Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

De Ghe


Free Mitglied

"Ausschuss" - Schlachthof-Transport, verstorbene Tiere

Bei der landwirtschaftlichen Haltung von Nutztieren kommt es dabei auch zum frühzeitigen Tod (Verenden). "Man geht davon aus, dass in Deutschland jährlich ca. 3,5 Mio t Schlachtnebenprodukte und Tierkörper anfallen. Davon werden in den Tierkörper-Beseitigungsanstalten und angegliederten Spezialbetrieben über 90% zu verkaufsfähigen Produkten wie Gelatine oder Dünger weiterverarbeitet." [Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen]

Mehr Bilder aus der Dokumentations-Serie [34 Bilder]: http://www.soylent-network.com/doku/01schlachtung.htm

Kommentare 11

  • Benjamin Pollmann 22. September 2008, 18:58

    Ich finds lustig, wie sich viele der Kritiker (nicht nur unter dem Foto, sondern unter allen) direkt aufregen, angegriffen fühlen mit "man kann das nicht ändern"-Aussagen kommen, obwohl eigentlich nur vollkommen sachlich ein Zustand dargestellt wird und gar keine Handlungsaufforderung gegeben wird. Naja aber immerhin denken sie vielleicht ein winziges Stück in dem Moment nach und verfolgen so den Zweck der Bildr ohne sich dessen bewußt zu sein.
  • Mar-Lüs Ortmann 25. Januar 2004, 20:14

    Hallo Mareike
    Es ist weder ein Missbrauch noch sind es "nur" seine Zwecke. Ich stelle mich dazu. Das Beste, was wir als Menschen tun können ist, Einfluss zu nehmen auf die Gesellschaft auf unsere Mitmenschen mit Worten, Taten und unserem Verhalten. Glaubst du, dich jeglichem Einfluss entziehen zu können? Glaubst du, dass du das musst? Wenn nicht, glaubst du dann, dass du das hier müsstest? Ich behaupte, auch du nimmst jeden Tag auf deine Mitmenschen Einfluss - bewusst oder unbewusst. Wo Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen der FC anfangen, ist doch halbwegs klar formuliert. Hier liegt weder ein Verstoß noch ein Missbrauch vor.
    Grüße
  • Mareike Sydow 21. Januar 2004, 4:37

    was mir sehr missfällt, ist das "missbrauchen" dieser plattform für deine zwecke...
    es geht hier um das beurteilen von fotos...(natürlich auch den inhalt ...aber diese "nische" auszunutzen...nein!)..das weißt du ganz genau und um nichts anderes.
    ich bin auch gegen massentierhaltung...und wenn ich das messer selber führen müsste, dann würds bei mir wahrscheinlich nie fleisch geben....aber trotzdem:
    mißstände aufdecken.( die man sowieso schon kennt)..wunderbar....aber dafür ist HIER der falsche ort !
    thema verfehlt.....setzen,gießelmann....6
    lg mareike
    P.S. ich schreib ja ungern was, wenn ichs dann nich weiterverfolgen kann....aber leider geht mein flieger nachher....nach england übrigens ;-)
  • Der Manuel 21. Januar 2004, 0:52

    Ich esse kein Fleisch.

    Ich versuche niemanden zu überreden, Fleisch (nicht) zu essen.

    Ich bin gegen Massentierhaltung.

    Ich versuche gute Fotos zu machen.

    ... Dein Ansinnen in Ehren - aber fotografisch gesehen, eher schlecht.

    Ich glaube, Deine Aufforderungen hast Du mit den anderen Bildern schon besser transportiert.

    Je häufiger... nicht unbedingt desto besser.

    Abstumpfung, sach ich mal dazu.

    Whatever,
    lg manuel
  • De Ghe 21. Januar 2004, 0:31

    >>Wo willst Du die Grenze ziehen ?>Es gibt genug Tiere auf der Welt, die ürden Dich und mich mit grossem Appetit vertilgen, wenn sie Hunger haben, die würden sich noch nicht mal was dabei denken, warum sollte ich das tun ?
  • Martin Schwabe 21. Januar 2004, 0:19

    Und das bringt Dich jetzt weiter ?

    Mir ist schon klar, auf welchen Effekt Du abzielst. Bei mir bist Du da nur an der falschen Adresse. Mit Ekel und Scheudereffekten kriegst Du mich nicht.

    Ich weiss was Schlachten bedeutet und habe selber schon Tiere getötet, um sie dann zu essen, weil ich schlicht Hunger hatte.

    Wo willst Du die Grenze ziehen ? Wenn mich eine Mücke stechen will, dann haue ich sie ohne zögern platt. Erichtest Du einen Schrein um die werdende Mückenmutter und trägst Du sie vollgesaugt mit Deinem Blut zurück ans Seeufer ?

    Es gibt genug Tiere auf der Welt, die ürden Dich und mich mit grossem Appetit vertilgen, wenn sie Hunger haben, die würden sich noch nicht mal was dabei denken, warum sollte ich das tun ?

    Unnötige Quälereien müssen nicht sein und daraus habe ich meine persönlcihen Konsequenzen gezogen, aber essen werde ich sie weiter.

    lg m
  • De Ghe 21. Januar 2004, 0:11

    Hallo M.,

    all das Geschriebene von dir ist mir bereits bekannt. (Bis auf die Rezepte im anderen Thread, die kannte ich noch nicht)

    >>ich frage mich immer noch was Du willst ?>Tw. scheinen diese sogar auf verwerfliche Art ums Leben gekommen zu sein, nämlich hingerichtet.
  • Martin Schwabe 21. Januar 2004, 0:06

    Lach, wir haben einen grossen "Künstler" der verwertet nicht nur Haut und Haare, sondern den ganzen Menschen und stellt sie als Plastinate aus.

    Tw. scheinen diese sogar auf verwerfliche Art ums Leben gekommen zu sein, nämlich hingerichtet. Insofern sind wir längst schon soweit auch den toten Menschen zu verwerten.

    Die Goldzähne meiner Großeltern hat mir der Bestatter ungefragt gegeben, die hatte er rausgebrochen, also auch verwertet. Organspende ist letztendlich auch eine Verwertung. VOn daher: Ja ich bin für eine Verwertung.

    Zu dem Thema Hunde und Katzen. Frag mal den Haustierarzt um die Ecke, was er mit den eigeschläferten Kadavern macht ? Viele werden geschreddert und zu Dünger verarbeitet. Also ?

    Unfallopfer werden als Organspender verwertet, Totgeburten landen teilweise in der Kosmetikindustrie.

    mach mal die Augen auf... all das haben wir schon längst.

    ich frage mich immer noch was Du willst ?

    M.
  • De Ghe 20. Januar 2004, 23:54

    @Martin2 S:
    Martin2 S schrieb: >>und wenn sie eh tot sind, dann macht es doch nur Sinn, sie als Dünger zu verwerten, sollen sie denn umsonst gestorben sein ?
  • Martin Schwabe 20. Januar 2004, 23:54

    Fritz: Ich glaubs zwar nicht, aber warum nicht, wie mein Körper in dan Nahrungskreisluaf zurückgelangt, also ob als Bodensedimant auf einem eingeebneten Friedhof oder als Dörrfleisch ist mir relativ Banane, wems schmeckt bitte :)

    Soll leicht süßlich sein das Menschenfleisch (kenn allerdings nicht die Verarbeitung zu diesem Soylent)
  • Martin Schwabe 20. Januar 2004, 23:35

    Gelatine wird nun mal gebraucht und wenn sie eh tot sind, dann macht es doch nur Sinn, sie als Dünger zu verwerten, sollen sie denn umsonst gestorben sein ?

    Sie einfach nur zu vergraben würde an der Stelle den Boden überdüngen (will ja keiner), sie liegen lassen würde 1. stinken und 2. Seuchengefahr auslösen. Das will auch keiner.

    Insofern finde ich das Klasse, dass du für eine Weiterverwertung verendeter Tiere eintrittst

    Lieben Gruss M.