Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Bärlauch so weit das Auge reicht

Bärlauch so weit das Auge reicht

402 10

Günther Breidert


World Mitglied, Kreis Offenbach (Hessen)

Bärlauch so weit das Auge reicht

Im Naturschutzgebiet Mönchbruch (Rhein-Main Gebiet), gibt es eine Unmasse von Bärlauch. Ich kann mehr als eine halbe Stunde nur an Bärlauch vorbeilaufen.
In Naturschutzgebieten ist die Ernte aber strengstens verboten. So weit ich informiert bin, werden Strafen bis zu 400 Euro verhängt.

Kommentare 10

  • alicefairy 21. März 2016, 17:31

    **************TRAUMHAFT****************
    Lg Alice
  • Rita Kallfelz 20. April 2007, 21:56

    Hallo Günther,

    das ist ja eine tolle Ansicht! Hier bei uns kann man den Bärlauch pflücken und ich kann nur sagen, daß diejenigen, die die Stellen kennen sich da auch sehr vernünftig verhalten und nur sammeln, was sie auch verwerten können.
    Es wird jedes Jahr mehr und das zeugt doch denke ich von vernünftigem Umgang mit der Natur!

    Deine Aufnahme gefällt mir sehr gut.

    LG
    Rita
  • Günther Breidert 19. April 2007, 9:29

    @an Alle - damit ich nicht falsch verstanden werde - in einem Naturschutzgebiet ist alles geschützt, auch wenn es außerhalb des Gebietes nicht geschützt ist.

    Außerhalb der Naturschutzgebiete fallen die Menschen wie die Heuschrecken über den Bärlauch her. Sie pflücken oft nicht die Blätter ab, sondern reißen gleich die ganze Pflanze raus.
    LG Günther
  • Gerdchen Sch. 19. April 2007, 9:22

    o ja, hast du sehr gut ins Bild gesetzt.
    der Buchenhochwald bei uns sieht momentan genauso aus. da hat aber niemand etwas gegen Bärlauchernte, wieso auch? diese Masse des intensiven Gewächses bekommen die Pestomixer noch nicht einmal ansatzweise gelichtet. selbst Gruppen mit Körben hinterlassen keine Schneisen und Holzrückfahrzeuge haben natürlich auch kein Fahrverbot.
    ich mag ihn frisch gepfückt zu Käse - hmm
    LG Gerd
  • Gisela Kr. 18. April 2007, 23:31

    Ach wie schade, ich mag Bärlauch so gerne als Salat....
    aber ich versteh schon, dass er geschützt ist......
    Dann musst du halt einfach nur daran riechen.....
    lgg
  • Günter Eich 18. April 2007, 21:09

    Ein schönes Foto. Da ich zurzeit Bärlauch-Creme als Brotaufstrich verwende, ist das Bild für mich geradezu appetitanregend.
    Gruß Günter
  • Wilma Kauertz 18. April 2007, 20:54

    Soviel Bärlauch habe ich noch nie gesehen...ganz ehrlich, weiß gar nicht, ob ich ihn überhaupt schon mal bewusst gesehen habe...!?
    Gut, dass er geschützt ist, sonst wäre die Fläche schon leer...!
    Schön, ihn uns zu zeigen...!
    LG...Wilma
  • Charly 18. April 2007, 17:58

    Und mit Recht ist es verboten. Man muss nicht alles
    haben wollen, was man sieht. Beeindruckend ist das
    aber durchaus. Und schön abgelichtet.
    LG charly
  • Burkhard Wysekal 18. April 2007, 17:57

    In Dänemark auf dem Campingplatz siehts so ähnlich aus. Da dampft alles nach Knofi. Die Camper gehen hin und verarbeiten ihn zu Salat. Allerdings sollte er dann noch nicht blühen. Mir schmeckt er nicht besonders.
    Ein klasse Bild ....und das in voller Ausdehnung.....:-)).
    LG. Burkhard.
  • Nora S. 18. April 2007, 16:06

    wow!
    tolles Bild. Erstens das Motiv, diese Unmenge von gleichzeitig blühendem Bärlauch und 2. das Foto ... super Wirkung! LG Nora