Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
2.115 26

Manfred Bartels


World Mitglied, Dörverden

Auf der Weser...

Noch eins aus der Kiste.
~~~
Die norwegische Sorlandet in der Mitte.
Mit dem schwarzen Rumpf folgt ihr die Stad Amsterdam aus den Niederlanden.

Der Klipper „Stad Amsterdam“ ist eines der größten und attraktivsten Rahsegler-Projekte unserer Zeit, mit dem die Niederlande an ihre große segelnde Seefahrtsgeschichte wieder anknüpften.

Gut 20 Mio. DM investierten die Stadt Amsterdam und das Zeitarbeitsunternehmen Randstad in dieses ungewöhnlich aufwendige Schiff, das im Rumpf auf der Oranjewerft entstand, aber vor dem Amsterdamer Schifffahrtsmuseum im Rahmen von Beschäftigungsmaßnahmen ausgebaut wurde.

Die „Stad Amsterdam“ steht in der Tradition der legendären schnellen niederländischen Klipper und Ostasienfahrer, mit denen die Holländer den Handel mit ihren Kolonien ausbauten. Als Vorbild für den Neubau diente das Fregattenschiff „Amsterdam“ von 1854, der erste Clipper, der je in Amsterdam gebaut wurde. Der Nachbau hat allerdings nur noch äußerlich etwas mit diesem geschichtlichen Hintergrund zu tun: unter Deck ist die „Stad Amsterdam“ ein sehr komfortabler Großsegler für Konferenzen, Segelurlaub, Tagestörns und Feiern – eine maritime Plattform für Geschäfte und Erholung, die mit komfortablen Doppel-Kabinen Kreuzfahrten unter weißen Segeln ermöglicht.

Der Clipper ist auf allen Weltmeeren zu Hause, während der Sommermonate rund um Europa und im Winter dann in der Karibik.
~~~
Die Geschichte der „Sørlandet“ ist vielfältig und überschattet durch die Zeit deutscher Besatzung während des 2. Weltkrieges in Norwegen.
Denn bei Ausbruch des Krieges wurde der Segler sofort von den Nazis beschlagnahmt und als Militär-Haftanstalt verwandt. Während eines alliierten Bombenangriffes auf Kirkenes wurde der Segler getroffen und sank. Nach der Bergung kam die „Sørlandet“ als U-Boot-Depotschiff nach Kristiansand.
In einem traurigen Zustand, heruntergekommen und ohne Masten nahmen die Norweger ihr Schiff nach Kriegsende wieder in Besitz und hatten es bis 1947 wieder repariert und modernisiert. Bis 1973 bereederte die „Sørlandet“ Seilende Skoleskibs Institution das Schiff zur Ausbildung von Schiffsjungen. Danach übernahm die Stiftung das Vollschiff und segelt es seitdem mit jungen Leuten aus vielen Nationen.
~~~
Im Vordergrund die Louisiana Star.
Die Louisiana Star wurde 1998 bei der "Deutsche Binnenwerften GmbH" in Tangermünde gebaut. Taufpatin war die Gattin des Generalkonsuls der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Nachbau eines Schaufelraddampfers kann bis zu 500 Personen befördern und wird häufig für Feiern und Feste angemietet. Die "Louisiana Star" verfügt über ein großes Hauptdeck mit Bühne, Künstlergarderobe, Tanzfläche, Barbereich und eine erhöhter VIP-Lounge im Heckbereich. Über elegant geschwungene Aufgänge gelangt man zum oberen Salon mit Bar, Blick auf das Heckrad und direktem Zugang zum großen Freideck.

http://www.stadamsterdam.nl/
http://www.sorlandet-friends.net/
http://www.fullriggeren-sorlandet.no/

Kommentare 26

  • Armand Wagner 10. Januar 2006, 11:45

    Tolle Kiste muss das sein , bitte mehr davon !

    Man denkt, man befindet sich auf dem Missisippi,
    wenn man den Raddampfer sieht.
    LG Armand
  • Gerda S. 10. Januar 2006, 11:15

    Vielen Dank an die KIste. Sie beherbergt tolle Schätze. Gruss Gerda
  • Edeltraud Vinckx 10. Januar 2006, 9:15

    da ist ja mächtig was los...das muss eine Erlebniss sein so was zu sehen...
    lg edeltraud
  • Sabine E. 10. Januar 2006, 8:49

    Wieder was schönes aus Deiner "Kiste"! Mir gefällt das Bild ausgesprochen gut. Die kompetenten Erklärungen zu den Schiffen sind eine wundervolle Ergänzung zum Bild.

    Gruß, Sabine
  • Jörg Ossenbühl 10. Januar 2006, 4:23

    man kann nicht alles haben, schönes Wetter, volle Segel usw.
    trotzdem eine gute Aufnahme und sehr gute Info!

    vg jörg
  • R + G Team Dülmen 10. Januar 2006, 0:11

    da spielt sich ja alles oben ab...
    hat man wohl auch die beste aussicht...
    es gibt ja auch einiges zu sehen...
    tolle aufnahme....
    lg...günter
  • Manfred Bartels 9. Januar 2006, 22:21

    @Katrin
    Drei Tage waren die Hamburger Schiffe in Bremerhaven.
    Hanseatic, Hammonia, Hamburg, River Star und Louisiana Star.
    Habt ihr in Hamburg wohl garnicht gemerkt.
    Das war fast die ganze Hamburger Flotte.
    *grins*
    Gruß Manfred
  • Katrin Peters 9. Januar 2006, 22:12

    Ich war eben auf den ersten Blick wirklich erstaunt und musste mir deinen erklärenden Text erst einmal durchlesen.
    Die Lusiana Star habe ich sofort erkannt. Aber das unsere Elbe so breit mitten im HH-Hafen ist und so viele Segler mit vollen Segeln darauf jemals so viel Platz fanden, daran konnte ich mich beim besten Willen nicht erinnern.
    ;-)

    ...aber ein feines Bild ist es geworden....aus deiner Kiste.
    Gruß Katrin
  • Trine Gutjahr 9. Januar 2006, 21:42

    Immer raus aus der Seemanns (Schatz-) Kiste...
    ;-)))
    Für mich als Landratte ein ganz besonders reizvolles Foto!
    LG Peter
  • Herr Knautsch 9. Januar 2006, 21:07

    Good old Mississippi! Great!

    Greatings
    Mr. Knautsch
  • Hans-Peter Hein 9. Januar 2006, 19:28

    trotz der nicht optimalen Witterungs- und Lichtbedingungen ein beeindruckendes Foto. Segelschiffe haben doch einen ganz eigenen Charme, während mir die auch dauernd im Hamburger Hafen herumdüsenden Mississippi-Dampfer nicht so unbedingt gefallen.
    lg Hans-Peter
  • Burkhard Wysekal 9. Januar 2006, 19:20

    Mit RAWhabe ich noch keine Erfahrungen gesammelt.......irgendwann muß ich wohl ran.Bin lieber draußen zu Gange.
    Gruß Burkhard.
  • Manfred Bartels 9. Januar 2006, 18:59

    @Burkhard
    Auch diese Aufnahme ist natürlich etwas bearbeitet.
    Im Original ist alles etwas grauer.
    Bei dieser Aufnahme sind die Schiffe in einer Ebene mit Tonwertkorrektur aufgehellt worden.
    Sonnenlicht hätte die Schiffe schräg von hinten angestrahlt.
    Deswegen hatte ich diese Position bevorzugt.
    Schade dass ich damals noch nicht im RAW-Format fotografiert hatte.
    Würde mich mal interessieren was ich damit noch hätte rausholen können.
    Gruß Manfred
  • Joachim Kretschmer 9. Januar 2006, 18:43

    . . Zu Deinem Bild paßt die interessante Erläuterung, sehr interessant ist der Inhalt. Deine Kenntnisse zu den Schiffen ist enorm . . . ich staune !!!! Ein interessantes Bild.
    VG, Joachim.
  • Frank Mühlberg 9. Januar 2006, 18:42

    Ein ganz hervorragende Serie hast Du da fotografiert !
    Frank