Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
557 12

TilmanF


Pro Mitglied, Erlangen

Auf Futtersuche

Ich konnte mein Glück kaum fassen als ich auf dem Tioga Pass endlich mal einen Schwarzbären vor die Linse bekommen habe. Der Bär war seiner Größe nach noch sehr jung und sehr ausgehungert von dem langen Winter. Während eine kleine Menschengruppe in sicherem Abstand beobachtete, wühlte er ununterbrochen den Boden nach Essen auf und verzog sich nach ca. 10 Minuten wieder im dichten Wald.

Kommentare 12

  • Tomeos 25. Februar 2011, 10:11

    Da hast Du aber wirklich Glück gehabt einen Schwarzen zu sehen.
    LG Thomas
  • Uwe Skotschier 23. Februar 2011, 15:14

    @Tilman: Danke für die Info. Dem Bild sieht man es nicht an, dass du soweit weg bist. Man hat den Eindruck, du stehst kurz vor ihm und er schaut dir in die Linse ... ;-)))
    LG Uwe
  • TilmanF 23. Februar 2011, 13:20

    @Uwe: naja, ich hatte schon mein 300mm Objektiv drauf (crop 1.6) mit Bildstabilisator. Der bringt Dir natürlich nichts wenn der Bär sich ständig bewegt. Von den Bildern waren auch 3/4 Ausschuss, aber ein paar brauchbare waren dann doch dabei wenn er mal still gehalten hat. Wir waren ungefähr 30m weg vom Bären würd ich mal so schätzen. Ein Ranger war auch zufällig vor Ort, der hatte die Lage im Griff.
    Gruß, Tilman
  • Uwe Skotschier 23. Februar 2011, 10:20

    So ein Glücksmoment hatten wir auch schon, allerdings gibt es auch eine kleine Geschichte dazu, die wir nie vergessen werden.
    Auf dem Parkplatz zum Moro Rock kam ein Schwarzbär aus dem Wald und lief über den Parkplatz. Natürlich hatten sich ein paar Touris recht nahe an den Bären rangetraut, um auch mit ihren Knipsen einen schönen Schnappschuss zu machen. Auf den Hinweis, dass man doch etwas Abstand halten sollte, kam glatt zur Antwort: "Wenn es gefährlich wäre, dann würden hier doch Schilder stehen ..."
    Wie nahe warst du eigentlich, um so ein klasse Porträt aufzunehmen?
    LG Uwe
  • JuM Gregor 21. Februar 2011, 18:30

    Das kann ich mir gut vorstellen, dass du dein Glück nicht fassen konntest. So ein Glück hätte ich auch gerne. Darauf warte ich schon ewig. Vielleicht klappt es in diesem Jahr! :-)))
    lg Maren
  • Marc Maiworm 21. Februar 2011, 17:26

    Oha! Den hast du aber richtig gut auf den Chip gebannt!
    Klasse, wie treuherzig er dich anschaut, sieht man selten so. Auch die Umgebung ist schön, mal nicht, wie so oft, ein Bär einfach im Wald stehend.

    Gruß Marc
  • Reiner Boehme 21. Februar 2011, 8:22

    Fabelhaft, den so gut zu erwischen! Wie demuetig der Dich anschaut.
    Reiner
  • Claudia Wildenhain 20. Februar 2011, 22:45

    schönes Foto, auch das Gesicht ist trotz der dunklen Farbe gut belichtet
    LG Claudi
  • Roger Andres 20. Februar 2011, 21:01

    Gratuliere Dir
    Sicherlich ein Wunsch vieler
    Gruss roger
  • Waldi W. 20. Februar 2011, 20:01

    oh wow, ja, das nenne ich wirklich Glück
    so ein Glück möchte ich auch mal haben
    muss ja schon faszinierend sein, wenn man so ein Tier so völlig unerwartet in freier Natur sieht
    und obendrein ist dir auch noch eine gute Aufnahme gelungen, ich hätte in so einer Situation vor Aufregung sicher alles verwackelt
    lg waldi
  • beate-M 20. Februar 2011, 19:42

    Neid!!!
    Ach wie schön! Der wirkt ja noch richtig verpennt. Das war sicher ein ganz toller Moment. Ich kann es mir gut vorstellen.
    Ciao beate :-)
  • Dorothea P. 20. Februar 2011, 19:40

    Eine wunderbare Begegnung!
    Sehr schön mit dem Licht in den Augen!
    lg, Dorothea

Informationen

Sektion
Ordner American Animals
Klicks 557
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 400D DIGITAL
Objektiv Canon EF 70-300mm f/4-5.6 IS USM
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 250.0 mm
ISO 400