Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.797 15

Barbara Langer


Pro Mitglied, Burgsteinfurt im Münsterland

*

projektbeitrag, gula

Kommentare 15

  • Karl-Heinz Köpnick 21. Juni 2005, 8:07

    Eine geniale Umsetzung des Themas und eien perfekte Arbeit.
    MfG Karl-Heinz
  • Hansjoerg S. 20. Juni 2005, 21:01

    Tolle Umsetzung und super Bearbeitung
    Klasse
    Gruss
    Hansjörg
  • Barbara Langer 20. Juni 2005, 15:30

    iris, wenn du es so kompliziert willst.. ;-)
    klar, der fisch soll hier auch das symbol der christen (eigentlich jesus) sein. die völlerei und unmässigkeit sind es jedoch, auf die ich hinaus wollte, gula eben.
    fische fangen und töten, um spass daran zu haben und weniger, um den echten hunger zu stillen, das fand ich zum thema passend.
  • Iris Richter 20. Juni 2005, 14:11

    Ok... ich oute mich dann auch mal als Klicker ;-)
    Ich habe mir das Bild nämlich auch schon mehrfach angesehen und konnte die Zuordnung zwischen dem gefangenen Fisch und den Todsünden zunächst nicht so ganz nachvollziehen.
    Andererseits ist der Fisch seit ewigen Zeiten ein christliches Symbol und diente zur Zeit der Christenverfolgungen durch die Römer als geheimes Erkennungszeichen untereinander... vielleicht gehen deine Gedanken in diese Richtung?
    L.G.
    Iris
  • Günther Ciupka 19. Juni 2005, 20:38

    spannende erweiterung der forellengeschichte, hast sehr gut gemacht. gruß
  • Anke M. 19. Juni 2005, 10:08

    ein gutes Bild!!!
    LG Amelie
  • Back to live 17. Juni 2005, 11:40

    Ich oute mich jetzt einfach mal als Fischesser und kann so recht keine Sünde entdecken in dem Bild. Es ist im Gegenteil sehr ästhetisch und gut. Ich würde es als Werbund für Alaska-Wildbach-Lachs hernehmen oder so was. Ich bekomme soeben Appetit
  • Barbara Langer 17. Juni 2005, 8:11

    muss ja nicht sein, das bewundern, bribri
    mir wär das kritisieren mindestens so lieb ;-)
  • Bri Bri 17. Juni 2005, 7:50

    Barbara, es hinterläßt einen Eindruck, der nicht leicht in Worte zu fassen ist. Die stillen Bewunderer sind doch da.
    Bribri
  • Barbara Langer 17. Juni 2005, 5:35

    danke euch vieren!
    so ein klickzahl/anmerkungsverhältnis habe ich auch noch nie gehabt. ist nun fast 300 mal angesehen worden, das ist doppelt so viel, wie das "normale" bild nach einem tag
    schade
  • Bri Bri 16. Juni 2005, 23:47

    Ein Lob auf Günter.
    Ja, wo bleiben die Gefühle?
    Bribri
  • Günter Rolf 16. Juni 2005, 20:57

    scheint nur wenige zu interessieren, oder es können nur wenige was mit dem thema anfangen.
    sieht man auch an der projektbeteidigung.
    zum bild: mach auf jeden fall weiter mit solchen arbeiten. ich finds x-mal kreativer, als vieles, was als oft überpräzieses abbild der realität in höchsten tönen gelobt wird.

    günter
  • Heinz Schumacher 16. Juni 2005, 10:55

    Sehr schöne Komposition!
    lg heinz
  • Bri Bri 16. Juni 2005, 9:36

    dein foto überträgt ein ganz großes Leid.
    es ist künstlerisch sehr wertvoll.
    Bribri
  • Ricarda Grothey 16. Juni 2005, 9:08

    kunstvolles bild zur "todsünde"
    die warmen harmonischen farben farben der bildkomposition lassen die "brutalität" in den hintergrund tretten
    ein starkes sehr ungewöhnliches bild
    gefällt mir sehr
    gruß
    rici