Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bär Tig


Pro Mitglied, Im Todesstern am Rhein

Americana: Pow Wow

Beim Pow Wow treffen sich die Einheimischen von Nordamerika um zu tanzen, zu singen, Geschichten zu erzählen, Geschäfte zu machen und zu feiern. Einer der Hauptzwecke des Pow Wow ist die Erhaltung und Weitergabe der indianischen Kultur. Ich bin vor siebzehn Jahren bei meinem ersten Pow Wow gewesen, mitten im Sommer in brütender Hitze im Süden von Georgia. Damals war ich einer der einigen Zuschauer mit Kamera dort. Es hat keinen Eintritt gekostet und hatte eher den Charakter eines Familientreffens, zu dem auch außenstehende Gäste willkommen geheißen wurden. Ich wurde einige Male scheel angeguckt, als ich das Treiben auf der Tanzfläche fotografierte, aber niemand hat mich dazu aufgefordert es sein zu lassen. Zwischendurch war ich dann auf Pow Wows bei denen das Fotografieren ausdrücklich verboten war. Mittlerweile haben die meisten Veranstalter erkannt, dass sich mit Pow Wows ganz gut Geld verdienen lässt und so kosten die meisten jetzt Eintritt. Und anstatt der originalen Handwerker von früher bieten jetzt Buden mit chinesischen Nachbildungen indianischer Artefakte ihren Kram feil. Viele Indianer sind halt jetzt auch im amerikanischen Traum angekommen. Manchmal findet man aber auch zwischen all dem bunten Tand ein Kleinod. So wie das Messer mit einer Schneide aus vulkanischem Obsidian und einem Griff aus Kaktusholz, das ich beim diesjährigen Echota Cherokee Festival in Danbury, Alabama, für $30 Dollar von einem jungen indianischen Messerschmied erstanden habe. Und ein paar Fotos habe ich dort auch gemacht - das fotografieren kann jetzt, da jeder ein Handy mit Linse dabei hat, sowieso keiner mehr verhindern. Indianer sind sowieso sehr pragmatisch und gehen mit der Zeit ...


Obsidian Knife
Obsidian Knife
Bär Tig



Aufgenommen mit dem Nikon 135/2.8 AIS an Sony NEX-6.
Wenn ich auf eine einsame Insel nur eine Kamera und ein Objektiv mitnehmen könnte ... :)

Kommentare 2

  • Joachim Irelandeddie 3. Oktober 2015, 10:04

    Eine sehr gute Aufnahme mit einem klasse Schärfeverlauf. Die Schärfe auf die untere Kante zu legen, war eine gute Idee! Der eigentliche Gedanke des Pow Wow wird aber heutzutage auch vollkommen in den Hintergrund gedrängt!

    lg eddie
  • Rheinbild 4. Oktober 2013, 9:22

    Aha, mehr Amerika als Pow Wow. Das hast du schon deutlich gemacht :-)
    Solche Veranstaltungen habe ich bisher für reinen Touristenzirkus gehalten und weiträumig gemieden.
    LG
    Rheinbild

Informationen

Sektion
Ordner Americana
Klicks 527
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NEX-6
Objektiv ----
Blende ---
Belichtungszeit 1/400
Brennweite ---
ISO 100