Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

carlosb.


Pro Mitglied, Valencia

Ahhh- das Zeugs haut dir die Mütze weg.

eine Serie aus unseren Geschichten, rumd um Big Büffel.
Ich bin bei allen Bildern selbst das Model...

Der zerstreute Professor

Ein Professor verließ die Universität durch die große Eingangstür. Er wollte in die Straßenbahn einsteigen, um nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu fahren. Nach ein paar Schritten dachte er, er wäre bei der Straßenbahn angekommen, dabei stieg er hinten auf einen Müllwagen auf. Während der Fahrt sprach der Professor mit dem Müllarbeiter über das Wetter. Zwei Straßen weiter hüpfte er auf die Straße, wünschte dem Müllarbeiter einen schönen Tag und ging geradeaus in einen Schuhladen. Nach wenigen Schritten stolperte er über einen Karton, verlor dabei seine Schuhe. Nur mit seinen Socken bekleidet ging er weiter. Genau vor ihm probierte ein Herr schicke Schuhe an. Der Professor schlüpfte genau in ein Paar Schuhe hinein, die auch gerade seiner Größe entsprachen. Durch den Hintereingang verließ er das Schuhhaus und lief geradewegs auf einen Pizzaladen zu. Zwei Jungen stritten sich vor dem Geschäft um ein Stück Pizza Margerita. Es flutschte dem einen Jungen aus der Hand und flog durch die Luft gerade dem Professor in den Mund. „Hmmm“, sagte dieser. „Was für ein Tag. Sogar das Essen kommt wie gerufen.“ Singend schlenderte der Professor die Straße herunter. Ihm folgen die verdutzten Blicke der beiden Jungen.
Die nächste Straße war die Mühlenstraße. Er bog links ab und steuerte geradewegs über den Bürgersteig auf die Straße. Die Passanten hielten die Luft an und sahen schon einen Unfall geschehen, als prompt ein Taxi hielt und der Professor unverzüglich die Tür öffnete und sich auf den Rücksitz setzte. Er fuhr nur bis zur nächsten Ecke mit, denn der Taxifahrer, der eine Frau abholen sollte, hatte seinen Irrtum bemerkt. Der Professor stieg aus und spürte, dass er Durst hatte. Irgendwo musste es doch etwas zu trinken geben. Er lief die Straße hoch, als ihm eine Dose mit dem Zeichen eines Büffels auffiel. Er nahm sie in die Hand, öffnete sie und schnupperte an dem Inhalt. „Hmm, Big Büffel“ sagte der Professor und trank die Dose in einem Zug leer. Das Getränk, das in der ganzen Welt wegen seiner Wirkung bekannt war, brachte auch ihn zum Schweben. Er hob sich mit einer herrlichen Leichtigkeit in die Luft, schwebte höher und höher, bis die Wirkung nachließ und der Professor langsam zu Boden sank. Tatsächlich stand er in der Glockengasse und auch noch genau vor dem Haus mit der Nummer Sieben. Der kluge Mann erkannte seine Haustür, holte seine Schlüssel aus der Tasche und schloss die Tür auf. „Was für ein herrlicher Weg nach Hause“, sagte er zu sich selbst. „Ich liebe es, wenn alles so gut klappt wie heute.“ Dann fiel sein Blick auf die ungewöhnlichen Schuhe, die er trug. „Ja“, sagte er, „ich habe einen extravaganten Geschmack und meine Schuhe halten wirklich lange“. Zufrieden legte er sich auf sein Sofa und machte ein Nickerchen

Kommentare 12