Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Am Fensterbrett...

Am Fensterbrett...

246 4

Jasmin Fhangolden


Free Mitglied, Braunau

Am Fensterbrett...

Eine blaue Block-Kerz und eine leere Likör-Flasche stehen da am Fensterbrett herum.
Kleine Ausschnitte bringen manchmal neue Einsichten.
Kleine Ausschnitte sind eben nur kleine Ausschnitte und erzählen nur kleine Geschichten.
Aber oft sind es die kleinen Geschichten, die uns die wichtigsten sind.

Kommentare 4

  • Jasmin Fhangolden 21. Mai 2001, 19:27

    Ja GREY, genau das meine ich! Natürlich ist auch die Wahl eines Ausschnittes bereits ein eingriff und ver-subjektiviert die Situation.
    Aber natürlich darf man da nicht zu extrem werden, denn selbst wenn ich Euch zu mir hole und Euch die Situation zeige ist das bereits ein Eingriff, da ich Euch ja meinen Blickwinkel zeige.
    Von da her muss man natürlich Grenzen ziehen. Es gibt nicht nur schwarz und weiss. Man muss für sich selbst entscheiden, wo die Grenzen liegen und was man eigentlich Fotografieren möchte.

    Der eine findet sein Glück in der Studiofotografie, wo praktisch nichts mehr "natürlich" ist, aber das ist eben nur meine Meinung.
    Man kann ja durchaus behaupten, dass selbst bei einem Studio-Akt alles natürlich ist, nur die Umgebung wurde optimal gewählt und vom Fotografen bestimmt und dem würde ich nichteinmal widersprechen!

    Für mich ist - vielleicht auch nur weil fotografieren neu für mich ist - die Abbildung der Realität, zwar so wie ich sie sehe und mit dem Ausschnitt, den ich gewählt habe interessant und fasziniert mich.
    Ich kann und will aber jetzt nicht ausschliessen, dass zu einem späteren Zeitpunkt das für mich nicht mehr so interessant ist und ich wieder etwas mehr von mir selbst, vom meiner Kreativität und meinen Ideen in die Bilder einfliessen lasse und also mehr Kontrolle über das Bild ausüben werde.

    Fürs erste ist das aber nicht der Fall, weil gerade das nicht-aktiv-sein für mich neu und so erfrischend ist. Im Gegensatz zur Malerei muss beim fotografieren nur ein Motiv gesehen werden. Das finde ich jetzt ein Mal toll, zumindest für ein Weilchen ;-)
  • Jasmin Fhangolden 21. Mai 2001, 18:59

    Ich habe leider (noch) kein Bild von der Kerze ohne Flasche.
    Von meinem Platz am Schreibtisch habe ich die beiden Objekte
    gerade so gesehen und mir hat in erster Linie die Farbe gefallen, aber auch die Form der Flasche, die Räumlichkeit im Gegensatz zur flachen Oberfläche der Kerze.

    Eigentlich finde ich gerade Bilder interessant, die nicht "gestellt" wurden; also Bilder, bei denen so wenig wie möglich menschlicher Einfluss beteiligt ist. Wie soll ich das am besten nennen - kanonische Kunst(?) natürliche Kunst? Ich weis nicht, seit dem ich mit dem Fotografieren begonnen habe ist das so eine Idee von mir. Eigentlich finde ich schon das Fotografieren alleine als zu starken eingriff EINES Menschen, aber ich kann ja leider nicht Euch alle zu mir einladen, nur damit ihr meine Kerze und die Flasche bewundern könnt ;-)
    Dieser Gedanke hat mich auch dazu geführt eine Digitalkamera zu kaufen. Ich kann es nicht begründen, aber eine digitale Aufnahme empfinde ich als "originaler", "echter", "autentischer" als eine herkömmliche Fotografie, bei der schon der verwendete Film die Farben beeinflusst.
    Mit meiner Nikon mache ich einen Weissabgleich und habe zu mindest das Gefühl die "richtigen" Farben zu erwischen, obwohl mir natürlich mein Verstand sagt, dass das nicht stimmt, schon alleine wegen der Mängel des RGB-Farbmodelles.

    Aber Fotografieren ist nunmal für mich zum Grossteil eine Gefühlsfrage und mit einer Digitalen "fühle" ich mich einfach besser, wenn ich es darauf anlege GENAU DIESEN Moment abzulichten. Natürlich kommt es mir auch sehr entgegen die Fotos sofort am Computer betrachten zu können.
  • 6 6 1 21. Mai 2001, 18:41

    Die Farbverläufe gefallen mir, auch wenn ich nicht genau erkennen kann, was es ist. Allerdings würde es mir wahrscheinlich noch besser ohne die Flasche (?) auf der linken Seite gefallen. Du hast nicht zufällig eine Version ohne?
  • Thomas Heppel 21. Mai 2001, 18:38

    Interessanter Ausschnitt, interessant beleuchtet. Ohne Deine Erklärung wäre es ein echtes Rätsel. Dass mir da keine Geschichte einfällt, wird eher an meiner momentanen Phantasielosigkeit liegen ;-)

    Übrigens willkommen in der Fotocommunity!

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 246
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz