Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

T. Nelke


Free Mitglied, Dortmund

Aller guten Dinge sind drei

Heute um 12.00 Uhr sollte es soweit sein.
Um 11.59 Uhr ertönte das Signal des Sprengmeisters, dann ein lauter Knall.
Doch siehe da, der 45 Meter hohe 230 Tonnen schwere Gigant wollte sich nicht einfach so seinem Schicksal ergeben.
Anschließend rückte ein Longfront Bagger dem Fördergerüst zu leibe und sollte es um schieben.
Auch dieser Versuch ging gründlich daneben.
Als letztes befestigte man ein Stahlsein an der linken Strebe und Zog das Gerüst wie auf dem Bild zu sehen ist um.

Man kann nur sagen das sich das Schachtgerüst von Schlägel & Eisen tapfer gewehrt hat.

Kommentare 8

  • PhotoMannWillich 31. Oktober 2013, 20:13

    Oh Du warst dort, ich habe davon gehört.
    Ja Stahl ist nicht so einfach zu sprengen :-)
    Grüße Christoph
  • OlliB² 31. Oktober 2013, 14:34

    Made in Germany !
  • Mr.Marodes 31. Oktober 2013, 12:15

    hatte nachmittags leider keine zeit, hab nur den ersten versuch mitbekommen :-) sauber hinbekommen
    lg volker
  • Andreas Beier 31. Oktober 2013, 5:42

    sehr sehr guter bildaufbau
  • Günter Pilger 30. Oktober 2013, 22:22

    Gut festgehalten!
    VG Günter
  • Dirk Kleisa 30. Oktober 2013, 21:01

    Eine schöne Doku Thomas, leider wieder ein Gerüst weniger im Pott und die nächste Sprengung ist schon geplant :-(
  • T. Nelke 30. Oktober 2013, 20:35

    @Uli: Um 14.45 Uhr etwa haben Sie ihm die Beine weggezogen.
  • Paddy S. 30. Oktober 2013, 20:10

    Auch eine interessante Perspektive, aber das Gestrüpp im Vordergrund stört etwas. Da hatte sich das Warten ja doch noch gelohnt.