Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Beeri Rolf


World Mitglied, Bern

Apos 1052

- L O S E R -

Wenn die MUSE den Schriftsteller verlässt,
wird die Hermes Baby zum Ungetüm und es
kommen oftmals andere GEISTER zum Zug...

Kommentare 8

  • gloria hepke 10. November 2009, 20:53

    du schreibst es ..ein geisterbilöd scheint im keller zu sein.
    der kohlenhaufen ist deutlich zu sehen. so seh ich das.
    lg. gloria
  • simba44 10. November 2009, 17:30

    Mir hat ein Künstler einmal erklärt, dass er immer eine neue Muse braucht, um kreativ zu bleiben. Das ist sicher auch bei einem Schriftsteller nicht anders.
    LG simba44
  • PicMic 10. November 2009, 13:11

    Das nennt man dann wohl Muse-Stunde ;-)
    L.Gr. Michi
  • Dora Maucher 10. November 2009, 7:30

    Wirkt recht düster, aber kein Wunder wenn die Muse abhanden kommt!
    Sehr gut dargestellt!
    Lieben Gruß
    Dora
  • Federico Cirillo 10. November 2009, 4:24



    + + + + +
    SAludos!
    fede.
  • Annakatharina 9. November 2009, 21:52

    Wenn die Muse den Schriftlsteller verlässt, wird es recht finster um ihn herum. Gut zu erkennen. Würde sagen, er soll schnell seine Muse wiederholen.
    lg Karin
  • Werner H. Klee 9. November 2009, 19:53

    Tolles Motiv
    Und es ist richtig das die Muse, wenn sie einmal geht tiefe schwarze Ungetüme der Selbstzweifel hinterlässt.
    Aber Dein Pfiffikus im Hintergrund kann schon wieder schelmisch grinsen.
    LG Werner
  • Maschka Tanja 9. November 2009, 18:10

    Gefällt mir richtig gut wirkt sehr abstrakt!
    LG tanja