Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Archiearis cf parthenias - Birken-(oder doch Espen?)-jungfernkind...

Archiearis cf parthenias - Birken-(oder doch Espen?)-jungfernkind...

KathrinJ


Basic Mitglied, Mainz

Archiearis cf parthenias - Birken-(oder doch Espen?)-jungfernkind...

...so hoffe ich zumindest. Das Bild ist schon ein Jahr alt, bevor sich jemand wundert, wo ich den jetzt her habe ;-). Da er mir leider keinen Blick auf die Hinterflügel gegönnt hat, bleibt die Bestimmung unsicher. Die Fühler sind meiner Meinung nach nicht auf beiden Seiten gekämmt, und zusammen mit dem hohen Weißanteil (den ich allerdings extrem ausgedehnt finde...) hat mich das zu A. parthenias tendieren lassen. Wenn das jemand anders sieht, darf er mir das gerne mitteilen :-). Zum Habitat kann ich leider nichts mehr beitragen. Bis jemand vehement widerspricht, werde ich ihn also erstmal als A. parthenias behandeln und als solchen vorstellen, auch wenn ich eventuell falsch liege. Man möge mir verzeihen...

Aaaaaaaalso:
Das tagaktive Birkenjungfernkind oder nach dem englischen Namen Orange Underwing ist ein früher Falter im Jahr, den man von März bis April treffen kann. Meist fliegen sie im Wipfelbereich von Birkenbeständen umher, aber man kann sie auch sich sonnend oder trinkend auf dem Boden finden.
Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier ab, aus denen nach etwa zwei Wochen die jungen Raupen schlüpfen. Die Raupen spinnen sich in Birkenblätter ein und verlassen ihren so geschaffenen Unterschlupf erst nachts. Die Überwinterung erfolgt als Puppe, wobei die Puppenruhe v.a. bei schlechten Witterungsbedingungen ein oder sogar mehrere Jahre ausgedehnt werden kann.

Alles Liebe, Kathrin


Den kleinen Bruder findet ihr hier:

Archiearis notha - Pappeljungfernkind
Archiearis notha - Pappeljungfernkind
KathrinJ



Fotodaten:
Canon EOS450D
Sigma 150mm
ISO 400 (da hatte ich die Kamera noch nicht lange)
Blende 5,6
Belichtung 1/640s
freihand

Kommentare 8

  • KathrinJ 6. November 2009, 1:07

    @Wolfgang: Dann danke ich Dir recht herzlich für Deine Einschätzung :-).
    Und natürlich für das Lob zum Bild!

    Alles Liebe, Kathrin
  • Wolfgang Hock 5. November 2009, 16:35

    Tolle Aufnahme Kathrin, aber auch gleich eine schwere Aufgabe! Wenn schon die charakteristischen Merkmale nicht zu sehen sind, so können nur weitere Indizien herangezogen werden. Eine so hell gefärbte notha habe ich noch nicht gesehen, das Band ist nur bei parthenias so hell und weit durchgezogen. Deshalb würde ich auch mehr zur parthenias neigen.
    Aber das Foto selber ist schon etwas Besonderes, die schnellen Flieger bekommt man nur selten so schön vor die Kamera. Gratulation.
    Viele Grüße
    Wolfgang
  • Rudolf A. 5. November 2009, 14:41

    ein sehr schönes makro wo es wahrscheinlich nicht mal so einfach war ihn zu entdecken !
    lg rudolf
  • KathrinJ 5. November 2009, 13:23

    @Dani: Lieben Dank an Dich :-).

    @Monty: Na, wenigstens einer, der mitgeht *g*. Was die Schönheit des Exemplars angeht, kann ich Dir nur beipflichten. Die anderen beiden kommen da nicht mit.
    Danke :-)

    @Verena: Vielen lieben Dank. Freut mich sehr, daß es Dir gefällt :-).

    @Andy: Ja, werde ich wohl dann doch mal machen. Ich habe es bis jetzt nicht gemacht, weil ich die Bestimmungsmerkmale ja eigentlich kenne, nur, da man den Hinterflügel als DAS Merkmal nicht sehen kann, dachte ich, bleibt es sowieso bei einer nicht ganz sicheren Bestimmung.

    @Sven: Danke für Deine Mühen :-). Die "Nierenmakel" sieht man eben nur deshalb so gut, weil der Weißanteil so hoch ist. Auch der in der Lepi-Gallerie hat sie. Also an Archiearis sp. gibt es keinen Zweifel - nur zwischen notha und parthenias. Wenn der Weißanteil nicht so weiß wäre, sondern mehr ins graue gehen würde, würde ich ja eher notha sagen, aber dann müßte ich ein Weibchen abgelichtet habe, da die Fühler nicht gesägt sind.
    Hier gibt es ja auch Falterspezis. Von daher warte ich heute noch mal ab und dann kommt's ins Lepiforum :-). Vielen lieben Dank nochmal für's Gedankenmachen ;-).

    Alles Liebe, Kathrin
  • Dr. Andreas Müller 5. November 2009, 10:43

    Hi Kathrin,

    vielleicht einfach mal in ein Lepi-Forum stellen....

    Liebe Grüße
    Andy
  • Lichtspielereien 5. November 2009, 8:26

    In der Bestimmung kenne ich mich nicht aus.
    Denke aber, man sollte Dir sagen ;
    Es ist ein sehr gutes Makro und dafür das du die Kamera da noch nicht lange hattest, ein TOPFOTO !
    LG
    Verena
  • Monty Erselius 5. November 2009, 8:11

    Hallo Kathrin,
    mit parthenias gehe ich mit;-)))
    Auf jeden Fall hast Du hier ein besonders schönes Exemplar abgelichtet. Da kommt schon etwas Neid auf....
    Viele Grüsse
    Monty
  • Daniela Boehm 5. November 2009, 1:21

    Kenne ich leider nicht ist aber eine kleine Schönheit..Lg dani