Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Rudi Gauer


Basic Mitglied, Alzey

Baba Yaga

Irgendwo in Rheinhessen steht sie
"The Hut of Baba Yaga"
zumindest daran erinnert mich dieses Motiv.
Emerson Lake and Palmer lassen grüßen.

Kommentare 15

  • Thomas Reitzel 21. Januar 2009, 18:24

    Phantastisch minimalistisch.

    Yeah.

    Gruß
    Tom
  • Günther Ciupka 21. Januar 2009, 18:20

    stimmt .
  • KaPri 18. Januar 2009, 23:09

    mit diesem zart-farbigen licht einfach wundervoll!
  • Frank Kaminsky 18. Januar 2009, 19:03

    Ein Bild zum Aufhängen! Minimalistisch aber mit sehr guter Darstellung. Auch die Farben unterstreichen diesen Eindruck, toll!

    LG Frank
  • Rudi Gauer 18. Januar 2009, 9:24

    Danke für eure Kommentare zum Bild.
    Es ist ein Hochstand auf/an einem Baum der mich schon seit Jahren lockt, aber nie hatte ich ein passendes Umfeld in der richtigen Vegetationsphase und im passenden Licht.

    @Heinz
    Ich habe auch das Hauptmotiv fast vormatfüllend, aber dann verschwindet dieser tolle Farbübergang in diese eigenen Schattierungen.

    @Ralf
    Danke für die Worte, die das Geheimnis von Baba Yaga beschreiben, jetzt weiß ich auch, warum dort auf dem Acker immer wieder mal Knochen zu finden sind
    ;-)

    Grüße
    Rudi
  • Rainer Müller 17. Januar 2009, 18:22

    Hallo Rudi,

    das Minimalistische ist es, was mir hier gefällt.

    Was den Bildaufbau betrifft, da gebe ich Volkmar recht, aber das sind wir von Dir ja gewohnt...

    Die vermutlich extreme Kälte kommt sehr gut rüber, was sicherlich an der Farbgebung liegt, die im ersten Moment etwas ungewöhnlich auf mich wirkte...

    Die zarten Farbübergänge und der ebenfalls nur sehr zart angedeutete Horizont reduzieren das Bild auf das Wesentliche.

    Sowas gefällt mir...

    Minimalismus pur!

    LG
    Rainer
  • Roland Zumbühl 17. Januar 2009, 14:14

    Das in der weiten Landschaft fast verlorene Motiv neckt.
    Ist es wirklich eine Baumhütte oder ist es ein Hochstand am Horizont, dem Du durch einen gut gewählten Standort einen Baum vorgelegt hast ...
    So oder so schaut man sofort hin zum Baum und verästelt seine Gedanken.
  • Volkmar K. 17. Januar 2009, 13:08

    Minimalistisch mit großartiger Wirkung und das Hauptmotiv im goldenen Schnitt platziert - Landschaftsfotografie wie aus dem Lehrbuch!
    vg
    Volkmar
    (Die Sache mit dem Link hat übrigens funktioniert)
  • Frederick Mann 17. Januar 2009, 12:52


    oh
  • Dieter Hirschberg 17. Januar 2009, 10:12

    So eine feine Lichtstimmung ! Motive, an denen man manchmal einfach vorbei schlendert....

    Klasse !

    Liebe Grüße

    Dieter
  • Ruth Bernegger 17. Januar 2009, 8:15

    das ist ein Favorit! Super auch die Pastellfarben.
    LG Ruth
  • hot chili 17. Januar 2009, 0:47

    Sehr schönes Bild.

    Ich mag die Reduktion sehr gerne!

    Schöne Farben. Klasse!


    .... Schwäbische Alb ....
    .... Schwäbische Alb ....
    hot chili

  • B. Anton Werner 17. Januar 2009, 0:24

    ... ich find das cool. Der "Berg"- Rücken bringt dezente Stimmung in`s minimalistische Geshehen und die Butze samt Baum kommt nicht aufdringlich rüber.
    Weniger ist mehr, akkurat.
    Mit mehr Wasser, könnte es Onkel Toms Hütte sein.

    Ein dezentes WE Dir denn!
  • Ralf Scholze 17. Januar 2009, 0:13

    Modest Mussorgsky
    Bilder einer Ausstellung
    Die Hütte der Baba Yaga
    Allegro con brio, feroce, 2/4, C-Dur
    Die Zeichnung Hartmanns zeigt eine Uhr in Form der Hütte der Baba Yaga auf
    Hühnerfüssen. Mussorgsky fügte noch den Ritt der Baba Yaga auf dem Mörser
    hinzu.
    Die Hexe Baba Yaga reitet, wie für die russischen Vertreter dieser Spezies üblich,
    nicht mit einem Besen, sondern mit einem Mörser durch die kalten russischen
    Nächte. Ihre Hütte steht auf Hühnerfüßen, und zwar aus dem einfachen Grund, dass
    sie sich so allfälligen Opfern immer zuwenden kann und ihnen so die Eingangstüre
    ins sichere Verderben stets anbieten kann. Die Hexe hat nämlich die Menschen zum
    Fressen gern, und besonders gern frisst sie deren Knochen. Wie sich diese Hütte
    dann mit einem unheilverkündenden Sprung (große Septime abwärts) dem Zuhörer
    zuwendet, kann man schon in den ersten Akkorden hören ...

    Die Hütte der Baba Yaga ...darauf kommt es an

    lg

    ralf
  • Heinz W. 16. Januar 2009, 23:51

    Das Bild wirkt durch den Rahmen edel, das Motiv wird aber unterdrückt.

    Geschmackssache.

    Gruß
    H1,