Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Lutz Matthias Berger


World Mitglied, Berlin

Approach to the legendary Runway 13

Mit meinem alten EF 100-300 war es relativ schwierig in der Endbrennweite ein unverwackeltes Bild ohne Randabschattung hinzubekommen,
wenn die Lichtverhältnisse ungünstig waren. Unsere Generation Spotter hatte nicht schon in jungen Jahren (aber vor allem ohne Erfahrung)
das Equipement eines Berufsfotografen, so wie es heutzutage fast normal ist. Trotzdem haben viele von unserer Generation Fotos gemacht,
die heute unbezahlbar sind - rund um den Globus. Aber mit einem Equipment, das in der heutigen digitalenTechnik-Welt eher belächelt würde.
Selbst mit einfachen Fotokameras wurden schon die edelsten Fotos gemacht. Da hätte die "HighTech-Geneation" ein riesiges Problem :-))
Man brauchte dafür das fototechnische Feingefühl, mußte Lichtverhältnisse einschätzen können und seinen eingelegten Film einteilen.
Keine Automatik, kein ISO pushen und kein unendliches Maschinengewehr-Rattern, sonder 'Fotografieren können' war da gefragt.
Da konnte ich auch mal eine Randabschattung verzeihen, wenn dafür der Flieger nicht verwackelte.
Heute werden mit Adobe (etc.) digitale Fotos so 'präpariert', um alt zu wirken.
Na bitte - dann lieber ein echtes altes Foto.

Kommentare 3

  • The Norseman 4. Februar 2014, 1:07

    Ja, so waren die Zeiten. Für heutige "Spotter" undenkbar. Man hatte ja auch nur 50-60 36er K25 im Gepäck. Da musste selektiv fotografiert werden, teilweise für die "Kollegen" daheim noch mit...
    Gruß, Jo.
  • DDA 20. Januar 2014, 8:42

    Recht hast Du! Angesichts des wunderschönen Fliegers auf dem Bild ist die Randabschattung doch kein Wort wert!
    Toll!

    VG
    Axel
  • FlugWerk 19. Januar 2014, 21:17

    Schöne Doku. LG Tina