18. Oktober 2005, 19:23

    Ein überaus sympathischer Bauer. :-)