Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Cornelia Schorr


World Mitglied, dem Süden

Anno Domini 1762 - 8

Der Schreiber schrieb natürlich mit Gänsekiel und Tinte, in einer für mich kaum leserlichen Schrift, auf schönem Büttenpapier.
Unterwegs in Wackershofen mit w.regini

Kommentare 17

  • jukejointwoman 18. September 2012, 20:13

    Liebe Cornelia,
    ich bin hingerissen von diesen Fotografien, die uns die Vergangenheit auf eine einzigartige und bezaubernde Art und Weise näher bringen.
    Ich finde nur ein Adjektiv, das ausdrückt, was ich für diese Art von Bildern empfinde:
    EXZELLENT !!!
    LG
    Eva
  • Monsieur M 12. September 2012, 17:04

    Genial!!! Absolut genial!
    LG Harry
  • Dieter Geßler 11. September 2012, 15:13

    Sehr gut in der Tonung
    VG Dieter
  • Rainer Switala 11. September 2012, 15:03

    du führst uns in eine andere welt
    gestaltung und nostalgische tonung komen gut
    großartige serie
    gruß rainer
  • Ralf Nierhaus 10. September 2012, 21:09

    Da gabs noch keinen Tintenkiller .. da mußte man sich konzentrieren ........!!!! tolle Aufnahme .. klasse Tonung .. hat was .. gefällt mir sehr gut !!!!

    Gruß Ralf
  • Anna Kowalski 10. September 2012, 18:11

    Composition: tight crop is great too! The frame engages the viewer right away.
  • Anna Kowalski 10. September 2012, 18:09

    Perfect "historical frame"...
    Your work with colour editing is stunning!!!
  • Kees Koomans 10. September 2012, 17:14

    Klasse, gut aufgenommen.
    LG Kees
  • Dorothea Weckmann - Piper 10. September 2012, 15:35

    Deine Serie ist gekonnt gemacht , und jedes Foto sehenswert..
    Respekt!!
    LG Dorothea
  • Roland Zumbühl 10. September 2012, 13:42

    Auch heute noch gibt es Kalligraphen, die es lieben, Gedanken in schwungvoller und zeichnender Schrift auf Büttenpapier zu kielen. Dass Freilichtmuseen es ermöglichen, solch altem Handwerk zusehen zu dürfen, finde ich grossartig und unterstützenswert.
  • Michael Rapp 10. September 2012, 13:35

    Da wurde ja viel für das Auge geboten in Wackershofen und alles mit Liebe zum Detail.
    Auch dieser Schreiber ist voller Konzentration beim schreiben.
    Sehr schöne Serie von Dir.
    Gruß Michael
  • w.regini 10. September 2012, 12:53

    Schon erstaunlich wie doch immer wieder Menschen ihre Freizeit opfern um in irgendwelche Figuren von dazumal zu schlüpfen . Klasse Foto. lg walter
  • Gundula Ida Gäntgen 10. September 2012, 10:40

    Durch die Tonung wirkt die Aufnahme noch nostalgischer.Die Bildaufteilung und Perspektive sind super.
    LG Gundula
  • ruepix 10. September 2012, 8:45

    Ähnlich wie bei den Nussknackerinnen ist leider auch hier wieder das, was da manuell geschieht, teilweise verdeckt. Ansonsten wieder verblüffend lebendiger "Geschichtsunterricht".
    LG Detlef
  • Günter K. 10. September 2012, 5:25

    gleich wird er nießen , wenn der federkiel seine nase berührt, zumal er einer federnallergie hat ;-) schreiber hatten damals eine privilegierte stellung. ich habe hunderte von handschriften des 18. jahrhunderts gelesen, fast durchweg zeigen die geübten schreiber eine excellente handschrift. nur die herrschaft, die anweisungen auf die vorgelegten schriftstücke kritzelte, hatte dagegen eine sauklaue. etwa ende des 19. jahrunderts zeigt sich mehr individualität in schriften, d.h. sie sind "schwerer lesbar". es ist jedenfalls reizvoll, schriftstücke unserer altvorderen zu entziffern.
    lg günter

Informationen

Sektion
Ordner Museen
Klicks 509
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten