Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bär Tig


Pro Mitglied, Im Todesstern am Rhein

Americana: Living in the South

Wir hatten heute Tornado Alarm - alle Schulen in ganz Nord-Alabama haben ihre Schüler um 12 Uhr nach Hause geschickt, ab 14 Uhr waren sämtliche Geschäfte dicht und ab 18 Uhr ging es dann rund. Mindestens drei Tornados sind bei uns in der unmittelbaren Gegend herunter gekommen - mit erheblichem Sachschaden quer durch 5 Counties und bisher zwei bestätigten Todesopfern, beide in Billy Bob's Trailer Park nahe Athens (das ist ungefähr 15 km von uns entfernt).
In so einem Trailer hat man absolut keine Chance, wenn der Tornado kommt. Die Dinger werden einfach aufgepickt und hunderte Meter weiter wieder ausgespuckt. Der Tornado bei Athens hatte Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 km/h, da würde allerdings auch ein massiv gebautes deutsches Haus nicht viel entgegen zu setzen haben. Daher gibt es seit dem großen Tornado-Ausbruch vor genau drei Jahren und einem Tag, der über 300 Todesopfer gekostet hat, mittlerweile viele gemeindeeigene Shelter für die Trailer-Park Bewohner. Und natürlich gibt es hier überall Tornadosirenen - man muss ja wissen, wann man zum Shelter los laufen muss. Das Bild zeigt einen Trailer-Park bei Union Grove, Alabama, und dahinter die Sirenen am großen Gittermasten. Die sind meilenweit zu hören und gehen durch Mark und Bein. Tja, so ist das hier im Süden - jeden April wird man hier von der Natur regelrecht terrorisiert. Man lernt damit zu leben, aber Spaß macht das keinen. Und morgen, das ist schon angekündigt, gehen wir dann in die nächste Runde ...

Kommentare 5

  • Joachim Irelandeddie 24. September 2015, 14:53

    In so einem Trailer-Park immer zu leben ist bestimmt auch nicht schön vor allem wenn man in einem Tornado Gebiet lebt,welches häufiger davon heimgesucht wird!

    lg eddie
  • Klexy – Bewahrer des Augenblix¸ Hüter des Worz 1. Mai 2014, 12:33

    Mit einem flachen Anstellwinkel, Gewebeverstärkung und Wabenstruktur - um nur ein paar halbverstandene Fachausdrücke einzuwerfen - müsste doch was zu machen sein.
    Was machen die in Rocket City den ganzen Tag?
    Ein neues Schild erfinden, daß Tornados jetzt auch verboten sind?

    Oder arbeitet man nur noch an Moonshine-Rezepten und Chem Trails?
  • Bär Tig 1. Mai 2014, 5:39

    Nun ja, das würde das weg fliegen verhindern. Bleiben immer noch die Trümmerteile (von anderen Bauten), die mit 260 kmh durch die Gegend fliegen - die zersieben so einen Trailer in Nullkommanichts ... Dann doch lieber noch ein bisschen Karussell fahren vor dem Exitus, als gepfählt zu werden ...
  • Klexy – Bewahrer des Augenblix¸ Hüter des Worz 1. Mai 2014, 4:46

    Bleibt immer noch meine Frage von letztem Mal: warum werden solche Leichtbauten nicht mit formschlüssigen Folien oder zumindest Netzen im Boden verankert?

    Bei Alarm einfach drüberwerfen wie einen Regenmantel.
  • Rheinbild 30. April 2014, 23:31

    Tatsächlich wird das hier in den Nachrichten erwähnt Etwas das es umgekehrt nie geben wird :-)
    Schwerpunkt Athens, sagte man im Radio.
    Diese Sirenen kenne ich zwar nicht, aber die Meldungen im TV wo sich der Sheriff in Rot über das Programm blendet, die hatte ich auch schon. Kann keiner sagen er wäre nicht gewarnt worden.
    Ich hoffe du bleibst verschont.
    LG
    Rheinbild

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Americana
Klicks 256
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NEX-6
Objektiv E 16-70mm F4 ZA OSS
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 70.0 mm
ISO 100