Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Martin Morkowsky


Free Mitglied, Köln-Porz-Urbach

ADAC EC-145, D-HLRG

Hier sieht man einen ITH (Intensiv Transport Hubschrauber) der ADAC Luftrettung, der Typ ist ein Eurocopter EC-145 (oder BK-117C-2) mit dem Rufnamen "Christoph 77", stationiert am Universitätsklinikum Mainz, hier kommt er gerade von einem Werkstattflug zu ALT zurück !

Aufgenommen, gestern , den 29.08.2007 um 15:17 auf dem Fluglatz Bonn/Hangelar (EDKB/BNJ) , auf Tour mit FC-User Manuel Uzelino !

Hier noch ein paar techn. Daten :

Triebwerke: 2 x Turboméca Arriel 1E2 mit je 692 Wellen-PS
Höchstgeschwindigkeit: 254 km/h
Reisegeschwindigkeit: 241 km/h
Max. Reichweite: 700 km ohne Reserve
Schwebeflughöhe mit Bodeneffekt: 3400 m
Dienstgipfelhöhe: 2700 m
Gewichte:
Max. Abfluggewicht: 3.585 kg
Leergewicht: 1.804 kg
Nutzlast: 1.770 kg
Abmessungen:
Länge über alles: 13,00 m
Rotordurchmesser: 10,20 m

Mitte der 1990er Jahre wurde ein weiteres Update der BK 117-Reihe entwickelt, das unter der Bezeichnung BK 117-C2 die offizielle Zulassung besitzt, allerdings unter dem Namen EC 145 vermarktet wird. Eigentlich handelt es sich dabei um einen Totalumbau. Der neue Hubschrauber, der erstmals am 12. Juni 1999 flog, ist eine Kreuzung aus EC 135 und BK 117. Er hat das charakteristische Cockpit der EC 135 und eine gegenüber dem Ursprungsmodell gestreckte Kabine, besitzt jedoch den freiliegenden Heckrotor der BK 117-C1. Durch eine Neukonstruktion des Hauptrotors konnten gegenüber der BK 117 die Flugleistungen gesteigert werden. Der Rotor ist zwar nicht lagerlos wie bei der EC 135, dafür ist der Hubschrauber aber erheblich günstiger als das Schwestermodell. In Deutschland erhielt die EC 145 am 20. Dezember 2000 ihre Musterzulassung. Seit Juni 2003 setzt die ADAC Luftrettung GmbH mehrere Maschinen für die Luftrettung ein.

Quelle : wikipedia.org

Insgesamt besitzt die ADAC Luftrettung , zwei Maschinen dieses Typs , zum einen Christoph 71 (Christoph Brandenburg), stationiert in Senftenberg und den hier gezeigten Christoph 77 aus Mainz !

Wer sich ein maßstabsgetreues Modell zu Hause hinstellen möchte, kann bei der Fa. Revell fündig werden, dort gibt es den ADAC EC-145 in den Maßstäben 1:72 und 1:32 , zudem gibt findet man bei Revell noch einen EC-145 der schweizer Luftrettung REGA in 1:32 im aktuellen Lieferprogramm, mit ein wenig handwerklichem Geschick, stellen diese Modelle ein wahres Schmuckstück dar ;-) !!

Kommentare 7