Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

staufi


Pro Mitglied, Eichsfeld

Am Eisernen Tor (5)

Im unteren Teil, von Donji Milanovac flussabwärts, liegen die zwei engsten, und damit auch aufregendsten Abschnitte der Schlucht - Veliki (Großer) und Mali kazan (Kleiner Kessel), der erste am km 974 und der zweite am km 967 des Donaustromes. Umgeben vom Karpaten-Gebirge von der linken und vom Miroè (Mirosch-Gebirge) von der rechten Seite, scheint hier die Donau in einem Steinkäfig gefangen zu sein. Die erste Flussenge (Veliki Kazan) ist 150 m breit und 90 m tief, die Zweite (Mali kazan), 300 m breit. Der rasche Wechsel der Landschaften nach dem Verlassen der Kessel (Kazan), mit ruhigem und breitem Donaustrom, verstärkt den Eindruck dieses einzigartigen Naturschauspiels.
Bei Djerdap findet man die Überreste der ehemaligen Römischen Straße in Felsen geschlagen, welche die römischen Kaiser Tiberius (33-34. n. Ch.) und Trajan (103. n. Ch.) erbauen ließen. Über dieses unglaubliche Bauvorhaben steht als Zeuge die Trajan-Tafel (km 965). Weil sich der Wasserstand der Donau gehoben hat, liegt die Römische Straße im Fluss versunken, und die Trajan-Tafel wurde in Teile geschnitten und in sicherer Höhe wiederaufgestellt. Versäumen Sie nicht, die Tafel zu besichtigen.
Tekija (km 956) ist ein angenehmer kleiner Ort im Orschava Tal, von dem Fluss geschützt. Mitte August findet in Tekija das große Fest „Zlatna buæka", zu Ehren des Fischfangs auf große Welse statt.

Kommentare 7