Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Graschdanin Mjorki


Free Mitglied, Linz/Leipzig

ausreisewillig

Dieses Dokument, das Babsi hier in ihrer Hand hält, ist kein Reisepass sondern eine Mischung aus Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Ihr ernstes Gesicht und ihre Haltung geben diesem Bild aber eine Atmosphäre, das es zu einem meiner persönlichen Favoriten macht. So gesehen ist diese Aufnahme unbeabsichtigt gestellt. Wir waren zwar wirklich gerade am gehen, allerdings nur bis zum Lebensmittelhändler um die Ecke.

Großpold, Rumänien im Sommer 2004

Kommentare 7

  • Änni 3. Januar 2011, 21:25

    cool
    lg änni
  • Thomas H. L. 12. Juni 2005, 2:33

    Das nenne ich mal eine anregende Disskussion! Sieht man leider viel zu wenig hier. ;-)

    Das Bild hat, trotz seiner technischen Mängel, eine saubere, klare Aussage. Die aber (natürlich) erst mit dem Lesen des Textes rüberkommt.

    Grüße, thomas
  • Die siebente Werbepause des Weltuntergangs 3. Juni 2005, 12:34

    @R.Marass: Seit der Schulzeit. Ich hab' den Knaben hier 'reingeprügelt und jetzt soll er sich gefälligst mein lästiges Gefasel auch hier noch anhören.

    Wer Freunde wie mich hat, der braucht keine Feinde, um frei nach Mara Faber zu zitieren.
  • Die siebente Werbepause des Weltuntergangs 2. Juni 2005, 10:33

    @C.M.: Es gibt schon Leute hier, die Bilder nur reinstellen um sich zu präsentieren, die auf jede Art der Kritik, und sei sie noch so konstruktiv, empfindlich reagiern, sich persönlich angegriffen fühlen.

    Ist aber nicht unser Problem, zur Sache:

    1. "Das Gesetz der Serie", wie es Franz Schmied nennt. Macht man eine Serie, und scheint sie beim Knipsen noch so genial und immerbesserwerdend, brauchbar ist letztlich immer nur das erste Bild. Ich fürchte, auch hier wird wieder der gute alte Felix herhalten müssen.

    2. Das Problem ist bekannt. Ärgerliche Sache sowas.

    3. Passiert auch den Besten immer wieder. Wichtig ist, daß es immer seltener wird.

    4. Ein Bild verliert bei der Digitalisierung. Das ist die tägliche Pein des analogen FClers.

    5. Gut, dann ist die Schonzeit also vorüber. :)

    lg, Günter
  • Die siebente Werbepause des Weltuntergangs 2. Juni 2005, 10:24

    @R.Marass: Meine Rede. Ich hoffe bei jedem "bösen" Wort das ich schreibe auf Vergeltung! :) Und SW-Dramatisierung ist tatsächlich Blödsinn. Nur im Notfall, wenn's unbedingt sein muß, ansonsten entscheide der Fotograph tunlichst ob er color oder SW Film einlegt.
    Vor dem Abdrücken, das macht Apetit.

    Die armen Digitalen ...

    lg, Günter
  • Graschdanin Mjorki 1. Juni 2005, 21:23

    @ G.A.: Nur um eins gleich mal klar zu stellen:

    Ich stelle diese Bilder ja rein, damit um Gottes Willen wer daran herumnörgelt! Mir ist schon klar, dass sie nicht perfekt sind denn wenn sie das wären, dann hätte das reinstellen ja auch gar keinen Sinn.

    Ich geh's der Reihe nach durch:

    1. Der Herr im Hintergrund lenkt ab, keine Frage.
    Aus diesem Grund haben wir auch noch mehrere solche Bilder geschossen. Das Problem ist nur, dass keines der anderen Bilder dieses "Checkpoint - Charlie - Flair" mehr hat.

    2. Mit Blende aufreissen und dergleichen ging nicht viel, ganz einfach weil ich mit Tramperrucksack unterwegs war (kein allzu leichtes Unterfangen) und nicht auch noch Pentax samt Objektive herumschleppen wollte.

    Die Rumänien - Bilder hab ich daher mit der billigen Kompakt - Kamera von meiner Schwester gemacht, die ich ihr im Falle eines Diebstahls auch problemlos wieder ersetzen hätte können.

    3. Die Absäblerei von Ellenbogen und Handknöchel geht auf meine Kappe, keine Frage.

    4. Das Gesicht sieht man im Original schon ein bisschen deutlicher.

    5. Nochmals:

    Her mit dem Genörgel!
    Die vernichtendste Kritik ist immer noch keine Kritik.

    In diesem Sinne:

    Keep on motzing!

    Christian
  • Die siebente Werbepause des Weltuntergangs 1. Juni 2005, 16:35

    Sehr eigenartige Stimmung ... hat was Düsteres, so mit dem Büchel da. Allerdings sehe ich mich bemüßigt, an einigen technischen Details herum zu nörgeln, einfach weil sie der Wirkung der Bildaussage schaden. Klarerweise lenkt der Herr im Hintergrund ab, das Abwarten seiner Absentierung oder die Wahl eines anderen Standpunktes wäre nicht der große Aufwand gewesen, noch dazu scheint Babsi ja eine Bekannte zu sein, da ist das ja kein Problem, Bekannte kann man schon mit sowas nerven, die halten das aus.
    Der Hintergrund ist in seiner linearen Struktur hier gar nicht so unpassend, aber für meinen Geschmack zu scharf. Also Blende möglichst aufreißen in einer solchen Situation, das schafft Tiefe und stellt Babsi deutlicher in den Vordergrund.
    Und schließlich hast Du der Ärmsten den Ellenbogen und die Handknöchels abgesäbelt.

    Schade ist auch, daß man das Gesicht im Büchel nicht deutlich sieht, es könnte der Bildstimmung ev. zuträglich sein, wenn das Bild freundlich lächelt, sowas beklemmifisziert zusätzlich. Aber bei diesem Ausschnitt und den FC - bitlimits ist das wohl kaum machbar, schon klar.

    In der FC macht man sich mit technischem Detail-Genörgel schnell unbeliebt, weil viele die Bildaussage für wichtiger halten. Das ist sie auch ohne Zweifel, aber sie leidet einfach unter technischen Fehlern (zumindest meistens). Bildaussage ist das ehrenhafte Ziel, technische Details sind die Steine am Weg.

    Wie auch immer, die Idee ist gut, es wirkt.

    lg, G.A.