Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Anja Gabi


World Mitglied, Grävenwiesbach

Azulejos II

Die gelblichen Bereiche weisen auf Schwefeleinlagerungen hin, die rötlichen auf Eisenoxid, während die Farbe der grünlich-türkisen Schichten durch die Einlagerung von Eisenhydrat entstanden ist. Die Felswand wurde aufgrund ihrer überwiegend blau-grünen Farben, nach den typisch spanischen, meist blau bemalten Keramikfliesen, "Los Azulejos" genannt.
Der Name "Azulejos" stammt nicht wie oft fälschlicherweise behauptet vom spanischen Wort für Blau (Azul) ab, sondern vom arabischen Al Zuleij (kleiner, polierter Stein), denn der Ursprung dieser Mosaikfliesen liegt in Persien.

Kommentare 1

  • Brigitte Lucke 7. Mai 2014, 17:08

    Interessant diese verschiedenen Minerale im Boden. Danke für die Information.
    Liebe Grüsse
    Brigitte

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Gran Canaria
Klicks 437
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D Mark III
Objektiv Canon EF 70-200mm f/2.8L IS
Blende 13
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 195.0 mm
ISO 250