Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Bartels


World Mitglied, Dörverden

Aus`m Weg.....

Die Gorch Fock.
1958 beim Bau der zweiten „Gorch Fock“ wurden insbesondere die Erfahrungen mit dem 1937 gebauten Schwesternschiff „Albert Leo Schlageter“ (heute „Sagres II“) berücksichtigt. Sie galt damals als das modernste Segelschulschiff. Blohm & Voss folgte bei der Konstruktion des Nachbaus aber nicht nur den Grundkonzepten des heutigen portugiesischen Schulschiffes, sondern auch den Erfahrungen, die aus dem tragischen Untergang der „Pamir“ gezogen wurden. Die Bundesmarine gab daraufhin den Auftrag an die Bauwerft, bei der neuen „Gorch Fock“ noch mehr für Kentersicherheit, Stabilität, Rettungsmittel, Schottenunterteilung und Navigation zu tun. Als sie 1958 nach nur 100 Tagen Bauzeit vom Stapel lief, war sie eines der sichersten Segelschiffe, die jemals gebaut wurden. Den Namen erhielt die Bark nach dem niederdeutschen See-Schriftsteller Johann Kinau, der unter dem Pseudonym „Gorch Fock“ Bücher bekannt wurde.
Bei einer neunmonatigen Werftüberholung 2001 wurde bei der Innenausstattung insbesondere berücksichtigt, dass nun auch Frauen als Offiziersanwärter an Bord ausgebildet werden.
http://www.marine.de/redaktionen/MAR/WWW/cb_mar_zentral_www.nsf/CurrentBaseLink/W2698K4S188INFODE
http://www.esys.org/gofo/index.html

Im Hintergrund die MIRCEA aus Rumänien.
Das rumänische Segelschulschiff ist die einzige Bark, die tatsächlich baugleich mit der „Gorch Fock I“, der heutigen „Towaritsch“ ist (die heutige Gorch Fock der Deutschen Marine besitzt zwar dieselben Konstruktionsmerkmale, ist aber acht Meter länger). Sofort nach dem Bau bei Blohm + Voss in Hamburg wechselte die „Mircea“ unter diesem Namen in den Besitz der rumänischen Marine. Nach dem Zweiten Weltkrieg segelte sie kurze Zeit unter der Flagge der Sowjetunion, kehrte aber schnell wieder in ihre ursprüngliche Flotte zurück. 1966 wurde die Bark auf der Bauwerft generalüberholt. Während die Gorch Fock I heute nicht mehr segelfähig ist und im Hafen von Stralsund liegt, ist die „Mircea“ heute noch gegenüber dem Originalplan unverändert im Einsatz.
http://www.anmb.ro/rom/files/bric/bric.html (Seite der MIRCEA)
Informationen zur Gorch Fock I / Towaritsch: http://www.gorch-fock-stralsund.de/
http://www.gorch-fock-1.de/[fc-foto:4753688]

Kommentare 12

  • Urs Guggisberg 21. Januar 2006, 8:33

    herrliches Bild...
    Gruss
    Urs
  • Rolf Kurtz 15. Januar 2006, 19:44

    Ich hab sie bis jetzt nur im Hafen liegend, schade.
    Tolles maritimes Foto- gefällt mir sehr gut!
    lg Rolf
  • Edeltraud Vinckx 15. Januar 2006, 10:15

    wow, auch hier kann ich einfach nur staunen...prächtig diese beiden Seegler...und danke für die topp Beschreibung...
    lg edeltraud
  • Patrik Brunner 14. Januar 2006, 18:41

    @Manfred: hab Dir auch kein Patentrezept....falls Du aber eines findest, dann sag es mir...bitte.. ;-)
    Ich würd mich auch mitteilen..
    Muss mal versuche mit letztjährigen Lenkdrachenaufnahmen machen....
    Gruss und schönen Abend
    Patrik
  • Manfred Bartels 14. Januar 2006, 18:30

    @Patrik
    Diese Pixeltreppen sind natürlich in der Originalgröße nicht vorhanden.
    Ich weiß allerdings nicht wie ich das verhindern kann.
    Gruß Manfred
  • Patrik Brunner 14. Januar 2006, 17:51

    Sieht imposant aus, der enge Ausschnitt zeigt viele Details.
    Bei der Takelage sieht man Pixeltreppen....aber ich kenn das von den Drachenschnüren...diese Strukturen sind einfach nicht so fuer Digitalfotografie geeignet...äusserst schwierig und heikel ;-)
    ...Und dazu wieder viele interessante Infos. Gewaltig.
    Gruss Patrik
  • Marco Gebert 14. Januar 2006, 16:21

    Toll gemacht! Wirklich sehr gut gelungen.
    Viele Grüße,
    Marco
  • Dieter Craasmann 14. Januar 2006, 12:03

    Sehr frontal und direkt,
    das bringt ordentlich Spannung ins Bild.
    Schade, dass so wenig Dynamik im Wasser ist.
    Aber man kann nicht alles haben, schlechtes
    Wetter und dann auch noch Wellen. ((:--}}
    Auch hier ist Dir die Bearbeitung super gelungen.
    Eine tolle Aufnahme.
    Gruß Dieter
  • Conny Wermke 14. Januar 2006, 9:24

    Ach, die kenne ich gut..
    Wieder ein gelungenes maritimes Bild.

    LG Conny
  • Jörg Ossenbühl 14. Januar 2006, 4:26

    tolle Aufnahmen von den Segelschiffen, man bekommt langsam Fernweh....

    vg jörg
  • Burkhard Wysekal 14. Januar 2006, 0:05

    Gleich 2 prächtige Segelschiffe vollendet auf einem Foto.
    Das schaut doch richtig gut aus.Das gibt wiederum volle Punktzahl ....zumal wir ja nun die wiedrigen Wetterverhältnisse ausgiebig kennengelernt haben.
    Gruß Burkhard.
  • Charly 13. Januar 2006, 23:45

    Mein Lieblingsschiff. Ich habe uralte s/w-Fotos von ihr.
    Habe stundenlang in der Kälte gewartet für gute Bilder.
    Die muss ich mal raussuchen. Du hast natürlich ein
    wunderbares Bild von ihr gemacht.
    LG charly