Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

C. Kainz


Pro Mitglied, Wien

Alles schläft, Einsam wacht II

Die Bergreserve 1064 010 hat sich in der Einfahrgruppe des Zentralverschiebebahnhofes Kledering hinter eine

Reihe Schiebewandwagen gesetzt, und drückt die Wagengruppe nun vom Stellwerksrechner ferngesteuert

und in Schrittgeschwindigkeit über den Abrollberg. Der Lokführer muss dabei nur die Sifa treten und bildet

bei diesem ferngesteuerten "Anrücken gegen den Abrollberg " lediglich eine Rückfallebene, die im Not- und

Störungsfall geistesgegenwärtiger reagieren sollte als der Computer ! Mit dieser monotonen Arbeit

macht man als junger, und zum ersten Mal auf sich allein gestellter Lokführer seine ersten

selbstständigen Erfahrungen nach der Dienstprüfung. Wobei es dann bei mir so war,

dass ich nach 6 Monaten auf die Strecke gekommen bin ...



Kommentare 5

  • makna 13. März 2013, 23:42

    Eine gut herausgearbeitete Impression! Konstruktive Kritik: Auch der Stromabnehmer der Lok hätte noch herausgearbeitet werden können ... vielleicht ?
    BG Manfred
  • Fdl Niederwiesa 10. März 2013, 17:02

    Modelleisenbahn war auch mein erster Gedanke. Der Schärfeverlauf ist beeindruckend, gefällt mir sehr.

    VG Holger
  • Sven Geist 10. März 2013, 13:53

    Die Dunkelheit der Nacht sowie die beleuchtete Lok wurden sehr ansprechend bei der Gestaltung dieser Impression genutzt. Auch den Schärfeverlauf in der Aufnahme finde ich sehr beeindruckend.

    VG Sven
  • Laufmann-ml194 10. März 2013, 13:45

    Manfred, war genau mein Gedanke
    Und das ganze nicht gewaltsam, sondern mit sanftem Touch
    vfg Markus ml194
  • rail66 10. März 2013, 13:35

    Das schaut schon modellhaft aus. Ja der Verschubdienst, da müssen sich die Jungen durchbeissen, dafür lernen sie aber auch ordentlich beschleunigen und vor allem das Bremsen, das ist wichtig.