Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Norbert van Tiggelen


Basic Mitglied, Wanne - Eickel - NRW

Armutszeugnis

Nächstes Jahr ist zur Freude vieler Fußball-Begeisterten wieder eine Europameisterschaft und auch ich fiebere ihr entgegen, zumal unsere Jungs endlich wieder eine richtig gute Chance haben, den Titel zu holen.
Leider jedoch wirft dieses Ereignis auch seine Schattenseiten voraus, denn in der Ukraine haben Hunde und Katzen einen sehr niederigen Beliebtheitsgrad. Dort, wo man in etwas mehr als einem halben Jahr die Mannschaften in den Stadien feiern wird, werden vor den Toren die armen Tiere förmlich abgeschlachtet.

Armutszeugnis
(Zur Fußball-EM 2012)

König Fußball bringt viel Geld,
ist begehrt auf dieser Welt.
Massen stürmen die Arenen,
Deutsche, Russen, Polen, Dänen.

Jubelschreie, Fangesänge,
ausverkaufte Stadionränge;
Spiele sind zumeistens fair -
Fußballherz, was willst Du mehr?

Doch bei all der Heiterkeit
wird vergessen dieses Leid:
Dort, wo Sportler Beifall erben,
müssen Tiere qualvoll sterben.

©Norbert van Tiggelen

Von der Aussage, dass es nur wegen der Europameisterschaft gemacht wird, distanziere ich mich allerdings absolut, denn es soll dort Gang und Gebe sein.

Traurige Grüße von mir.

Kommentare 47

  • seefan 24. Januar 2013, 19:20

    ich finde es gut das du darauf aufmerksam machst.
    lg.gisela
  • Heike E. Müller 14. Juni 2012, 20:13

    (¨˜“ª¤.¸†¸.¤ª“˜¨)

    *** HEIKE ***

  • Anette St. 26. Februar 2012, 13:45

    @ Zu Walter Huber
    Man kann nicht allen helfen, sagt der Engherzige und hilft jkeinem. :-(((
    VG Anette
  • Anne Rudolph 20. Februar 2012, 14:27

    nicht nur in der Ukraine . So was hört man auch aus Portugal. Dort sollen die Tiere verhungern und verdursten die in Tierheimen - auch privaten - untergebracht sind
    Beim Abflug von Faro traf ich eine Gruppe Damen die 8 Hunde nach Deutschland, Österreich und der Schweiz vermittelt haben. Was die erzählt haben ließ mich erschaudern
    lg anne
  • Mir.ka 26. Januar 2012, 19:55

    Walter Huber

    Lieber nichts schreiben, als eigene HERZLOSIGKEIT zeigen!
  • Rosenzweig Toni 10. Dezember 2011, 19:07

    Finde es Mutig, das Du dieses Thema aufgreift, weil viele die Augen davor verschließen.
    Ich habe auch kein Verständnis, wenn Tiere aus den Urlaubsgebieten zu uns geholt werden, da die Tierheime in Deutschland voll sind.
    Ich bin Mitglied im Tierheim Garmisch und Geld hilft die Not zu lindern.
    Liebe Grüße aus Garmisch
    Anton
  • Christoph Schrenk 2. Dezember 2011, 16:14

    Hallo Norbert

    ich weis auch nicht was ich sagen soll als ich das hörte und auch schon dagegen Protest eingelegt dazu mal. Es ist ne Schweinerei einfach dort und was ich denen alles wünschte schon mal.

    Ein Weltengericht in dem diese Menschen vor Gericht wären und die Tiere dort Richter die über ihr Strafe entscheiden auch.

    Traurig einfach das alles dort nur für Fussballspiele.

    lg
    chris
  • Helmi S. 1. Dezember 2011, 19:50

    Das ist wirklich traurig und ich finde es gut, daß Du es hier zur Sprache bringst. Das haben wohl die meisten, auch ich nicht, gewußt.
    lg helmi
  • Kristyyyy 27. November 2011, 20:45

    super Beitrag.. "Tiere sind ein Geschenk der Erde"
    Schönen 1. Advent!!!
    Grüße
  • Sara Ivan 27. November 2011, 14:08

    So grausige Bilder, doch es ist Fakt, wir können nicht
    weg sehen!
    Klasse das du darauf aufmerksam machst !
    LG Sara
  • Heike T. 26. November 2011, 22:34

    Hier nochmal ein Link zum Protest gegen das Töten:
    http://www.tasso.net/CMSPages/handler404.aspx?aspxerrorpath=/Tierschutz/Aktionen/Strassenhunde
    LG, Heike
  • Klaus-Peter Beck 25. November 2011, 22:32

    Danke Norbert, daß Du auf diese schlimme Realität hinweist!

    Gruß
    Klaus-Peter
  • Vera Laake 24. November 2011, 19:49

    Ich zitiere nochmal Albert-Schweiter
    Das wenige ,das du tun kannst , ist viel.
    In diesem Sinne bitte weiter machen.
    LG Vera
  • Bettina Bühring 24. November 2011, 15:49

    Der Titel könnte nicht passender sein.....das Gedicht ist sehr, sehr schön, alles in allem richtig klasse!
    LG Bettina
  • Bärbel Lüer 24. November 2011, 14:59

    du hast die Thematik gut umgesetzt, ich finde das auch ganz schlecklich was dort mit den Hunden gemacht wird,
    klasse Präsentation von dir
    lg Bärbel
  • W. Conny 24. November 2011, 14:09

    Es ist wirklich wahr, der Mensch stellt sich und seine Bedürfnisse immer an die erste oberste Stelle.
    Ob Natur, Tiere oder aber auch die nächste Generation von Menschen, alles wird mit Füßen getreten und für die eingenen Zwecke und Vorteile Mißbraucht.
    Bei so viel Selbstverliebtheit geht der Blick für das wesentliche oft verloren.
    Viel öfter müssten solche Aktionen zum Wachrütteln veröffentlicht werden. Vielleicht ist es aber auch schon für viele zu spät....Jedoch sollte man die Hoffnung nie aufgeben.
    Daher Kompliment für deine Präsentation.
    Gruß Conny

  • Helmut - Winkel 24. November 2011, 13:42



    Das ist ja schön und gut und auch
    anerkennungswert, dass Du auf die-
    se schrecklichen Vorkommnisse von
    Tierquälereien dort hinweist, lieber Norbert...

    aber ich sage trotzdem, wenn schon,
    d a n n fangen wir doch erst einmal
    im eigenen Lande an, um auf die zahl-
    losen legalen, wie auch illegalen Tier-
    misshandlungen "vor unserer eigenen
    Haustür" hinzuweisen.

    Allerdings werden wir auch hier
    n i e zu einem Ende kommen...

    denn Dies und Das, "Gut und Böse",
    sie sind auch nur untrennbarer Teil des
    g a n z e n Lebens, und es - das "Böse"-
    wird von "uns" ebenso wenig beseitigt,
    wie das "Gute" von "uns" erzeugt wird...

    wer will und kann schon das L e b e n
    selbst beseitigen oder erzeugen...?...:-)

    All die Weltverbesserungsideen und -be-
    strebungen werden doch fast immer - be-
    wusst oder unbewusst - von ihren Vertre-
    tern auch dazu verwendet, um persönlich
    wahr- und angenommene "Unvollkommen-
    heiten" und Unzulänglichkeiten nicht akzep-
    tieren zu können.

    Das ist aber überhaupt nicht notwendig!

    Es reicht vollkommen, sich und die Welt
    - mit ganzem Herzen - s o an-zu-nehmen,
    wie es i s t..., also auch mit all seinen emp-
    fundenen "Ecken und Kanten"..., Fehlern und
    Schwächen...

    "Das Runde muss doch ins Eckige"passen, stimmts?


    Was wäre denn das Leben ohne diese "Würze"?

    Frieden i s t nur im "Sosein"...

    im Hier und Jetzt...

    im Gegenwärtigsein...

    und wenn d a s "realisiert" wird, fällt sofort
    alle p e r s o n i f i z i e r t e Anspannung, al-
    le Ernsthaftigkeit - die stets nur in Krampf und
    Kampf mündet - einfach weg!

    "Poetisch" oder metaphorisch könnte man
    auch sagen:

    Unser Verstand erscheint uns - fast immer -
    als ein "Handels- und Kriegsschauplatz"...

    während unser Herz - stets und nur -
    "Spielplatz" ohne Grenzen und Regeln
    i s t...

    das klingt nach Anarchie, doch nur der Verstand
    - das individuelle Bewusstsein - erschafft und
    braucht Regeln und Gesetze, um die Welt ge-
    nauso wahrzunehmen, wie sie ihm erscheint...

    doch unser Herz, das zu allen Zeiten als d e r
    Liebesquell beschworen, besungen, verehrt und
    angebetet wurde und wird, es ist tatsächlich d a s,
    was wir - Du und ich - s i n d....

    es ist das Unendlich-Ewige...das alle
    Räume und Zeiten enthält und manifestiert...

    es ist das Form- und Namenlose...das alle
    Gestalten und Namen enthält und hervorbringt...

    es ist das e i n e Wahre, das als
    - die vielen - Lügen erscheint....

    Und auf all die Fragen - des Verstandes - nach
    Sinn und Bedeutung des Lebens, gibt es keine
    einzige Antwort, die diesen fragenden und su-
    chenden Verstand befriedigt und befriedet...

    doch unser Herz "weiß" - ja immer schon -
    dass das Leben - selbst - die Antwort ist.

    LG Helmut
  • Pi.H.Ro 24. November 2011, 12:37

    Das ist die absolute, traurige Wahrheit. Leider stimmt es auch, dass Tierliebe in einigen Ländern praktisch unbekann ist. Man behandelt sie dort wie Müll, verschwendet keinen Gedanken daran, dass Tiere auch Schmerzen empfinden, aber auch empfänglich sind für Liebe !
    LG Pia
  • Chicki 24. November 2011, 10:50

    es ist grausam, was der mensch mit den tieren nicht nur dort, sondern in allen ost-südländischen ländern macht. ich sehe es täglich. das größte untier ist und bleibt der mensch.
    lg moni
  • Anette St. 24. November 2011, 8:43

    Es ist nicht nur jetzt so, wie du ja schreibst. Aber so ist es auch in Rumänien, in Polen, in Bulgarien, in Spanien, Italien, Griechenland usw. so! :-(((((( Das Tier ist dort nichts, aber auch garnichts wert.:-((((( Danke, dass du darauf aufmerksam machst.
    Meine Theorie ist: Wer mit Tieren so umgeht, kann auch mit Menschen nicht viel anfangen.
    Viele Petitionen von verschiedenen Vereinen an zuständige Menschen haben oft nicht viel gebracht.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Anette mit Nuschka, einer Hündin aus Spanien. :-)
  • Christian On 24. November 2011, 8:27

    finde die verbindung hier etwas künstlich...das eine hat mit dem anderen doch garnichts zu tun...die situation der hunde dort zu thematisieren und anzuprangern ist ja in ordnung, aber ich sehe hier keine verbindung zum fussball....ich glaube die ukraine hat noch ganz andere probleme, die betreffen nämlich die menschen die dort leben...
    gruss
    christian
  • Margret Hentschel 24. November 2011, 0:11

    Da sitzt man hier und muß machtlos zuschauen,
    das ist so traurig.
    Klasse das du darauf aufmerksam machst.
    Liebe Grüße Margret
  • Rainer Rottländer 23. November 2011, 22:47

    Habe den Bericht im TV gesehen, Grauenhaft das Leid der Hunde. Gut das Du mahnend den Finger hebst mit der letzten Zeile deines gereimten Armutszeugnis, Norbert. Leider ist die Skrupellosigkeit eine Weltseuche, dem die Kreatur, auch die Menschliche nichts wert ist.
    LG Rainer
  • Marianne Schön 23. November 2011, 22:08

    Oh ja, habe einen Beitrag darüber im Fernsehen gesehen...
    es ist grausam und traurig...das Gedicht und deine
    Collage sind wunderbar gemacht.
    NG Marianne
  • Marina Luise 23. November 2011, 21:09

    Ich bin eh kein Fussballfan - aber gegen Tierquälerei bin ich ich!
    Der Link funzt leider nicht:

    "Der Link zur Petition scheint nicht richtig zu sein oder die Petition ist noch nicht aktiv " -