Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Susann K.


Pro Mitglied, Heide

Ausgesetzt.....

Gelbbauch Schmuckschildkröte
Mitten in der Stadt in einem Teich.......
Sehr vornehm das Teil

Kommentare 15

  • Guenther Glaser 24. April 2014, 22:38

    @Alle
    Nun ich oute mich mal als Überdrüberverantwortungsloser Stadtmensch.
    Das ist ne Schildkröte
    Das ist ein schönes Foto.
    Das ist zwar ein Naturschutzproblem
    aber
    hier ist ne Photocommunity
    Also nochmal
    .
    .

    gutes Photo
    von mehr versteh ich nicht.
    Gruss Gü
  • Marcell Waltzer 24. April 2014, 19:24

    Jetzt bin ich mal gespannt auf Eure Lösung des Problems! Klar liegt das tiefer ... aber auf den Märkten in Südeuropa werden die armen Viecher verkauft ... schon mal da gewesen? Nee? Ich schon. Und da siehste dann die Touries, die ohne Sinn und Verstand die 2 Cent großen Tierchen mit einem Beutelchen Futter kaufen und einem 20 Quadaratzentimeter großen Plastik-Becken mit 100 ml Wasser. Die landen zu 90 % im nächsten See und überfallen dann die heimische Fauna. Jaaaaaa und jetzt nach den Strafzetteln rufen ... hehe ... 25000 Euronen ... das ist doch Voll-Käse ... gibt ja keine Angeklagten, denn die setzen die armen Kreaturen nachts aus. Ich könnte noch weiter ausholen und über die vielen Neophyten in der Flora lamentieren ... die ehrenwerte Gesellschaft und das System in dem wir leben ist das wirkliche Problem. In unseren Rhein-Auen geht es regelmäßig voll zur Sache gegen die Stechmücken ... obwohl deren Larven für die Nahrungskette und auch die Wasserreinheit eine ökologisch wichtige Rolle spielen ... Ungeziefer, aha ... Susann, ich bin nicht so blöd wie ich aussehe, aber ich fürchte TIEFE Probleme lösen wir beide nicht. Ich geh jetzt meine Schildis füttern draussen, die den Winter rumgekriegt haben und jetzt mit Frisch-Fisch ihre Frühjahrs-Vitamine bekommen - die kleinen Molche, die immer da sind, haben sie leider schon verputzt. Ich klinke mich jetzt gerne aus dieser Dikussion der Gutherzigkeit aus, das Leben und die Erhaltung der Arten ist nämlich hart.
  • Daniela Boehm 24. April 2014, 0:37

    Ich habe 4. Wasserschildkröten die entsorgt wurden in meiner Obhut ... Es ist ein Aufwand vor allem die Zimmeranlage kostet Strom und viel Geld ... Ich hatte mal 6 ausgesetzte eine habe ich gut vermittelt weil sie sehr groß geworden ist an einen Experten der eine Gruppe dieser Art gehalten hat und die andere wurde auch in kompetente Hände vermittelt (eine Indianer Schmuckschildkröte die stehen unter Naturschutz aber nicht weil sie so selten sind sondern um den Export hierher einzudämmen da die sich hier vermehren könnten) meine anderen 4. zwei Moschus Mädels eine gelbwangen und eine Mississippi Höckerschildkröte hege ich schon 8 Jahre ... Ich fände gut wenn auch Exoten zwangsläufig gechipt werden müssten ... Und der Name kommt ins Register ...werden die ausgesetzt liest man den Chip aus weis man an wen die 5000euro Strafe geht ... Ich befürchte nur dann bringen die Leute die Tiere um oder sonst was...andere Idee extrem teuer verkaufen dann überlegen die Leute noch mal ... Und Aufklärung das Wasserschildkröten auch bis zu 60 Jahre alt werden können... Als Erben hoffe ich auf meine beiden Nichten ansonsten werde ich mich bei Zeiten kümmern ... Noch bin ich mit 40 in der Lage die zu betreuen .... Liebe Grüße Dani
  • Willi Timm 23. April 2014, 23:23

    Exoten überleben meist nur die warme Jahreszeit. Deshalb ist es genauso unverantwortlich diese auszusetzen, wie eine Katze oder einen Hund vor dem Urlaub seinem Schicksal zu überlassen. Auch viele Osterhasen (Kaninchen) ereilt das gleiche Schicksal.

    Susann Du hast ein großes Herz für Tiere.
    Möge es noch viele Menschen geben, die so denken.

    Liebe Grüße Willi
  • Günther Breidert 23. April 2014, 22:52

    Bei mir sind sie auch in fast sämtliche kleine Teiche/Seen.
    Ich finde diese Art von Entsorgung auch nicht gut und ich finde es auch angebracht, wenn klare Wort dagegen benutzt werden - wie Lukretia sie benutzt.
    LG Günther
  • Marianne Schön 23. April 2014, 22:52

    Das mit dem Aussetzen ist schlimm ...
    aber deine Aufnahme ist supergut.
    NG Marianne
  • Peter Röthgens 23. April 2014, 22:46

    Super !

    LG Peter
  • Susann K. 23. April 2014, 22:09

    Einen Tierpark haben wir nicht in der Nähe aber eine Auffangstation für Wildtiere und Exoten habe ich gerade gefunden ....da werde ich mal mein Glück versuchen
    und Marcell......das Problem liegt wirklich tiefer....
  • Marcell Waltzer 23. April 2014, 21:20

    Du, liebe Lukretia ... es ist wie es ist .... ich kenn Kommunen (nicht weit von uns beiden) da machen die heute schon kurzen Prozess und ich liebe meine Schildis, glaub's mir, seit 30 Jahren! Und ich werd mich kümmern und wenn Du möchtest schwimmen wir mal ne Runde gemeinsam? Das Problem liegt tiefer, nämlich in der Gesellschaft - bei mir rennste offene Türen ein! Du bist wirklich unfreundlich.
  • Inge Köhn 23. April 2014, 21:15

    das ist ja schon alles recht schlimm, was da so alles passiert und ausgesetzt wird. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe einen Tierpark oder Zoo. Möglicherweise gibt es von dort Hilfe für das arme Tier. In unserem Tierpark gibt es auch Schildkröten - versuchs doch mal.
    LG Inge
  • Lukretia 23. April 2014, 20:58

    Das Aussetzen von Schildkröten ist Tierquälerei und zudem eine Straftat gemäß § 3 Abs. 3 TierSchG ist es verboten, ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen. Unerheblich ist, ob durch das Aussetzen eine konkrete oder abstrakte Gefahrenlage für das Tier entsteht. So erfüllt auch das Anbinden an dem Tierheimtor den Tatbestand des Aussetzens. Das Aussetzen ist eine Ordnungswidrigkeit und wird gemäß § 18 Abs.1 Nr.4 TierSchG mit einer Geldbuße bis zu 25.000,00 EUR bestraft.

    Wenn du keine Erben für die Tiere hast, dann kümmere dich selber heute schon um ein neues Zuhause für den Ernstfall und setze in dein Testament eine Verfügung oder gebe sie beizeiten ab, als sich der Verantwortung zu entziehen.
    Verzeih, wenn meine Worte unfreundlich klingen, das sollen sie nicht sein. Aber ein "strenger Winter" ist einfach keine Lösung! Die Tiere sterben langsam und sehr qualvoll!



  • Marcell Waltzer 23. April 2014, 20:42

    .... nun ja ... wir leben hier im sonnigen Süden und die ausgesetzten Schildis kommen da gut klar ... und ja, auch zum Schaden anderer. Hab selbst 2 Stück (Rot- und Gelbwange) und kann sie im eigenen Outdoor-Becken noch paar Jährchen über die Runden bringen, aber vererben wird schwierig werden irgendwann. Das Argument "Gebt sie im Tierheim ab" zieht überhaupt nicht - dort macht man sich auch so langsam Gedanken über die Entsorgung :-( die Städte sowieso ... im großen See bei uns sieht man nach dem milden Winter nur noch wenige (früher waren es "zig") ich glaub im Tierheim sind die nicht .... °_° ansonsten hilft ein strenger Winter der natürlichen Selektion.
  • Lukretia 23. April 2014, 20:15

    ja, kenne ich.. man hofft, daß sie von selber eingeht und bedenkt nicht den Schaden, den sie anrichten kann, wenn sie eben nicht stirbt. Außerdem verlockt diese eine mögliche Nachahmer, einen "Partner" dazuzusetzen..
    Ich sah das Elend in Kehl a.Rh. dort lebt eine ganze Kolonie und kein anderes Tier hat eine Chance an der Uferböschung zu nisten, bietet damit den Schildkröten aber auch zu wenig Futter...
    die Menschen sind so gedankenlos..

    Vielleicht hilft dein Foto ja ein wenig aufzuklären.

    Und wenn es dir nicht zuviel wird, dann frage doch ruhig hin und wieder mal telefonisch bei den verschiedenen Stellen nach und erkundige dich, wie weit die Rettung fortgeschritten ist ;-)
    Manchmal bringt ein Anruf nichts.. es sei denn, man kann die örtliche Zeitung sensibilisieren..

    liebe Grüße und viel Glück!
  • Susann K. 23. April 2014, 20:06

    Versucht habe ich es schon, Ordnungsamt und jemanden vom Naturschutz auf Kreisebene benachrichtig...war bis jetzt aber wenig hilfreich.
    Einfangen kann ich es nicht, der Teich ist recht groß und tief und die sitzt mittendrin. Zudem ist der Teich mit ner Mauer versehen und die Schöne kann da nicht raus.

  • Lukretia 23. April 2014, 19:58

    das ist ganz schlimm! nicht nur für de Schildkröte, sondern auch für viele andere Bewohner des Teichs.

    Wenn man kann und es nur eine ist, bitte einfangen und ins nächste Tierheim damit! Wer das nicht tun mag, wenigstens im Tierheim anrufen und bekannt machen. Vielleicht gibt es in der Stadt eine aktive Tierschutzorganisation, die helfen kann und will.

    Bitte, liebe Leute, entsorgt eure Haustier so nicht! Sie leiden ungemein und nur die wenigsten können sich anpassen. Gebt sie im Tierheim ab oder verschenkt sie auf ebay.
    Danke!

Informationen

Sektion
Ordner Tierchen und so
Klicks 799
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten