Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

M. Hulle R.


Free Mitglied, Bötzingen

Allgegenwärtigkeit

Besuche im Osten Deutschlands lohnen sich immer, so auch in Naumburg, das wirklich ein schnuckeliges Städtchen ist...
Ein wenig zu schnuckelig, deshalb muss diesmla der Naumburger Dom für ganz übel finster herhalten.
Diesmal ists ein Bild ohne Rahmen, mir fiel rein gar nichts passendes ein...

Musikuntermalung und düstermonumentale Inspiration: Kirlian Camera - The Invisible Front (Album)

Meinungen zu Wirkung und natürlich auch allgemein sind willkommen!
Bemeckert werden darfs, aber das leicht schielige ist absolut beabsichtigt.

Kommentare 7

  • Julia Grede 17. Mai 2009, 15:56

    *Daumen hoch*
  • Daniel Ha. 14. Mai 2009, 12:00

    das bild trägt mal wieder deine handschrift!
    es hat den anschein, als ob der dom direkt vom
    himmel auf die erde fällt!
    die bearbeitung passt gut und der nichtvorhandene
    rahmen stört nicht weiter. nur das gebäude rechts
    am rand hättest du wegstempeln können!

    VG Daniel
  • DirK Arenz 12. Mai 2009, 7:30

    Gutes Bild, tolle Wirkung.
  • Uwe Garz 12. Mai 2009, 0:10

    Du hättest die Bewegungsunschärfe komplett mittig verlaufen lassen sollen.
    Das hätte die Wirkung des aufsaugens oder Transformierens verstärkt.
    Ein klasse Bild, gefällt mir.
  • Stefan Eberhardt 11. Mai 2009, 23:41

    Sehr passende BEA! TOP!
    Golfplatz?
    Golfplatz?
    Stefan Eberhardt


    VG Stefan
  • Martin Lindberg 11. Mai 2009, 23:33

    Hallo M. Hulle R.,
    super Bild, geniale Bea, ich kenn' zwar die Musike nicht, aber es wird wohl keine lustige Gaudi- Mucke sein! Ich mache mich kundig......
    LG, ml
  • Mephisto1979 11. Mai 2009, 23:32

    In jedem Fall ein tolles Bild. Vor allem der untere Teil wirkt total stark. Der Himmel dagegen ist vielleicht etwas zu aufgesetzt