Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Acht Tage alt - und schon historisch

Acht Tage alt - und schon historisch

869 2

Patrick Rehn


Pro Mitglied, Bebra-Lüdersdorf

Acht Tage alt - und schon historisch

Mit dem Bau der Frankfurt-Bebraer-Eisenbahn Mitte des 19. Jahrhunderts baute man ab dem Bahnhof Schlüchtern eine Strecke zum Bahnhof Elm, wo Züge von und nach Richtung Fulda "Kopf machen" mussten, da der hessische Distelrasen - ein Ausläufer des Landrücken-Gebirgszug -, seinerzeit weder mit einem Tunnel zu durch- noch überqueren waren. Anfang des 20. Jahrhundert, genauer 1909, begannen die Bauarbeiten für den sogenannten Distelrasen-Tunnel, welcher 1914 fertiggestellt wurde und den Zügen die direkte Fahrt Schlüchtern Flieden ermöglichte.

Mit den Jahrzehnten jedoch wurde die Bausubstanz des heute als "Alter Schlüchterner Tunnel" bezeichneten Bauwerks, welches mit 3575 Metern Länge über lange Zeit der zweilängste Tunnel in Deutschland war, trotz permanenter Ausbesserungs- und Renovierungsarbeiten nicht besser: Die Strecke Fulda - Flieden - Gelnhausen - Hanau - Frankfurt zählt zu den meistbefahrenen Eisenbahnstrecken Deutschlands. Verschärfende Bestimmungen in Sicherheitsfragen machten eine aufwendige Sanierung des Tunnelbauwerks oder einen Neubau von zwei separaten Tunnelröhren erforderlich.

2004 begannen die vorbereitenden Arbeiten für den Neubau des "Neuen Schlüchterner Tunnel" (3995 Meter), welche parallel zur alten Tunnelröhre angelegt wurde. Am 30. März 2007 erfolgte die Tunneltaufe des auch als "Christiane-Tunnel" (Taufpatin war seinerzeit die Ehefrau des damaligen hessischen Verkehrsminister Alois Rhiel) bezeichneten Bauwerk.

Über das Osterwochenende 2011 wurde die neue Tunnelröhre an das Streckennetz angeschlossen und die alte Röhre "abgebunden". In den vergangenen drei Jahren wurde der alte Distelrasen-Tunnel aufwendig saniert, während per Ausnahmegenehmigung der Zugverkehr zweigleisig im Neuen Schlüchterner Tunnel durchgeführt wurde.

Am vergangenen Wochenende wurde der sanierte Distelrasen-Tunnel wieder ans Schienennetz angeschlossen, Zugfahrten von Schlüchtern Richtung Flieden fahren derzeit im Einrichtungsbetrieb durch diesen, während Zugfahrten von Flieden nach Schlüchtern - auch künftig - durch den neuen, derzeit allerdings noch mit zwei Gleisen ausgestatten Neuen Schlüchterner Tunnel erfolgen.

Die obige Aufnahme, welche die Frankfurter 114 031-8 (ex 112 031) mit dem RE 4508 von Frankfurt/Main Hbf nach Fulda unmittelbar nach Verlassen des Neuen Schlüchterner Tunnel am vergangenen Montag zeigt ist daher bereits historisch. Im nächsten Bauschritt, welcher an diesem Wochenende erfolgt, wird der Neue Schlüchtner Tunnel vom Schienennetz abgebunden und auf eingleisigen Betrieb zurückgebaut. Im Juni 2014 wird dann der endgültige Betriebszustand mit jeweils einem Richtungsgleis pro Tunnelröhre umgesetzt. So lange müssen sich nord- wie südwärts fahrende Züge den betrieblichen Zwangspunkt sanierter Distelrasen-Tunnel teilen, denn parallel dazu finden am Frankfurter Hauptbahnhof Bahnsteigsanierungen statt. Beides führt zu umfangreichen Umleitungsverkehren im Fern- (ICE der Route Schweiz/Stuttgart - Hamburg, welche keinen Halt in Fulda haben werden über die Main-Weser-Bahn umgeleitet) wie Güterverkehr (ebenfalls Main-Weser-Bahn oder noch weiträumiger).

Weitere Informationen finden sich hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Schl%C3%BCchterner_Tunnel

Aufnahmedatum: Montag, 17. Februar 2014 - 10:37 Uhr || Aufnahmeort: bei Kautz [Nordportal Neuer Schlüchterner Tunnel (NST) |
KBS 615 "Kinzigtalbahn" | VzG 3600] || Verwendete Kamera: Nikon D5100 || Bildautor: Patrick Rehn

Am letzten Betriebstag des Distelrasen-Tunnel im zweigleisigen Betrieb

Vermutlich die letzte 110 am Schlüchterner Tunnel
Vermutlich die letzte 110 am Schlüchterner Tunnel
Patrick Rehn


Weitere Fotos vom 17. Februar 2014
Kennen wir uns nicht?
Kennen wir uns nicht?
Patrick Rehn
Schnelle Hennigsdorferin im Kinzigtal
Schnelle Hennigsdorferin im Kinzigtal
Patrick Rehn

Kommentare 2

  • Haidhauser 5. März 2014, 18:04

    Schöne Aufnahme, gute Story dazu - so passt's prima!!!
    LG Bernhard
  • makna 26. Februar 2014, 0:12

    Ein vom Bildaufbau und Licht überzeugendes Motiv !
    Dazu mit 114er - das gefällt mir ganz besonders !
    Und die Infos sind Spitze - Danke dafür !
    BG Manfred

Informationen

Sektion
Ordner Bahn - Hessen
Klicks 869
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Nikon D5100
Objektiv 18-105mm f/3.5-5.6 G VR
Blende 5
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 34.0 mm
ISO 400