Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
2.409 20

Biggi Evi Seidel


Pro Mitglied, pforzheim

alles mist

Hallo ihr lieben,

weil ich immer wieder gefragt werde,wies mir geht und wies im krkhs war,
versuch ich jetzt mal von den letzten tagen zu berichten.
Achtung,es gibt wieder ein riiiesenroman.;-))
Es geht mir immer noch sehr schlecht,
ich hab schmerzen,bin schwach und immer wieder fiebrig
vor allem aber hab ich ganz arg luftnot.
Meine mami ist noch bei mir und versorgt mich und die hasis.

Am Montag kam ich erst mal in ein 3 bett zimmer,wo wir zu viert lagen!
Gott sei dank war noch ne schwester vom letzten mal auf station,
die mich dann in ein 2-bett-zimmer umgelegt hat.
Es hat tatsächlich von morgens um 11.00 bis abends 19.45 gedauert,
bis ich und mein beatmungsgerät mit 2 sauerstoffanschlüssen versorgt waren!!

Als ich noch daheim war,hab ich auf der seite des krkhs gelesen,
dass sie auch eine gynäkologie haben.
Da mein frauenarzt in nem haus ohne aufzug ist,wo ich nicht mehr hinkomme,
hatte ich die idee,dort hinzugehen und bat „meinen" arzt,darum,mir dort nen termin auszumachen.

Mittags (zur essenszeit!) kam eine schwester und hat mich gefragt,
wie weit ich ohne sauerstoff (hat die nen knall?!) laufen kann?
Ähm,gar nicht!
Weil ich hätte nen termin beim gynäkologen. Dann schiebt sie mich eben.
Das hat sie. . .auf einmal stehen wir vorm haupteingang.
Da ich mich dort nicht auskenne,dachte ich,der gynäkologe ist in nem nebengebäude.
Pustekuchen!
Auf einmal steht sie mit mir an der strasse!!!
Der gynakologe ist in ner völlig eigenständigen praxis! (er hat nur belegbetten im krkhs)
Also auch ohne sauerstoff!

Da ich aber mit der sauerstoffflasche schon seit morgens um 9.00 unterwegs war,
hatte ich ne riesenangst,dass mir die luft ausgeht!
Vor der praxis musste ich aus dem rollstuhl steigen und den rest laufen.
Auf einmal kommt mir der arzt entgegen und fragt mich ganz entgeistert,
was ich hier mache,er wäre doch zu mir auf station gekommen!
Klasse! Und ich quäl mich hier!

Die angst,dass die luft nicht reicht,. . .das laufen,mit dem arzt reden und nebenher ausziehen,. . .
das alles ging gar nicht! Meine lunge hat dicht gemacht und nichts ging mehr.
Gott sei dank hat der arzt das gemerkt
und meinte,es hätte keinen sinn,das alles sei zu viel für mich,wir brechen ab!

Abends durfte ich schon nichts mehr essen,weil ja am Dienstag die op war.
Somit war ich seit Sonntag abend nüchtern
Und körperlich und psychisch schon am 1.tag absolut am ende. . .

Dienstag war die op.
Noch am gleichen abend bekam ich fieber.
Nachts kam 2mal ne ärztin vorbei.
Die schmerzen wurden anstatt besser immer unerträglicher und meine luftnot immer grösser,
so dass am Mittwoch meine lunge geröngt wurde.
Sie hatten angst,dass ich ne lungenentzündung bekam.

Mittwoch bei der visite kam ein arzt auf die glorreiche idee,mir ohne örtliche betäubung
mit dem skalpell die öffnung,wo die PEG drin liegt,weiter zu ritzen. HEUL!

Mittwoch wurde ich das 1.mal abgefüllt.
Im wahrsten sinne des wortes!
Die schwester,der ich die aktion am Montag zu verdanken hatte,
hat mir mit ner grossen spritze auf einen schlag mal eben 100ml
sondennahrung und 50ml heissen!! tee durchgejagt.
Es war ein gefühl,wie wenn man mit nem trichter ne wärmflasche befüllt.
Abgefüllt,aufgeschüttet,. . .auf jeden fall ein ganz scheussliches gefühl!

Donnerstag hat sich die nächste schwester dran ausgetobt,
auch nicht wirklich langsamer. . .

Freitag wurde ich endlich entlassen!

Mit einem schlag wird man zum pflegefall!
Bis zu dieser op hab ich mich selbst versorgt,
nur für den haushalt hatte ich ne haushaltshilfe.
Jetzt auf einmal brauch ich nen pflegedienst.
Ich kann 6 wochen lang nicht mehr baden.
Deshalb muss ich mich vom pflegedienst duschen lassen.
Und die PEG muss mind. jeden 2 tag neu verbunden werden.
Mein leben besteht nur noch aus warten-
Warten auf den arzt,warten auf den pflegedienst, warten auf . . .

In meiner wohnung siehts aus wie in nem pflegeheim!
Mo abend war die frau vom sanitätshaus da
und hat mir sondennahrung,pumpe,infusionsständer,
schläuche,spritzen,verbandsmaterial,…gebracht.
Mein ganzes schlafzimmer ist vollgestellt!!!

Wir haben mit 50ml angefangen.
EINE STUNDE!!!
Einfach nur blöd rumgesessen. . .

Die frau meinte,so wie die sonde liegt,müsse ich erhöht liegen,
wenn ich die pumpe laufen lasse!

Ich dachte ja schon an nen ärztlichen kunstfehler,
weil das teil unten in höhe der eierstöcke und nicht in magenhöhe sitzt.
Der arzt meinte ja auch,so tief hätte er noch nie nen magen liegen sehen.

Dienstag vormittag kam dann mein hausarzt und hat sich die sonde angeschaut.
Sein gesicht ist ihm regelrecht entglitten.
Ob ich nicht einmal ne komplikation hätte auslassen können?
Auf jeden fall meinte er,ich hätte nen „hakenmagen“,was einiges erklären würde. . .

Mit diesem magen könne ich keine sondennahrung nachts bekommen,
weils mir die oben „rausdrücken“ würde.
Wenn,dann müsse ich erhöht und auf der rechten seite liegen!
Das kann ich aber nicht!
1.wegen meinem rücken und dem rechten oberschenkel (elefantenkallus seit op nach fraktur)
und 2. wegen dem beatmungsgerät.

So wies aussieht,ist die ganze op und die ganze sch…drum rum
völlig für die katz!
Ich frag mich nur,warum in all den jahren nicht ein einziger arzt
bei ner magenspiegelung oder ultraschall mal vermerkt hat,wie der magen liegt!!!
Zbsp im sommer das RBK in stuttgart,wo ich ja ne magenspiegelung hatte!
Dann hätte man mir all das ersparen können!

ICH KÖNNTE KO…EN!

Tagsüber laufen zu lassen,macht keinen sinn,
weil ich dann nicht mehr essen kann.
Es soll ja zusätzlich zum essen und nicht anstatt sein!

WAS NE SCH…!

danke fürs lesen ;-)

Kommentare 20

  • Biggi Evi Seidel 26. November 2011, 11:23

    danke euch!
  • Ines82 26. November 2011, 10:07

    Da fehlen einem die Worte. Ehrlich. Da fällt mir nix mehr ein. Außer, dass es mir für dich sooo leid tut, dass du nicht einfach auch mal Glück mit was haben kannst und etwas ohne Komplikation ablaufen kann.
    Ich kann auch nicht verstehen, dass die Ärzte dies mit deinem Magen nicht schon früher bemerkt haben.
    Tut mir wirklich ganz arg leid. Drück dir die Daumen, dass alles doch mal gut wird und drück dich auch!!

    GLG Ines
  • Pascale Völkel 25. November 2011, 23:56

    Fühl dich so fest wie möglich gedrückt.....


    Lg Pascale
  • Hamsterflüsterer 19. November 2011, 15:25

    Im wahrsten Sinne Sch....
    Mir fehlen echt jetzt die Worte!
    Lieben Gruß Ariane
  • Biggi Evi Seidel 18. November 2011, 16:11

    ich danke euch!
  • Bauermeister 18. November 2011, 10:13

    Oh mann, Biggi, da kann man wirklich nichts mehr zu sagen :-( Ich wünsche dir das es wieder etwas aufwärts geht !!!
    LG Heike
  • Hasenhütte Nordwest 17. November 2011, 21:13

    Ach, Biggi, da fällt mir echt nichts mehr zu ein! Dabei hätte doch endlich mal was funktionieren sollen, es klang doch wirklich gut mit der zusätzlichen Sondennahrung.
    Aber was für ein Glück, das Deine Mutter noch bei Dir sein kann!
    Wir hoffen doch sehr, das es bei Dir endlich wieder bessere Zeiten gibt.
    Die Daumen und Pfötchen sind jedenfalls weiterhin fest gedrückt!
    LG Elke
  • Die Nagerknipse 17. November 2011, 20:11

    Ich bin sprachlos und schockiert :(((( Ich habe so sehr gehofft, dass es jetzt endlich besser wird........:,((((((
    LG
  • Ingrid Sihler 17. November 2011, 20:09

    Das habe ich gerade eingestellt und dabei ganz
    besonders an Dich gedacht, liebe Biggi



    Ingrid und Miez-Miez
  • Tamara Wüst 17. November 2011, 19:54

    Das hört ja echt nie auf bei Dir!!!
    Ich bin echt fassungslos was Ärzte so alles übersehen können, das ist echt der Hammer!!!
    Ich drück Dich ganz lieb!!
    LG Tamara
  • Astrid Hallmann 17. November 2011, 19:53

    @Biggi,
    da kann ich as mit der Magensonde auch nicht verstehen.
    Warum sie es trotzdem noch gemacht haben.
    Sie haben doch gesehen, dass es im liegen nicht geht.
    Es tut mir so leid für Dich, was Du alles durchmachen mußt.
    lg.Astrid
  • Ingrid Sihler 17. November 2011, 19:45

    Ich bin auch fassungslos, das darf doch alles einfach
    nicht wahr sein, der absolute Horror, den Du da durch-
    machst, schon erschütternd, dass das niemand mit
    dem 'Hakenmagen' festgestellt bzw. gesehen hat, eigent-
    lich unglaublich, und die Geschichte mit dem Gynäkologen
    allerhand, ja, sind die von allen guten Geistern verlassen,
    Dir das zuzumuten, wenn es so einfach gewesen wäre
    und er zu Dir hätte kommen können, oh je, das darf
    oder kann man sich alles kaum vorstellen, ich kann
    Dir nur von Herzen wünschen, dass es mal wieder Tage
    gibt, die für Dich wenigstens erträglich sind

    alles Liebe
    Ingrid
  • Biggi Evi Seidel 17. November 2011, 19:12

    astrid,
    ich trink ja schon die hochkalorischen drinks.
    da hätte ich mir das mit der sonde sparen können.
    wenn ich noch mehr trinke oder zuführe,
    kann ich nichts mehr essen. . .
  • Astrid Hallmann 17. November 2011, 19:09

    Hallo Biggi,
    mein Mann hatte das mit der Sprize im KKH auch durch.
    Ich fand das auch grausam.
    Zu hause mit der Magensonde hat es gut geklappt.
    Aber er mußte auch sehr langsam anfangen.
    Wenn ich das hier lese, bekommt man richtig Angst ins
    KKH zu müssen.
    Ich wünsche Dir , dass es bald besser wird
    Mein Mann hat es Tagsüber laufen lassen. Vielleicht kannst Du
    nur einmal Magensonde nehmen,
    weil das sehr hochkalorisch ist und die anderen Mahlzeiten essen.
    Ich weiß ja nich , ob das geht.
    Ganz liebe Grüße Astrid

  • Anoli 17. November 2011, 18:40

    Sch........:-((((
    Biggi, halt die Ohren steif!!