Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Amanita rubescens....Ein Perlpilz

Er wird auch als Rötender Wulstling bezeichnet. Unter der Huthaut, an Madenfraßgängen , oder an Druck und Schnittstellen , müssen leicht rötliche Verfärbungen auftreten. Da hat man schon einen guten Anhaltspunkt zur Ansprache.....
In der letzten Saison hätte man sie mit der Schubkarre abfahren können......Hat aber keiner gemacht.
Die Leute hier trauen sich nicht ran.....:-))

Nikon D 70....60 mm Mikro-Nikkor....f 13....1/10 Sek.

Kommentare 31

  • Isus 26. Dezember 2010, 12:19

    Die haben wir dieses Jahr auch sehr viel verzehrt, als die Steinpilze alle waren ... Schmecken unheimlich lecker. Den Maden aber eben leider auch ....
    Schönen 2. Feiertag und liebe Grüße Susi
  • Sibille L. 30. November 2010, 22:56

    Ich bin kein Pilzkenner, aber dieses Exemplar finde ich sehr hübsch. Klasse von Dir fotografiert.
    LG Sibille
  • Schöning Eva 30. November 2010, 22:21

    Der schaut sehr majestätisch aus. Klasse Aufnahme++++
    LG Eva
  • Jürgen Jogwick 30. November 2010, 21:51

    Hallo Burkhard,
    ein Hammer, wieder eine Deiner Makellosen Arbeiten,
    Perlpilze gab es hier nicht so viele wie letztes Jahr aber dafür Steinpilze ohne Ende.
    LG Jürgen
  • wolfgang witteborg 30. November 2010, 20:49

    Ein Prachtexemplar. Ebenso die Aufnahme.
    Liegt jetzt nicht auch Schnee bei Euch?
    LG Wolfgang
  • Joachim Kretschmer 30. November 2010, 20:06

    . . . ein feiner Kerl und sehr wohlschmeckend . . . wenn er nicht madig ist . . . Viele Grüße, Joachim.
  • roland gruss 30. November 2010, 18:24

    ich würde ihn auch nicht essen burkhard ;-)
    die stehen bei uns auch herum
    ob sie jemand sammelt weiss ich nicht
    wie immer sehr gut aufgenommen
    einen schneereichen abend
    lg roland
  • Katrin MeGa 30. November 2010, 18:21

    Ob Deine gute Beschreibung dazu beitragen wird, dass es mehr Leute geben wird, die sich an den Perlpilz ran trauen? Ich glaube fast nicht, denn trotz der ziemlich eindeutigen Merkmale haben sich schon immer ganz wenige Leute getraut, ihn mitzunehmen. Wir schon, besonders wenn sie noch schön klein und nicht zerfressen waren. Deine Aufnahme zeigt ihn sehr schön!
    LG Katrin
  • Lieselotte D. 30. November 2010, 16:36

    Klasse Burkhard. Wie immer in gewohnt toller Schärfew. Ich weiß nicht was mit meiner los ist.
    Es wird alles unscharf, oder beim Verkleinern.
    LG Lieselotte
  • Alfred Bergner 30. November 2010, 15:59

    Gut, dass du zu deinem schönen Foto noch die Erläuterung geschrieben hast. Das ist wieder interessant für mich.
    LG Alfred
  • Nikonjürgen 30. November 2010, 15:37

    Warum nicht,der Pilz ist lecker.
    Wir haben sie auch schon gegessen.
    Schönes Bild !
    LG Jürgen
  • Werner Bartsch 30. November 2010, 13:50

    in seiner ganzen "pracht und herrlichkeit" zeigst du ihn.
    vielleicht schmeckt er manchen auch nicht...
    mir zum beispiel. hat bissl was von rüben.
    seh' ihn lieber im wald oder auf guten fotos:-)
    lg. werner
  • Wolfgang Freisler 30. November 2010, 12:48

    Das nach hinten unscharf werdende Laub, der schöne Hintergrund nach meinem Geschmack und der in bester Schärfe da stehende Pilz, alles wunderbar !
    Ein makellos schönes Bild !
    VG
    Wolfgang

  • Burkhard Wysekal 30. November 2010, 12:34

    @Jörg, im Prinzip hast Du recht......Der Perlpilz zieht die Maden magisch an.
    Ich habe aber schon Zeiten erlebt, wo sie völlig madenfrei waren und feste Stiele wie Steinpilze hatten.....:-))

    Hier mal so ein uraltes Belegfoddo...

    Madenfreie Perlpilze.....Doku aus dem Jahr 2005
    Madenfreie Perlpilze.....Doku aus dem Jahr 2005
    Burkhard Wysekal


    LG, Burkhard
  • Rudolf Bindig 30. November 2010, 12:15

    Eine bewährt gute Aufnahme.
    Ich trau mich ran und esse seit mehr als 60 Jahren Perpilze, da ich sie schon in Kindertagen sicher erkennen gelernt habe.