Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
. . „Aug‘ in Aug“ . .

. . „Aug‘ in Aug“ . .

391 8

Helmut Johann Paseka


World Mitglied, Spillern

. . „Aug‘ in Aug“ . .

. . können sich die „Schoissa“ gegenüber sehen, . . wenn sie ihre Büchsen auflegend, . . wieder und wieder das „Wild“ erlegen, . .
. . welches sie im Winter und auch jetzt noch „anfüttern“, . . wie ein ebenfalls jetzt im Verkehr mit Politikern . .
. . sehr gebräuchlicher Ausdruck wieder modern wurde, . . „anfüttern“, . . damit sich die Gewollten im Frühling wohl fühlen, . .
. . da kann man nur hoffen, dass sie sich nicht gegenseitig „aufs Korn“ nehmen, . . bei der Nähe absolut tödlich, . .

Herzlichst Helmut

http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%BChling
http://de.wikipedia.org/wiki/Jagd

Kommentare 8

  • Gabi Eigner 3. Mai 2012, 0:12

    Ich will mich hier nun gar nicht in die Diskussion pro und kontra Jäger genauer einbringen. Es würde wohl ein Roman werden. Ich mag sie auch nicht. Punkt.

    Ist das neben der Straße, die von oben nach Nursch hinunter führt?
    lg Gabi
  • Klopfgeist 28. April 2012, 19:21

    Jäger ... Jäger ...hmmmm, ah, weiß schon, das sind doch diese Selbstherrlichen, die schon zeitig in der Früh ansitzen und womöglich auch noch mal einnicken, weil es so spät wurde am Vortag beim Wirten. Die jetzt auch auf Krähen schiessen müssen, weil die Saat gefährdet ist. Und wir sonst verhungern. Die Hunde abknallen, auch wenn diese nicht wildern und es danach als Fuchsabschuss melden. Jäger ... Jäger ... aber die sind ja soooo liebe Leut. Und die müssen ja schiessen, is vom Land vorgegeben, Gesetz eben, und da sie gesetzestreue Leute sind und keine Strafe zahlen wollen, schiessen sie. Damit nicht soviel Wild da ist, aber warum füttern sie es dann im Winter, warum lassen wir nicht die Natur entscheiden, wer oder was durchkommt und wer oder was nicht? Dann hätten auch die Füchse, der Luchs und die Wildkatze im verschneiten Wald etwas zum Futtern im Winter und vergreife sich nicht an Bauers Hühner. Der dann den Fuchs wiederum schießen darf auf seinem Hof.
    ... die Brille hat das Häschen jetzt, sich selbst auf seine Nas gesetzt und schießen wills aus dem Gewehr, der Jäger aber fürcht sich sehr ...
    ***************wersichanfütternlässtistverloren******************
  • Wolfgang Bazer 27. April 2012, 23:29

    Ich mag einfach keine Jäger.
    LG Wolfgang
  • Wolfgang Weninger 27. April 2012, 20:00

    nicht jeder Ansitz ist auch für die Jagd gedacht, obwohl es in dieser Gegend eigentlich "dazugehört" ... aber nicht jetzt, denn es ist Schonzeit
    Servus, Wolfgang
  • Helmut Johann Paseka 27. April 2012, 17:14

    . . lieber Otto Krb , . . eine ähnliche Frage, . . nämlich, ob Rauchen normal ist habe ich stets damit beantwortet, dass ich hingewiesen habe, . . dass jeder als Nichtraucher zur Welt kam . . und ähnlich möchte ich trotz Deiner mir zugewiesenen Blindheit auf einem Auge festhalten, dass der Mensch Wild einmal als Nahrungsquelle erlegt hat . . und nicht wegen des Wildverbisses im Wald, . . aber es ist leider so, . . dass überall wo der Mensch regulierend eingreift er eine Massnahme setzend ein anderes Gebiet damit beeinträchtigt. Leider und Gott sei Dank können wir das Rad der Entwicklung nicht zurück drehen, . . sonst könnten wir uns auch die gesponserten, blutrünstigen, wildkillenden Möchtegernjäger ersparen. . . Nichts für Ungut, aber die Jagdgesellschaften sind ein Wirtschaftsfaktor geworden, welchem sogar Könige auf Elephantenjagd in unserer Zeit verfallen, . .
    . . liebe Grüsse, . . der Helmut aus Spillern, . .
  • Otto Krb 27. April 2012, 16:55

    Gut gewählter Titel.... das Thema Jagd spaltet Befürworter und Gegner... doch würde der Wildbestand ausufern, würde das natürliche Gleichgewicht erheblich gestört, die landwirtschaftlichen Kulturen in Mitleidenschaft gezogen.. habe mit eigenen Augen schwere Schäden gesehen, die das Schwarzwild angerichtet hat... auch den Wildverbiss in Jungwäldern... ich bin selbst kein Jäger, auch nicht Anwalt der Jägerschaft, sehe das Ganze jedoch völlig pragmatisch.... wer auf einem Auge blind ist, sieht nur die eine Hälfte des Problems....
    Liebe Grüße,
    Otto
  • FlugWerk 27. April 2012, 15:12

    Hoffentlich erwischen sie die Viecherl nicht....ich mag das Tiereschießen gar nicht und schon gar nicht die weichen Ausreden warum das gut ist. LG Tina
  • J. Und J. Mehwald 27. April 2012, 13:28

    Das mit dem gegenseitig "aufs Korn nehmen" ist uns bei dieser kurzen Entfernung auch sofort durch den Kopf geschossen.
    HG von Jutta und Jürgen.