Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

SPERRZONE


Free Mitglied, Rheinfelden

AIUTO!

mal nicht in Belgien, sondern in einem stillgelegten Stahlwerk bei Turin

Kommentare 88

  • Tony Poetz 27. April 2007, 2:02

    Hört, hört, hört, ein wahres Wort. Man findet immer wieder was interessantes.
    Find das Bild übrigens sehr gut.
    Gruss Maccaroni
  • SPERRZONE 14. April 2007, 3:18

    oh, in italien werden puppen in verlassenen fabriken auch immer häufiger, sogar in calimero city :-o
    das nimmt ja schon fast belgische ausmasse an :-o
    SubUrban Child
    SubUrban Child
    Marcello Modica
  • SPERRZONE 14. April 2007, 3:13

    oh, da hat sich ja einiges getan :-o

    allzuviel brauch ich wohl nicht mehr hinzuzufügen, nur nochmals kurz zur "stange aus dem kopf". wie heike schön erklärt hat, ist es eine tugend der schrottrobbers, die in stillgelegten anlagen fotografieren, das motiv nicht zu verändern. d.h., wie heike wäre ich niemals auf die idee gekommen, die puppe auch nur anzufassen geschweige denn irgendwo anders hinzulegen. ich bin überzeugt, das verstehen die meisten fc-users nicht, denn sie haben das in ihrem fotokurs ja schliesslich anders gelernt (wie christa mit dem palmen-beispiel erwähnt hat).
    ebenso betrachte ich ein bild anders. erstmal zählt der eindruck (ausstrahlung, motiv, ausschnitt), den ein bild auf mich ausübt, dann wird bei genauerem betrachten die bildqualität geprüft.

    das andere oben verlinkte spielzeugbild stammt aus belgien, dort sind erstens mal spielzeuge und puppen in verlassenen fabriken viel häufiger als in italien oder deutschland, und natürlich nach den zahlreichen kinderschänder-skandalen vor einigen jahren gehört das leider zum image von belgien wie bier zu deutschland. ich glaube daher nicht, dass keiner an kinderschänder denkt, nur erwähnen muss man es ja nicht, da das in belgien sowieso "ganz normal" ist (...mal etwas übertrieben ausgedrückt). daher im übrigen auch mein kommentar zu diesem bild "mal nicht in belgien..." ;-)
  • | Heike | 14. April 2007, 0:41

    @ Christa P.
    *tätschel......
    Schlaf gut. :-)))
  • Christap 13. April 2007, 23:47

    @Heike, der "Eisvogel" war ein Beispiel bzgl. der Qualität, die hier in der fc von Naturbildern verlangt wird (nicht von mir!). Vielleicht hast du mein Posting nicht richtig gelesen (?)... ich habe es eigentlich allgemein verständlich geschrieben...
    Mit anderen Worten: falls dir der Eisvogel nicht "angenehm" ist, setz' dafür einfach "Libelle" ein, oder "Maikäfer" oder Schmetterling oder sonstwas.

    @Josef, wir sind hier aber nicht bei einem "wohldotierten Tierbild-Wettbewerb", sondern in der fc ... und hier entscheidet die Mehrheit... und die hat mit 80:457 gegen dieses Bild entschieden.

    Warum wollt ihr das eigentlich nicht akzeptieren ? Ich habe jetzt nun wirklich stundenlang und m. E. sachlich erklärt, warum ich contra gewählt habe... was wollt ihr jetzt noch von mir ?

    Zum Schluss, @Heike, finde ich deinen Satz "Nimm das einfach mal so hin" doch etwas daneben... wer versucht denn hier eigentlich wen zu "bequatschen" ? Ich bestimmt nicht. Ich habe meine Vorstellungen/Meinung und deine "Ansicht" ist mir relativ egal. Da ich dich nicht weiter kenne, kann ich wunderbar damit leben.

    So, jetzt ist aber wirklich Schluß... nicht weil mir die Argumente ausgehen, sondern weil ich auch noch ein anderes Leben als die fc habe :-)))
  • | Heike | 13. April 2007, 22:56

    @ Christa P.
    Wir nähern uns in den Ansichten nicht, da ich völlig anders denke wie Du. Aber ich kann damit bestens leben.
    Nimm das einfach mal so hin.

    Ich weiß erhrlich gesagt nicht, was Du mir über Eisvögel erzählen möchtest. Ich bin mit Dir nie in einen Eisvogel-Dialog getreten.
  • Christap 13. April 2007, 21:43

    @Heike, danke für deine sachlichen Ausführungen.
    Du kannst mir ruhig glauben, dass ich in meinem über 50-jährigen Leben schon mehr als einmal meinen Horizont geöffnet habe und mir auch jede "Contra-Kritik" genau überlege. Ich bevorzuge zwar "Natur-Aufnahmen", habe aber genau so Freude an anderen Motiven und Sichtweisen anderer Fotografen.
    Es gibt allerdings etwas, was ich nicht "akzeptiere": bei einem Eisvogel-Bild z.B. wird hier von manchen Usern eine 150%ige Qualität verlangt und das Tier soll möglichst noch auf seinem Ast Tango tanzen (das ist jetzt witzig gemeint), aber bei Motiven wie dem Obigen ist die Qualität auf einmal "egal" oder mindestens zweitrangig. Das kann und will ich persönlich nicht akzeptieren. Für mich zählt in erster Linie die Qualität und wenn die stimmt, dann erst frage und entscheide ich (für mich), ob das gezeigte Motiv etwas für die Galerie ist oder nicht.
    Und ein kleines bisschen "Sarkasmus" am Ende: einem qualitativ nicht optimalem Bild ein pro zu geben, hat für mich nichts mit "Horizont öffnen" zu tun... :-))

    Und ja... ich finde das Bild als solches sehr interessant (sonst würde ich ja hier nicht dauernd rumschreiben)... aber das habe ich weiter oben schon mehrfach gesagt !
  • | Heike | 13. April 2007, 20:29

    Interessante Diskussion, die hier weiter gelaufen ist.

    @ Christa P.
    Du machst auf mich den Eindruck, als würdest Du bei der Betrachtung eines Bildes nur die technische Qualität begutachten. Überstrahlungen gibt es auch auf meinem Monitor nicht und der ist bestens kalibriert.

    Was mich aber hauptsächlich beschäftigt ist Deine Aussage "Man hätte ja das Püppchen minimal anders legen können..."

    Warum diese Einstellung?
    Das kann man von mir aus mit einer Plüschmaus machen, um sie auf einem Bordstein zu drapieren, aber doch nicht mit einem solchen Motiv!
    Ich selbst fotografiere solche Stilleben in verlassenen Industriegebäuden und niemals würde ich auf die Idee kommen, ein solches Objekt auch nur anzurühren.
    Dafür ist mein Respekt vor einem solchen Motiv viel zu groß, um es anzufassen und zurechtzurücken - nur für einen optimaleren Bildaufbau.

    Viele haben diesen Respekt nicht.

    DIESEN und die Achtung vor der Schwierigkeit, Aufnahmen dieser Art zu machen.
    Verbunden mit viel Recherechenarbeit, Gefahren, mit dem vorhandenen Licht zu arbeiten...und, und, und...


    Christa, ich möchte Dich nicht angreifen. Du hast immerhin das ausgesprochen, was vielleicht so einige denken. Deine Aussagen bieten einen Anhaltspunkt, Gründe zu erfahren, warum solche Bilder so gut wie nie eine Chance haben werden, ein gerechteres Ergebnis zu erfahren. Vielleicht denkst Du mal darüber nach und läßt in Zukunft einen anderen Blickwinkel zu. Den "Horizont" öffnen - das kann richtig guttun...
    Den lasse ich bei manch Blümchen, herumzwirbelnden Insekten und so auch zu, wenn ich etwas besonderes und innovatives an dem Bild erkenne.

  • Christap 13. April 2007, 15:44

    @Britta, jetzt muss ich leider doch noch mal "einsteigen"...
    Du behauptest also allen Ernstes, hier in der Galerie sind viele Bilder von mit Eisspray festgeklebten Libellen !? Entschuldige bitte, aber jetzt muss ich doch sehr lachen... *tztztz*
    Auch der zweite Absatz deiner Anmerkung ist wieder eine Unterstellung ! Der Tag, an dem mir die Argumente ausgehen, ist noch nicht gekommen und wird es auch nicht in absehbarer Zeit. Allerdings sehe ich nicht ein, zu Argumentieren und im Gegenzug kommst du nur mit Verallgemeinerungen und Unterstellungen (ganz davon abgesehen habe ich noch nie eine Libelle fotografiert; auch keine festgeklebte *gg*).
    Meine Meinung habe ich weiter oben gesagt und wenn du die nicht akzeptieren kannst, ist das ganz allein dein Problem. Und weiter gibt es halt nichts zu sagen und zu "argumentieren".
    So, das war's aber jetzt... wenn du gern das letzte Wort haben möchtest, mußt du halt nochmal eine Anmerkung schreiben, aber bitte lass' deine "Spitzfindigkeiten"... sie sind nicht mehr nötig.
  • Britta T 13. April 2007, 15:08

    Vollkommen grundlos denke ich nicht, diese Bilder hier sind in der Überzahl vor Kunst. Aber das ist müßig, solange Bilder, die in renomierten Kunsthallen und Galerien ausgestellt werden, hier nicht in der Galeere landen.

    Ansonsten ist es einfach, sich aus einer Diskussion auszuklinken, wenn einem die Argumente ausgehen. Jm2c.

    Ein schönes WE und weiterhin hier Spaß werde ich sicherlich haben, danke, Dir auch.
  • Bielefelder Bilder-Freak 13. April 2007, 14:38

    Und es gibt Fotos ...

  • Christap 13. April 2007, 14:14

    P.S.
    Es gibt ganz viele Bilder in der Galerie, die kreativ UND qualitativ gut sind...
  • Christap 13. April 2007, 14:12

    Jetzt, wo wieder die "Eisspray-Libellen" vollkommen grundlos in den Raum geworfen und die Vorurteile unterm Stein hervorgekramt werden, ist es für mich an der Zeit, meinerseits die "Diskussion" zu beenden. Auf solch ein Niveau möchte ich mich nicht begeben.
    Allerseits ein schönes Wochenende und weiterhin viel Spass.
    Gruß, Christa
  • Britta T 13. April 2007, 13:32

    Ich sehe es wie Reinhard, und ich kann sogar auf dem schlechten Büro-Moni sämtliche Zeichnung erkennen, ganz zu schweigen von meinem Läppi-BS zuhause.
    Das Bild hat für mich den einen oder anderen Mangel, der allerdings nicht so gravierend war, um nicht doch ein pro zu geben.
    Kopfkino hat bei mir auch funktioniert, und die Eisenstange kann ich eindeutig dem Hintergrund zuordnen.

    Verlassen, dass ist die Aussage für mich, und die drückt dieses Bild völlig und vollständig für mich aus.

    Aber ich versteh auch nicht, warum nur Bilder in die Galeere sollen, die ach so perfekt und nach allen Regeln gemacht werden. Wo bleibt die Kreativität da? Okeh, hier ist keine mit Eisspray fixierte und festgeklebte Libelle drauf, das stimmt.

    Regeln sind übrigens dazu da, aus ihnen zu lernen, und sie dann bei Bedarf gekonnt zu brechen. Das wollt ich jetzt mal so ganz allgemein in den Raum stellen.
  • Christap 13. April 2007, 13:04

    @Gin Art, also komm... das ist ja jetzt wohl etwas übertrieben. Was interpretierst du (und auch Reinhard) eigentlich alles in meinen Kommentar hinein !? Hab' ich irgendwo gesagt, er soll umräumen oder z.B. die Stange aus dem Bild entfernen ?
    Jeder Anfänger lernt, dass man beim Fotografieren darauf achtet, dass der HG nicht mit dem VG kollidiert (z.B. dass Papa beim Urlaubsfoto am Strand keine Palme aus dem Kopf wächst, um bei diesem Bild zu bleiben).
    Es gibt andere Bilder von Beat (hab' ich mir gerade angeschaut), die von der Ausführung super sind, z.B. diesesDa ist nichts überstrahlt, es hat keinen Farbstich und eine "Kopfstange" ist auch nicht da.
    Es handelt sich im Übrigen ebenfalls um ein Spielzeug... komischerweise denkt hier keiner an Kinderschänder o.ä. Seltsam....