Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
. . „An der schönen, blauen Donau“ . .

. . „An der schönen, blauen Donau“ . .

453 11

Helmut Johann Paseka


World Mitglied, Spillern

. . „An der schönen, blauen Donau“ . .

. . auf Höhe Greifenstein . . heute Nachmittag . . um 16:14 Uhr . .

Es ist kein Geheimnis . . dass die Farbe der Donau . . . zwischen Passau und Hainburg . . abhängig ist . . von Witterung, Sonneneinstrahlung . . und vor allem . . dem Standort des Betrachters. . . so kann angenommen werden, dass Johann Strauss, . der „Schani“ . wie ihn der „Volksmund nannte . . bei der Namensgebung seines weltweit bekannten Walzers . . irgendwo in der Nähe jenes Standortes gewesen sein muss, . . den ich heute eingenommen hatte . .

. . „An der schönen, blauen Donau“ . . auf Höhe Greifenstein . . an einem Nachmittag . . um 16:14 Uhr . .

. . . aber wie so oft im Leben, den Sagen und den Mythen . . ist auch diese Geschichte ein „Märchen“. . .

>Es ist durchaus möglich, dass Johann Strauss Sohn von einem Gedicht des ungarischen Dichters Isidor Beck Kenntnis hatte, ein Gedicht, wo sich die Worte „An der schönen blauen Donau" wiederfinden, das sich aber nicht auf Wien bezog, sondern auf Baja, den Geburtsort des Dichters.< . . Auszug aus dem unten angeführten Link . .

. . doch für uns Österreicher ändert sich dadurch gar nichts . . da ist die Donau Blau, blau und justament blau . .

http://aeiou.iicm.tugraz.at/js-donau.htm

Kommentare 11