Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Bahnhof Meidling #5

Bahnhof Meidling #5

343 10

Werner Braun


Pro Mitglied, Wien

Bahnhof Meidling #5

Canon EOS 20D
Sigma 18 - 125 SLD DC
Belichtungszeit: 1/13 sec.
Blende: 3.5
ISO: 100
Brennweite: 18 mm

Das Ende einer kleinen Serie, die aus einer etwas deprimierten Stimmung heraus entstanden ist.

Siehe auch:

Bahnhof Meidling #4
Bahnhof Meidling #4
Werner Braun

Bahnhof Meidling #3
Bahnhof Meidling #3
Werner Braun

Bahnhof Meidling #2
Bahnhof Meidling #2
Werner Braun

Bahnhof Meidling
Bahnhof Meidling
Werner Braun

Kommentare 10

  • Werner Braun 22. Juli 2005, 0:36

    @Christian: Danke für das Lob!
    @Ewald: Danke! Die Zeit ist schon lange vorbei - die Serie ist ist Mitte April entstanden.
    @Klaus: Danke! Ja, beabsichtigt düster.
    @Lara: Danke! Mir gefällt Deine Interpretation. Es ist immer auch ein Hauch Poesie dabei, der die Schwere der Depression zu sanfter Melancholie wandelt. (Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Ich war nicht depressiv im Sinne einer Gemütskrankheit, sondern etwas niedergedrückt aus Gründen, die außerhalb des Bahnhofs und der Bilder liegen. Aber diese Stimmung hat sich auf die Serie übertragen.)
    @Niki: Danke! Manche werden in dieser Situation aggressiv :-)
    @Markus: Danke!
    @Wilfried: Danke!
    @Helene: Danke!
    @Uli: Danke! Ja - wie schon bei Ewald erwähnt und auch bei Lara: Die Serie ist Mitte April entstanden und die Stimmung von damals ist schon lang vorbei.

    lg Werner
  • Ulli Pohl 21. Juli 2005, 21:20

    ich hoffe, deine stimmung ist jetzt wieder aufgehellter;-)
    trotzdem eine zwar etwas düstere,
    aber wirkungsvolle und gelungene serie!

    lg uli
  • Helene Kramarcsik 21. Juli 2005, 9:44

    Gefällt mir sehr gut. Guter Bildaufbau und die Bewegung durch den durchrauschenden Zug rundet das Bild zu einem sehr guten Ergebnis auf.
    LG Helene
  • Wilfried Becker 21. Juli 2005, 1:13

    Der Zug rauscht durch, kein Haltepunkt.
    Verstärkt den Eindruck der Tristesse noch, die rush hour
    des Feierabends ist vorbei, früh morgens kehrt das Leben
    in den Bahnhof zurück, denke ich.
    Gruß Wilfried
  • Der Westzipfler 20. Juli 2005, 14:09

    Doch, hat was! Besonders die betonte Fluchtpunktperspektive macht`s.

    LG aus AC

    mav
  • Nicolae Donat 20. Juli 2005, 13:34

    das find ich leiwand :)
    und ich kenne das, man wird depressiv, wenn der zug verspätung hat :)

    LG n.
  • Lara Mouvée 20. Juli 2005, 12:01

    ...
    manchmal muss man abtauchen
    das gelingt mit diesem Bild: zeit verfliegt, rauscht vorbei und sie bleibt auch stehn ...beides ist bei längerer Betrachtung im Bild
    und Kreislauf (der Vorteil der analogen Uhr)
    hier gefällt mir besonders der Himmel auf beiden seiten, man ahnt das Morgengrauen (ich für mich interpretiere es so, Morgens 7.45)
    Gruß Lara
  • (Don't fear) the Reaper 20. Juli 2005, 11:35

    Düster.

    LG Klaus
  • ewaldmario 20. Juli 2005, 10:22

    starkes bild,
    und jetzt "ciao tristessa" !!!
  • Christian Fürst 20. Juli 2005, 9:59

    sehr guter Bildaufbau