Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Angelas Zerstoiber

Angelas Zerstoiber

524 22

Matthias Endriß


Pro Mitglied, Gerolzhofen

Angelas Zerstoiber

Keine Frage, gestern um 20.15 Uhr hat in der Bunderepublik mit der Entscheidung von Bundespräsident Horst Köhler, den Bundestag aufzulösen, der Wahlkampf begonnen. Ich konnte diesen Moment im Auftrag der Presse hautnah erleben bei einem Sommerfest, zu dem der CSU-Landesgruppenchef Michael Glos in den Schlosspark von Castell eingeladen hat. Die illustre Gästliste umfasste unter anderem Namen wie Angela Merkel, Helmut Kohl und Edmund Stoiber.

Da ja mit einer Entscheidung für Neuwahlen gerechnet wurde, war das Medienaufgebaut in dem ansonsten so beschaulichen Castell enorm. Mehrere Fernsehstationen und etwa 30 fotografierende Kollegen, vornehmlich von Agenturen aus Berlin und München, rangelten am Prominenten-Tisch um die besten Bilder. Was ich gestern gelernt habe ist, dass man als Goldfisch in diesem Haifischbecken keine Chance hat. Gute Kinderstube und Rücksicht sind in diesem Metier anscheinend verpönt, es zählt rein der Egoismus und es herrscht ein recht rauer Umgangston. Ob das wirklich mal mein Traumjob war...? *lach*

Im Bild der bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber, der schon gut eine Stunde, bevor die Nachricht von Köhlers Entscheidung aus Berlin kam, eine flammende Wahlkampfrede für die Union und ihre Kandidatin Angela Merkel hielt.

Canon EOS D60
Canon EF-Zoom 70-210 mm (@ 210 mm)
Empfindlichkeit 400 ASA; f=5.6; Belichtungszeit 1/125 sec.
EBV: Scharfzeichnen, Kontrast erhöht, Tonwerte korrigiert, Rahmen.

Kommentare 22

  • Arnd U. B. 26. August 2005, 13:19

    Ein Bild ohne Fehl und Tadel....und der Titel eine
    zu recht gelobte tolle Wortschöpfung...Der Kopf passt da gut hin, vor allem, weil er artig geneigt ist.
    LG Arnd
  • Matthias Endriß 2. August 2005, 12:34

    @ Alle: Danke für Eure Anmerkungen und Danke für Euren Zuspruch. Ich kam mir wirklich vor wie der Koi-Karpfen im Haifischbecken... *grins*
    Mal was zum Kopf da rechts unten. Den Musiker habe ich extra im Bild gelassen, damit ich rechts von Stoiber nicht so einen "luftleeren" blauen Raum habe. Links bei der Hand hatte ich keine Reserve mehr, Stoiber hatte mich mit der "ausladenden" Geste in dem Moment ein wenig überrascht, zugegeben.
    LG Matthias
  • GiKro 2. August 2005, 12:13

    Das Bild ist sehr gut geworden. Den Kopf unten rechts hätte ich vielleicht entfernt. Und wenn man die Krawatte umfärben würde, könnte man es wohl als Wahlplakat verwenden, zumal durch den Rahmen wirklich mehr Nähe zum Volk entsteht. ;>)
    Gruß, Gisela
  • Peter Krammer 26. Juli 2005, 14:27

    Ein Traumberuf wäre Fotograf schon (wenn man davon lebenkönnte:-), aber sicher wäre es kein Traum, Reportagefotograf zu sein, da bin ich voll Deiner Meinung, Matthias !
    Ich glaube, in erster Linie braucht man da spitze Ellenbogen und erst in zweiter Linie eine Kamera :-))
    Gut getroffen !
    Du hast auch unseren Ministerpräsidenten toll eingerahmt....
    Grüsse von Peter
  • Ulrich J. Kind 26. Juli 2005, 10:18

    Super Bildunterzeile Matthias, die passt voll zur gegebenen Situation!
    Vorsicht Unnerfränkisch:
    "Hassde zur Geburtstagsbaddie vom Glose-Michel- Müllermäster in Kaschdell dei` Krawattn nei mach müß?" :-))
    Den Kopf rechts unten hätte ich weggestempelt, der stört irgendwie in der Bildgestaltung.

    Unser Landesvater Edi auf dem Weg nach Berlin, nunja, reisende soll man nicht aufhalten, da kommt hoffentlich was besseres nach!

    Das mit dem Gerangel und dem Gedrängel um die besten Plätze zum Knipsen kenne ich aus eigener Erfahrung vom politischen Aschermittwoch in der alten Nibelungenhalle in Passau!
    Da war ich ab und zu mit einer Busladung aus den Haßbergen in Passau. Ich machte einen Bildbericht für die Lokalredaktion der B.v.H.-"Haßzwerge".
    und unser "Papa" (Bürgermeister) Theo Diem schleuste mich in die vordere Reihe ein, da wo man nur mit Pressekarte reinkommt. Wie Du schon oben erwähnte, Egoismus pur unter den photographierenden "Kollegen" der Tageszeitungen, dass ist der normale Umgangston!
    LG Uli

  • H. Hermeter 25. Juli 2005, 22:12

    Ein hart erkämpftes Bild, um das Dich mancher apa Kollege beneiden wird, erstklassige Arbeit:-)))
    LG hermann
  • Christine Spielmann 24. Juli 2005, 15:31

    Super Arbeit!
    LG Christine
  • Trautel R. 22. Juli 2005, 21:26

    mein schmunzler über den titel und meine gratulation zu diesem motiv.
    lg trautel
  • Dirk Heidenfelder 22. Juli 2005, 19:01

    schöner titel!!!
    wenn die CDU gewählt wird, werde ich wohl als erstes noch nachträglich den wehrdienst verweigern. falls ich nicht sowieso schon nicht mehr in der kartei bin.

    gruß dirk
  • Walter Zeis 22. Juli 2005, 17:37

    Köstlicher Titel!!
    LG Walter
  • Manfred Fiedler 22. Juli 2005, 16:08

    Ein echtes Dokufoto! Auch wenn der Umgangston rau ist und dir das kollegiale Klima nicht gefällt, - mit der Aufnahme kannst du mit jedem dpa-Fotografen mithalten.
    LG Manni
  • Carmen M. 22. Juli 2005, 15:44

    Über Politik lässt sich immer streiten, aber dies mache ich hier nicht.
    Nun zum Bild.
    Klasse Schärfe. Sehr schöne Farben. Klasse passender Rahmen.
    Das es bei so einer Veranstaltung so hart her geht, hätte ich mir nicht gedacht. Aber wer sieht schon hinter die Kameras. Gut das Du uns dies hier so schön geschildert hast.
    Da Frag ich mich doch ob dies wirklich der Traumberuf meiner Tochter sein kann.
    Aber es sind noch viele Jahre bis dahin und wer weiß was ihr alles noch so einfällt.
    Wünsche Dir und Deiner Frau ein schönes Wochenende.
    LG Carmen
  • Der Dicke 22. Juli 2005, 14:43

    *tomatenundeierraussuch*
  • Nicole Raabe 22. Juli 2005, 14:13

    Der Titel ist klasse :-)))
    LG Nicole
  • Stefan Albat 22. Juli 2005, 14:04

    oh nein - nicht schon wieder jemand aus der Rentnerriege des Saumagen-Diktators ... es riecht wohl nicht, daß dieser Typ 16 Jahre dieses Land ruiniert hat, jetzt kommen diese alten Greise ja schon wieder