Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
"Aloha" bei Paul Mitchell

"Aloha" bei Paul Mitchell

959 8

smokeonthewater


World Mitglied, Berlin

"Aloha" bei Paul Mitchell

Es war wieder "hair&beauty" in Frankfurt – 2014 seit langem wieder mit Friseur-Team-WM und endlich mal mit Pariser Flair!

Nach so vielen weiblichen Models muss ich für meine geduldigen FC-Freundinnen auch mal einen Mann zeigen.

Die Wild Beauty AG (John Paul Mitchell Systems) hatte ihren Messeauftritt unter das Thema Hawaii gestellt.
Grund war die Verwendung des Awapuhi (weißer Hawaii-Ingwer), seit Firmengründung eine Kernkomponente der Haarkosmetik-Produkte.

Nicht nur die natürlichen Inhaltsstoffe, sondern auch deren umweltfreundliche Gewinnung gehören zur Unternehmensphilosophie.
Die beiden Firmengründer, Paul Mitchell und John Paul DeJoria, errichteten 1983 eine autarke solarstrombetriebene Ingwer-Farm auf Hawaii.
https://paul-mitchell.de/temp/John-P-P-Mitchell_a742348e8befc439a6166c42b65a4cd6.jpg

Kommentare 8

  • smokeonthewater 30. Mai 2014, 0:40

    @LMP: Mach Dir keine Sorgen, ich sehe es nicht als Angriff auf meine Arbeit. Freut mich, wenn sie Dir zusagt. Mir geht's einzig und allein darum, schöne Menschen und sehenswerte Haarkreationen zu zeigen.

    Heute stehen selbst Babycremes wie Penaten in der Kritik. Viele Deos enthalten Aluminium, was bei übermäßigem Sprühen Lymphdrüsenkrebs auslösen kann. Eigentlich sollte man nur noch nachgewiesene Naturprodukte vom Seifensieder auf dem Mittelaltermarkt kaufen, aber der liefert meistens keine Zutatenliste mit.
  • Mademoiselle Florence 29. Mai 2014, 23:57

    Es geht dabei schon mehr um die Täuschung des Verbrauchers. Die existiert aber nicht nur bei Herstellern mit Produkten im höherpreisigen Segment, sondern auch bei jenem im Drogeriemarkt. Aber ganz ehrlich, wer der Werbung glaubt, die einem eine Reparatur der Haarschäden in 5 Minuten verspricht, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.
    Nur meinen viele Konsumenten, Friseuren aus der Hand fressen zu müssen, was deren Aussagen betrifft und kaufen das Zeug dann blind.

    Ich persönlich wäre lediglich für das Einhalten der Firmenphilosophie, über das Marketing hinaus und Produkte, die auch ohne Gefahr für Leib und Leben daherkommen.

    Letztendlich sollte man sich als Verbraucher einfach über die Inhaltsstoffe informieren, bei den Dingen, de man tagtäglich benutzt, wenn einem die eigenen Gesundheit wichtig ist.
    Man kann kaum alles meiden, aber wenn sich die Gefahr für einen selbst, aber vor allem auch die Umweltbelastung, reduzieren lässt, ist das ja kein Akt.

    Wie gesagt, Dieter: das ist absolut kein Angriff gegen deine Arbeit, denn die ist ziemlich gut. :)
    Bei Kosmetika und insbesondere Haarpflege triffst du bei mir nur einen Nerv, da ich mich seit Jahren damit befasse.

    @ heide09: ich beispielsweise, habe auch gefärbte Haare und muss mich bei der Prozedur trotzdem nicht permanent in der Sorge wähnen, an Krebs oder einer Hormonstörung durch Kosmetika zu erkranken, weil ich keine Chemiekeule verwende, die alles enthält, was die Industrie an schlechten Chemikalien hergibt.

    Heutzutage gibt es genug Alternativen und keiner muss sich einem Übel aussetzen, wenn er es nicht will. :)
  • Andreas E.S. 29. Mai 2014, 21:41

    Das ist der richtige Anblick zum Vatertag.
    LG Andreas
  • Uli.S.Photo 29. Mai 2014, 17:18

    @ Ania:
    Einspruch...! Ich gehöre bereits zu den Männern jenseits des besten Alters und mir ist eine reife Frau mit gepflegtem naturbelassenem Haar lieber als eine alte aufgetakelte Fregatte.
    Selbstredend lehne ich für mich jede Form von Tönung und Färbung ab.
    Mit den besten Grüßen... Uli
  • heide09 29. Mai 2014, 0:49

    Jede Farbe ist nunmal Chemie aber wenn's schee macht.......................
    Mit grauen Mäusen will auch kein Mann laufen -------------
    HG Ania
  • smokeonthewater 28. Mai 2014, 23:29

    @LMP: Die Produkte habe ich natürlich nicht selbst gestestet oder auf gefährliche Stoffe geprüft. Wie Du weißt, habe ich so gut wie keine Haare mehr zu verlieren. :-))
    Die Aussagen über den Ingwer stammen aus einer Pressemeldung der Firma. Die umweltfreundliche Gewinnung sagt allerdings noch nichts über die Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe aus. Wenn Du es so kritisch siehst, wird wohl was dran sein. Jede Friseurkundin muss selbst wissen, was sie sich in die Haare schmieren lässt.
  • Mademoiselle Florence 28. Mai 2014, 23:14

    "Nicht nur die natürlichen Inhaltsstoffe, sondern auch deren umweltfreundliche Gewinnung gehören zur Unternehmensphilosophie." ?

    Hast du dir mal deren Inhaltsstoffe angesehen?
    Ich hoffe, die Bildunterschrift entspricht nicht deiner eigenen Auffassung.
    Paul Mitchell Produkte enthalten gern mal Magnesium Nitrate, eine der am stärksten krebserregenden Substanzen. Darüber hinaus jede Menge Erdöl, dass die Gewässer verseucht und zum Fischsterben beiträgt und, und, und...

    Solche Konzerne würde ich persönlich nie unterstützen, indem ich unsinnig überteuerte Produkte von ihnen kaufe. Deren Zeug ist selbst als Bodenreiniger nicht zu gebrauchen.


    Gegen deine fotografische Umsetzung der Präsentation ist aber natürlich nichts einzuwenden. :)
  • smokeonthewater 28. Mai 2014, 23:06

    @Silvia: Aber Du siehst:
    Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht.
    Ganz ohne Sonne blüht die Rose nicht!

Informationen

Sektion
Ordner Beauty+Style Fairs
Klicks 959
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera SLT-A35
Objektiv Sony DT 35mm F1.8 SAM (SAL35F18)
Blende 4
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 35.0 mm
ISO 1000