Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bär Tig


Pro Mitglied, Im Todesstern am Rhein

Americana: America Bless God

Und ich glaube im übrigen nicht wirklich, dass Gott auf den Segen von Amerika angewiesen ist ... Manchmal kann sogar ich nur noch ungläubig mit dem Kopf schütteln - und ich habe hier ja nun schon so einiges gesehen ...

Gesehen (auf der Suche nach Pure Tankstellen) in Locust Fork, Alabama. Da wollte wohl jemand, das ich das finde und fotografiere ... :)

Und wenn man dann danach googelt, stößt man auf eine WeSite, auf einem erklärt wird dass nach 9/11 alles den Bach herunter gegangen ist mit Amerika. Nein, nicht etwas wegen der Kriege in Afghanistan und Irak, des Zusammenbruchs der Banken in 2008, der US Schuldenkrise oder der bösen chinesischen iPhone-Produktion. Sondern wegen des Verlustes der christlichen Werte. Und um das zu ändern, wird auf dieser WebSite zu Spenden aufgerufen. Wofür diese dann konkret eingesetzt werden ist nicht zu erfahren - nur dass alles schlecht ist und durch Spenden dann alles besser werden wird. Und ganz unten im Kleingedruckten erfährt man dann auch, wer hinter der WebSite steht - nämlich nicht ein Zusammenschluss von besorgten Gläubigen, sondern die Mission Valley Fellowship Church in San Diego, Kalifornien. Die hier in Alabama Werbung für ihre Spendenseite im Internet macht - weil so ein Kappes hier im Bible Belt auf fruchtbareren Boden fällt als zum Beispiel in Sodom ... ich meine New York City. Kapitalismus im Zeichen des Kreuzes. Halleluja.

Kommentare 2

  • Joachim Irelandeddie 2. Oktober 2015, 11:38

    Diese auffällige Werbung für Gott ist ja allgegenwärtig

    lg eddie
  • Rheinbild 12. Oktober 2013, 12:19

    Das ist sogar für Amiland ein starkes Plakat. Aber, bei Licht besehen, nicht verwunderlich. Es gab hier im Freilichtmuseum mal ne Ausstellung zu den Auswanderern aus dem Rheinland. Sehr interessant. Aber genau genommen waren das überwiegend Sektier und religiöse Wirrköpfe. Das Destilat davon rennt bei dir jetzt rum.
    Was ich mir aus Texas alles an Tea Party Stuff anhören muss sprengt echt die Grenzen des rationalen Verstandes. Da passt dein Foto wirklich wie Faust aufs Auge.
    LG
    Rheinbild

Informationen

Sektion
Ordner Americana
Klicks 685
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7100
Objektiv Sigma 17-50mm F2.8 EX DC OS HSM
Blende 5
Belichtungszeit 1/1250
Brennweite 50.0 mm
ISO 100