Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Auch ohne Prachtkleid...

Auch ohne Prachtkleid...

332 13

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

Auch ohne Prachtkleid...

...sind die Spießenten von auffällig anderer Figur als so "eine Ente an sich":

Hier ein Trupp auf dem Herbstzug. Unten "dran" fliegen noch zwei Pfeifenten mit, die in der Geschwindigkeit gut zu ihnen passen.

Über See sehen solche wandernden Gruppen oft den Mittelsägern sehr ähnlich (auch im Frühjahr mit den dunkelköpfigen Männchen dabei), da die dünnen geraderen Hälse beide Arten anders als typische Ententrupps aussehen läßt.
Hoch am Himmel und dann oft noch in "Formation" können sie dadurch auch sehr gänseartig aussehen, nur mit doch sehr anderem "Flugstil".

Schokoladen-Eis am Stil
Schokoladen-Eis am Stil
Wulf von Graefe

Kommentare 13

  • Velten Feurich 21. Februar 2008, 8:15

    Deine perfekten und fundierten Kenntnisse und die Begeisterung für die ganze Szenerie, die immer wieder auch zwischen den Zeilen deutlich wird ist schon beeindruckend und Vorbild für viele Naturfreunde auch hier in der FC. Das mußte auch mal gesagt werden !! LG Velten
  • Marina Luise 21. Februar 2008, 7:38

    :)))!
  • Wulf von Graefe 21. Februar 2008, 0:38

    @Marina
    das solltest Du aber nicht mit "Schülerfragen" so heruntermachen!
    Eine Frage nach dem Alphatier ist hier an diesem Ort der Fragen nach der Brennweite und ob wohl ein Bild im RAW-Format entstanden ist, was beides sichtlich immer neu nach Beantwortung schreit, doch irgendwie viel einfacher zu "beheben" ;-)

    Und wenn es auch "nur halb gefragt" war, so ist das mit den Weibchen und dem Alphatier (zumindest für die Enten) auch ganz einfach zu klären:
    Die Enten machen das schon seit Bestehen der ersten Ente so, wie es in unserer Spezies erst eine recht junge Philosophie vorschreibt:
    Man lasse einen Kerl, auch wenn er ein Rüpel ist, einmal im Jahr wenigstens soweit machen, dass dann auch aus den Eiern etwas schlüpft, und lasse sie ansonsten ihrer Wege gehen.
    Das hat sich für recht langes Bestehen der Entensippe sehr ordentlich bewährt und auch den Männchen zu besonderer Schönheit verholfen ;-)
    lg Wulf
  • Marina Luise 21. Februar 2008, 0:11

    Wulf - ich mach dir echt Arbeit mit meinen 'Schülerfragen' - entschuldige bitte - aber du antwortest - und das ist keine Selbstverständlichkeit! Ich sehen nie Schwalbenwolken ;)) bin da immer in der Schule - und die Starenwolken fliegen für mich im Chaos!! Jeder egal wo - Hauptsache schnell - wohin is egal - so sieht das immer für mich aus! ;))
    Ok - also kein Alphatier! ;)) Ist ja eine zutiefst sympathische Version! :) Zumindest für die Alphatiere - die dann nicht mehr 'Leittiere' sein müssen! ;) Wie sehen das die Weibchen? - Nein - das war ein Scherz - obwohl...
  • Wulf von Graefe 20. Februar 2008, 23:25

    @Marina
    bei einem Zugschwarm Enten spielt sicher keine Hierarchie eine Rolle.
    Es drängt sich uns nur so leicht eine Vorstellung auf, wie man in welcher Gesellschaft wohl "1.Vorsitzender" wird ;-)
    Wenn Du einmal an eine Staren"wolke" denkst oder auch einmal breit verteilt ziehenden Schwalben zusiehst, dann kommt einem das gar nicht in den Sinn!
    lg Wulf
  • Marina Luise 20. Februar 2008, 23:12

    Danke für die Nachhilfe! Aber wer von denen bestimmt, wer da vorne fliegt? Gibt es da auch Alphatiere?
  • Wulf von Graefe 20. Februar 2008, 23:08

    @Marina
    was Du da "behalten" hast, war nicht Bio sondern Büro ;-)
    Die sind da schon allesamt sehr wach und ihres Tuns voll bewußt!
    Geschlafen wird bei den Naturbelassenen sehr, sehr viel weniger als bei den "Zivilisierten".
    lg Wulf
  • Wulf von Graefe 20. Februar 2008, 23:02

    @Achim
    in gewisser Weise hast Du mit Deinem Späßchen gar nicht so Unrecht:
    Da die Pfeifenten sehr viel ruffreudiger als die Spießenten sind und der Ruf auch leicht identifizierbar ist, sind sie dadurch gut als "auch dabei" zu bemerken.
    Was bei umgekehrtem Zahlenverhältnis einer solchen Gruppe nicht funktionieren würde.
    Aber sie haben hier nur Mitspracherecht, keine "leitende Position" ;-)
    lg Wulf
  • Marina Luise 20. Februar 2008, 22:57

    Ja, aber der vorne muss sich doch voll konzentrieren und die anderen verlassen sich auf ihn in so einer Art Wachschlaf - oder? Hab' mal sowas gelesen! Und da er auch mal 'schlafen' muss, muss dann einer anderer das Steuer übernehmen! So hab' ich das auch in Bio gelernt! - Mach mich nicht unglücklich - Einnnnmal, wo ich was behalten hab'!!! :(((
  • Achim a. Büttner 20. Februar 2008, 22:32

    schöne Vogelschar - die Pfeifenten (von denen ich noch nie etwas gehört habe) geben dann wohl den Ton an - oder?
    lg, Achim
  • Wulf von Graefe 20. Februar 2008, 18:10

    @Walter
    danke Dir!
    @Marina
    es ist so eine fixe Idee in der Vogeldeuterei, dass bei solchen (und anderen) Flugformationen der vorderste Vogel so eine Arbeit machen müßte wie etwa ein Hirsch im tiefen Schnee! ;-)
    Aber so geht Fliegen Können nicht vor sich, daher kann das vom Kräfteaufwand einer vorne solange, wie irgendein anderer unter den selben Bedingungen.

    Es wird wohl eher mal aus Gründen "frischerer" Aufmerksamkeit gewechselt oder auch bei unterschiedlichem "Temperament" innerhalb der Reisegruppe.
    Oder auch wenn es da bestimmten "Status" einzelner gibt, wie etwa bei einer Gänsefamilie, da wird auch danach nicht ganz "wurscht" sein, wer wo fliegt.
    lg Wulf
  • Marina Luise 20. Februar 2008, 17:38

    Schön, diese Flugformation - wird der Vorne auch mal 'abgelöst'?
  • Walter Brants 20. Februar 2008, 15:56

    Auch ohne Prachtkleid ein Prachtsbild eines Vogelzugs. Der Bildschnitt ist bestens. Und der Kommentar stammt von einem Vogelfreund, der sich gut auskennt. LG von Walter