Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gunther Hasler


Pro Mitglied, Augsburg-Land

Angriffslustig

Angriffslustig sind die Männchen der Brandgans (Tadorna tadorna), wenn es um die Verteidung íhres Reviers geht, vor allem gegenüber ihren Artgenossen. Sobald die unsichtbare Grenze von einem anderen Männchen überschrítten wird, machen sie ihm das vehement klar.

Brandgänse gehören zu den Halbgänsen (Tadorninae) da ihr Habitus Merkmale von Gänsen und von Enten hat. Früher würden sie deshalb als Brandenten bezeichnet.

In Deutschland brütet die Brandgans überwiegend in Küstengebieten, es gibt aber auch einige wenige Brutvorkommen an geeigneten Gewässern im Binnenland. Brandgänse ernähren sich vor allem von kleinen Schnecken, Muscheln und Würmern, seltener von Insekten und Wasserpflanzen. Brandgänse sind Höhlenbrüter und bevorzugen Erdröhren (z. B. Kaninchenbaue), fehlen solche Höhlen, geben sie sich auch mit offeneren Brutplätzen zufrieden.

Kommentare 28