Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Petra Berns


Free Mitglied, Bad Honnef

Australienurlaub 2003: "Nette Früchtchen"

Natürlich sind es keine Früchte, die hier an den Bäumen hängen. Es handelt sich um Flying Foxes, bei uns heissen die Tiere Rote Flughunde. Es handelt sich um eine der beiden australischen Riesenflughundarten. Die Fliegenden Hunde ernähren sich von verschiedenen Früchten.

Die Roten Flughunde hier habe ich zufällig im Botanischen Garten in Sydney entdeckt. Näher kam ich trotz des 300 mm Objektiv nicht aqn sie heran aber so kann man auch erkennen, wie gesellig diese Tiere leben und schlafen. Die Roten Flughunde erreichen eine Flügelspannweite von 1 Meter. Die Tiere sind vollkommen ungefährlich für uns Menschen. Bei näherem Ansehen ähneln ihre Köpfe Füchsen bzw. Hunden, was auch zu dem Namen Fliegende Füchse bzw. Flughunde geführt hat.

Ordnung: >Flatter- oder Fledertiere, Chiroptera
Unterklasse: >Echte oder Höhere Säuger, Eutheria
Klasse: >Säugetiere, Mammalia

Aufgenommen habe ich die Tiere mit meiner Minolta Dynax 7 Spiegelreflexkamera und dem 75 bis 300 mm Objektiv im Botanischen Garten in Sydney in Telefunktion (300 mm). Fotografiert habe ich die Tiere in der letzten Woche. Das Bild wurde direkt vom australischen Fotohaus der Kmartgruppe eingescannt und auf CD gebrannt.

Kommentare 11

  • Willy Brüchle 24. April 2003, 14:22

    Unter id=472958 hab ich mal einen im Flug erwischt.
    MfG, w.b.
  • Siegfried Duerschlag 15. März 2003, 9:13

    gut erwischt,im Freien sind sie seltener zu sehen.
    Hab sie in Papua und Indonesien gesehen.
    Schönes,interessantes Foto.
    lg Siegfried
  • Petra Berns 14. März 2003, 11:41

    Jaqueline: Vielen Dank. Zum einen macht es mir viel Freude, etwas dazu zu schreiben, zum anderen möchte ich auch etwas mehr über die Tiere und die Landschaft Australiens erzählen, ob nun zur Gefährdung oder zu Eigenheiten.
  • Willy Brüchle 14. März 2003, 11:07

    Riesige Kolonien gibt es bei Katherine im Northern Territory. Sie werden übrigens in Kambodscha und Indonesien gerne gegessen. MfG, w.b.
  • Jacqueline Drechsel 14. März 2003, 10:07

    Toll, bestimmt eine seltene Aufnahme. Deine Anmerkungen zu deinen Bildern finde ich super informativ. Deine Australien-Serie wirkt dadurch wie bei einem Fotoabend, wo man zu jedem Bild die Geschichte erzählt. Super Lob
    LG Jac
  • Volker Munnes 13. März 2003, 21:24

    Sehr unheimlich, wie diese Hunde dort an Bäumen hängen.......
    Starke Natur- und Dokumentationsaufnahme !!!

    vlG------------------------------------volker-
  • Petra Berns 13. März 2003, 20:09

    Rose: Habe ich nicht, ich liebe Tiere und störe sie doch nicht. Aber ich glaube auch nicht, dass sie weggeflogen wären.
    Liebe Grüße Petra
  • Maren Arndt 13. März 2003, 17:19

    Ganz stark - auch, weil man sie nicht so oft zu sehen bekommt.
    Ich bin begeistert -
    Australien muß schon interessant sein..
    Aber weit weg ---
    Liebe Grüße von Maren
  • Petra Dindas 13. März 2003, 11:51

    hey... kommt gut die Sicht... und.. hast du nach der Aufnahme in die Hände geklatscht????
    grüße von d'rose
  • Monika Paar 13. März 2003, 10:24

    du hast wirklich viel gesehen... und toll aufgenommen! dazu der informative text - super!
    lg
    monika
  • Helmut König 13. März 2003, 9:40

    Hallo Petra,
    einen schönen Schlafsaal hast du da aufgenommen!
    Tolle Tiere.
    LG Helmut

Informationen

Sektion
Klicks 963
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz